ERGEBNISS
10:14

1. Bundesliga, Saison 2016

VFK 07 Schifferstadt vs. ASV Nendingen (17.09.2016)


Kl.VFK 07 SchifferstadtASV NendingenR1R2R3R4R5Gesamt
57Levan MetreveliAnatolii Buruian1:5----0:2
61Marvin SchererDonior Islamov0:8----0:3
66Maxim PerpelitaAndrei Perpelita7:6----1:0
66Shmagi BolkvadzeBenjamin Raiser11:0----3:0
75Miroslav KirovSamet Dülger6:1----2:0
75Zoltan LevaiLouis Stumpe6:2----4:0
86Patryk DublinowskiPiotr Ianulov0:9----0:3
86Ilyas ÖzdemirFlorian Neumaier0:5----0:2
98Oldrik WagnerNikolai Ceban0:13----0:3
130Etka SeverPeter Öhler1:2----0:1

BERICHT

Der ASV Nendingen feiert auswärts einen 14:10 Erfolg


Der ASV Nendingen hat in der Ringer-Bundesliga einen perfekten Saisonstart hingelegt. Auch im zweiten Kampf beim VfK 07 Schifferstadt sicherte sich die Staffel von Trainer Volker Hirt durch ein 14:10 beide Punkte. Nach den ersten beiden Siegen steht der amtierende Meister wieder dort, wo er auch am Saisonende gerne stehen möchte: Auf Platz eins.

"Es war nicht so einfach wie in der letzten Woche gegen Adelhausen", bilanzierte Hirt. Da Nendingen aber sechs der zehn Kämpfe gewann, "sind wir verdient als Sieger von der Matte gegangen". Nach dem 3:0 von Piotr Ianulov (86 kg, F) gegen Patryk Dublinowski im achten Duell konnte Nendingen frühzeitig den Mannschaftserfolg verbuchen.

Anders als 2014 - damals verpasste der ASV staubedingt das Wiegen und verlor 0:40 - erreichten die Nendinger pünktlich die Halle und waren auch zu Kampfbeginn gleich auf Hochtouren. Anatolii Buruian (57 kg, F), Peter Öhler (130 kg, G) und Donior Islamov (61 kg, G) brachten den Gast 6:0 in Führung. Vor allem über den Sieg von Islamov, der anstelle von Baris Diksu auf die Matte durfte, freute sich Hirt. "Die Umstellung ist voll aufgegangen." Im Duell mit Marvin Scherer habe er mit einer "drei gerechnet, mit einer vier spekuliert."

Einen Punkt mehr hätte Hirt gerne nach dem Erfolg von Nikolai Ceban (98 kg, F) gegen Oldrik Wagner dem eigenen Teamkonto zugeschrieben. Dem Nendinger fehlten beim 13:0-Sieg zwei Wertungen, um ein 4:0 auf die Anzeigetafel zu bringen. "Wagner war nur defensiv, ist nur zurückgewichen. Ich hätte mir gewünscht, dass der Kampfrichter dazwischen geht und mal eine Verwarnung ausspricht", ärgerte sich Hirt. Den einzigen Punkt für Schifferstadt holte vor der Pause Maxim Perpelita gegen seinen älteren Bruder Andrei (66 kg, F) durch ein 7:6.

Nach dem 9:1-Pausenstand erhöhte Florian Neumaier (86, G) gegen Ilyas Özdemir. "Florian hat stark gekämpft. Ich hatte mit einem Sieg gerechnet", so Hirt nach dem 5:0-Punktsieg. Chancenlos, aber dennoch mit einer guten Leistung ging Benjamin Raiser (66 kg, G) von der Matte. Der Olympia-Dritte von Rio, Shmagi Bolkvadze, hatte den Nendinger beim 11:0 zwar stets im Griff. "Benjamin sollte die vier verhindern. Das hat geklappt", meinte der ASV-Trainer zufrieden.

Nach dem Sieg von Ianulov unterlagen auf Nendinger Seite noch Samet Dülger (75 kg, F) und Louis Stumpe (75 kg, G) gegen Miroslav Kirov beziehungsweise Zoltan Levai. Während Dülger zum Ende eines "ausgeglichenen Kampfes zweimal ausgekontert wurde" und 1:6 verlor, war Stumpe von Beginn an auf verlorenem Posten. Bereits nach dem Wiegen stand die 0:4-Niederlage wegen zu viel Gewichts fest. Levai beendete den Kampf gegen den Nendinger nach zwei Minuten und 23 Sekunden vorzeitig mit einem Schultersieg. Es war der einzige Kampf, der nicht über die volle Distanz ging.

Quelle: www.schwaebische.de (18.09.2016)

Kampf: VFK 07 Schifferstadt - ASV Nendingen (19.09.2016)
ZURÜCK ZUR TABELLE
Kampf-ID: 47853