ERGEBNISS
5:21

1. Bundesliga, Saison 2016

ASV Mainz 88 vs. ASV Nendingen (17.12.2016)


Kl.ASV Mainz 88ASV NendingenR1R2R3R4R5Gesamt
57Eldeniz AzizliKevin Mägerle16:0----4:0
61Ilir SefajYowlys Bonne Rodriguez7:12----0:2
66Daniel MeiserMaxim Mamulat2:10----0:3
66George BucurAndrei Perpelita1:4----0:2
75Bálint KorpásiDaniel Cataraga3:1----1:0
75Olegk MotsalinSamet Dülger6:7----0:1
86Roland SchwarzFlorian Neumaier0:9----0:3
86Konstantin VölkPiotr Ianulov0:15----0:4
98Niklas SchäferPeter Öhler0:18----0:4
130Wladimir RemelJohannes Kessel3:6----0:2

BERICHT

Der ASV Nendingen gewinnt beim ASV Mainz 88 mit 21:5


Mit einer bravourösen Leistung ist der ASV Nendingen am Samstagabend beim ASV Mainz 88 ins Halbfinale um die deutsche Meisterschaft im Mannschaftsringen eingezogen. Die Truppe von Volker Hirt ließ dem dreifachen deutschen Meister beim 21:5 nicht den Hauch einer Chance. Nach den eher schwächeren Leistungen der vergangenen Wochen meldete sich der amtierende deutsche Meister mit einem Ausrufezeichen im Kampf um den Titel zurück.

Der Sieg war wichtig, da der KSV Köllerbach als Fünfter zeitgleich den KSV Ispringen überraschend 12:6 bezwang. Bei einer Niederlage oder einem Remis wäre für die Nendinger ansonsten die Saison beendet gewesen. Im Halbfinale tritt der ASV nun auf den SV Germania Weingarten, dem Finalgegner der vergangenen Saison. Im zweiten Halbfinale stehen sich der KSV Aalen und der KSV Ispringen gegenüber.

Hirt brachte in der Klasse bis 57 Kilogramm (G) Kevin Mägerle, der normalerweise in der Bezirksklasse ringt. Nicht nur, dass der Nendinger zu viel Gewicht auf die Waage brachten und schon vor dem Kampf mit 0:4 verloren hatte. Auch auf der Matte war er gegen Eldeniz Azizli beim 0:16 deutlich unterlegen. Damit ging Mainz mit 0:4 in Führung. Dieser Erfolg sollte für die Gastgeber aber bis zum letzten Kampf des Abend der einzige Sieg bleiben.

Johannes Kessel verkürzte in der Klasse bis 130 Kilogramm (G) durch einen 6:3-Punktsieg gegen Wladimir Remel für den ASV auf 2:4. Anschließend stellte Yowlys Bonne Rodriguez den Ausgleich her. Allerdings zeigte sich Hirt nach dem 12:7-Erfolg gegen Ilir Sefaj in der Klasse bis 61 Kilogramm (F) nicht ganz zufrieden mit dem Kubaner. Der ASV-Trainer hatte einen 4:0-Sieg erwartet.

Dass Peter Öhler in der Klasse bis 98 Kilogramm (G) gegen Niklas Schäfer gewinnen würde, hatte Hirt eingeplant. Dass Öhler seinen Gegner beim 18:0 aber so dominierte, war auch für ihn überraschend. Auch für Maxim Mamulat war der Kampf gegen Daniel Meiser eine klare Angelegenheit. Nach den sechs Minuten in der Klasse bis 66 Kilogramm (G) stand ein 10:2-Punktsieg auf der Habenseite. Damit ging der ASV mit einer 11:4-Führung in die Pause.

Piotr Ianulov blieb auch im letzten Kampf der Doppelrunde in der Klasse bis 86 Kilogramm (F) ein Punktegarant für die Nendinger. Er ließ Kostantin Völk bei seinem 15:0-Sieg nicht den Hauch einer Chance. Den frühzeitigen Erfolg machte dann Andrei Perpelita in der Klasse bis 66 Kilogramm (F) perfekt. Gegen George Bucur erwischte er einen tollen Tag. In einem engen Duell bezwang er schließlich den Mainzer mit 4:1. Beim Zwischenstand von 17:4 war der Sieg der Nendinger damit schon drei Kämpfe vor dem Ende unter Dach und Fach.

Florian Neumaier zeigte gegen Roland Schwarz ebenfalls eine starke Leistung. Bei seinem 9:0-Erfolg in der Klasse bis 86 Kilogramm (G) erfüllter er die Vorgaben von Hirt deutlich. Der Coach hatte mit einem 1:0 oder 2:0 gerechnet. Samet Dülger setzte den Reigen der Erfolge für die ASV-Kämpfer fort. Dazu war aber ein Kraftakt gegen Olegk Motsalin in der Klasse bis 75 Kilogramm (F) wenige Sekunden vor dem Kampfende notwendig: Bis dahin lag der ehemalige deutsche Meister noch mit 3:4 hinten. Dann holte er sich eine große Wertung, Motsalin holte sich zwar in der gleichen Aktion noch zwei Punkte zurück, doch damit hatte Dülger 7:6 gewonnen.

In einer Neuauflage des WM-Finals vom vergangenen Wochenende unterlag erneut Daniel Cataraga in der Klasse bis 75 Kilogramm (G) Balint Korpasi in einem engen Kampf mit 1:3. Auch wenn die Revanche dem Vize-Weltmeister nicht geglückt war, so war die Freude über den Halbfinal-Einzug beim ASV groß.

Hinkampf am 26. Dezember
Der Halbfinal-Hinkampf findet am Zweiten Weihnachtsfeiertag, 26. Dezember, um 17 Uhr in der Mühlauhalle statt. Der Rückkampf erfolgt am 30. Dezember. In der Doppelrunde hatte der ASV in Weingarten ein 11:11 geholt, den Rückkampf in Tuttlingen gewann er mit 12:10.

Der Kampfverlauf (Mainz zuerst genannt):

57 kg (G): Eldeniz Azizli - Kevin Mägerle 4:0 (ÜG mit 16:0). - 130 kg (F): Wladimir Remel - Johannes Kessel 0:2 (PN 3:6). - 61 kg (F): Ilir Sefaj - Yowlys Bonne Rodriguez 0:2 (PN 7:12). - 98 kg (G): Niklas Schäfer - Peter Öhler 0:4 (TÜN 0:18). - 66 kg (G): Daniel Meiser - Maxim Mamulat 03 (PN 2:10). - 86 kg (F): Konstantin Völk - Piotr Ianulov 0:4 (TÜN 0:15). - 66 kg (F): George Bucur - Andrei Perpelita 0:2 (PN 1:4). - 86 kg (G): Roland Schwarz - Florian Neumaier 0:3 (PN 0:9). 75 kg (F): Olegk Motsalin - Samet Dülger 0:1 (PN 6:7). - 75 kg (G): Balint Korpasi - Daniel Cataraga 1:0 (PS 3:1). - Endstand: 5:21.

Quelle: www.schwaebische.de (17.12.2016)

Kampf: ASV Mainz 88 - ASV Nendingen (17.12.2016)


ZURÜCK ZUR TABELLE
Kampf-ID: 47899