asv-nendingen.de http://asv-nendingen.de de Niederlage für den ASV Nendingen in Weilimdorf http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-54107/ 2017-10-15 Erneut kein Glück für den ASVMit gemischten Gefühlen war man nach Weilimdorf gereist. Auchwenn man gegen die Stuttgarter vor einer harten aber lösbaren Aufgabe stand, war im Voraus klar, dass es ohne Stammringer Tim Baur und Maximilian Stumpe äußerst schwer werden würde. Dass die Niederlage mit 24:15 äußert deutlich ausfiel, war so zunächst nicht erwartet worden. Nachdem die Gewichtsklasse bis 57 KG unbesetzt blieb war Peter Öhler einmal mehr eine sichere Bank und siegte überlegen. In der Gewichtsklasse bis 61 KG war dieses Mal Alexandru Botez aufgerückt. Gegen seinen Landsmann aus Rumänien stand er von Anfang auf verlorenem Posten und musste gar auf die Schultern. Marc Buschle hatte seinen Gegner von Anfang an sicher im Griff und stand bei seinem 16:2 Punktsieg sogar knapp vor einem Überlegenheitssieg. Einmal mehr überragend war Leon Gerstenberger. In seinem Kampf gegen Feim Gashi zeigte er von Anfang an, wer Chef auf der Matte war und siegte überlegen. Beim Pausenstand von 8:11 sah es für die Nendinger noch gut aus. Doch von nun an dominierten die Weilimdorfer die Kämpfe. Lukas Stiller war für den erkrankten Maximilian Stumpe eine Gewichtsklasse aufgerückt. Gegen den körperlich starken Mark Bühler konnte er jedoch nichts ausrichten und musste sich geschlagen geben. Ähnlich erging es Robin Baur gegen seinen starken Gegner. Erst Mihai Ozarenschi konnte mit seinem Sieg weitere vier Punkte auf das Nendinger Konto verbuchen. Ion Ozarenschi, der für den verhinderten Tim Baur auf die Matte ging und Yasin Oruzbeyi waren chancenlos und gaben die vollen Punkte ab. Bericht: Stefan Rutschmann KG Nendingen / Mühlheim unertliegt beim KSV Trossingen http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-52720/ 2017-10-14 Unerwartete Niederlage in TrossingenMit guter Aufstellung und starkem Siegeswillen war die KG nach Trossingen gereist. Doch leider hingen die Lorbeeren zu hoch, so dass sich die Mannschaft mit 20:13 geschlagen geben musste. Luca Herold hatte gegen den erfahrenen Levent Sahin keine Chance und musste sich geschlagen geben. Auch Genadi Zelyankov fand nicht richtig in den Kampf und musste sich nach Punkten geschlagen geben. Für die ersten Punkte sorgte Yunus Bakir der Simon Jöhnk voll im Griff hatte und sogar noch schulterte. Martin Wenskus hatte gegen den starken Alexander Kinzel keine Chance. Auch Florian Hermann stand gegen Sascha Grohs auf verlorenem Posten, hielt sich mit seiner 7:4-Punktniederlage aber achtbar. Auch Peter Kleiser war chancenlos, so dass der KG die Felle davon schwammen. Erst Robin Kessler konnte in einem erneut guten Kampf die Punkte auf das Konto der Gäste holen. Nachdem Tobias Müller unglücklich auf die Schultern musste war die KG wieder im Zug um Ergebniskosmetik zu betreiben. Routinier Dominik Hipp siegte souverän; Dennis Schilling in eine hart umkämpften Fight mit 4:2 Punkten. Bericht: Stefan Rutschmann Die KG ASV Nendingen II/ VFL Mühlheim unterliegt dem KSV Winzeln http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-52716/ 2017-10-07 Unter Wert geschlagenDer Kampf gegen den Rückzieher aus der Oberliga und somit auch Titelfavorit aus Winzeln wurde mit 6:32 mehr als deutlich verloren. Allerdings wurde das Team der KG unter Wert geschlagen und musste eine in dieser Höhe unnötige Niederlagen hinnehmen. Nachdem der Kampf in der Gewichtsklasse bis 57 KG erwartungsgemäß an die Gäste ging, hatte auch der erstmals eingesetzte Genadi Zelyazkov einige Probleme und musste sich entscheidend geschlagen geben. Auch der bisher überzeugende Yunus Bakir musste sich deutlich geschlagen geben. Erste Chancen sah man in den Kämpfen bis 98 Kg und 66 Kg in denen sich Martin Wenskus und Robin Baur jeweils gut präsentierten, sich jedoch hier unglücklich geschlagen geben mussten, so dass die KG punktlos in die Pause kam. Die ersten Mannschaftspunkte steuerte Maximilian Stumpe kampflos bei. Auch Robin Kessler steuerte in einem erstklassigen Kampf gegen Adrian Heim zwei weitere Mannschaftspunkte bei. Nachdem Thomas Hipp und Fabian Weinreich gegen die beiden rumänischen Spitzenringer der Winzelner das Nachsehen hatten, zeigte Benjamin Marquardt einen beherzten Kampf und hielt lange sehr gut mit, bis er nach einer Unachtsamkeit auf die Schultern musste. Nun gilt es die hohe Niederlage schnell zu verarbeiten um im nächsten Kampf gegen den KSV Trossingen wieder punkten zu können. Bericht: Stefan Rutschmann ASV Nendingen S feiern ersten Saisonsieg http://asv-nendingen.de/aktuelles/akzuelles-52885/ 2017-10-06 Im letzten Kampf der Hinrunde konnten die Schüler des ASV Nendingen beim Heimkampf gegen die KG Schwenningen/Trossingen endlich einen Sieg einfahren. Und was für einen!Jugendtrainer Claus Döbbrick musste die Mannschaft vor dem Duell ein wenig umbauen, da aus gesundheitlichen Gründen 2 Stammringer fehlten. So kamen Lucas Schaz und Silvan Mohry zu ihren ersten Einsätzen und Darko Borkovic musste eine Gewichtsklasse aufrücken.Trotz der vermeintlich schwächeren Aufstellung konnten alle Begegnungen bereits vor dem Halbzeitpfiff mit Schultersiegen beendet werden. Es siegten: Isabella Castaglione, Lucas Schaz, Alexander Probst, Fabian Perasic, Silvan Mohry, Darko Borkovic und Lucas Braunbart. Mateo Borkovic wurde zudem kampflos Sieger. Damit ging das Duell mit einem phänomenalen 32:0 an den ASV Nendingen. Damit beendet der ASV Nendingen die Hinrunde auf Platz 5. Anfang November geht es dann mit der Rückrunde weiter.Bericht: Claus DöbbrickQuelle (Bild): Preisliste für die Deutsche Ringerliga (Saison 2017/2018) http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-preisliste-drl/ 2017-10-06 Hier finden Sie die Preisliste für die Deutsche Ringerliga (DRL) für die Saison 2017/2018 sowie Informationen über den Dauerkartenverkauf und die Kartenvorbestellung. Die Preisliste und Informationen finden Sie unter PDF-Dokument. Terminplan (Saison 2017 / 2018) http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-terminplan-saison-2017-2018-asv-nendingen/ 2017-10-03 Hier finden Sie alle Termine vom ASV Nendingen für die Saison 2017 / 2018. Den Terminplan finden Sie unter PDF-Dokument. Die KG ASV Nendingen II/ VFL Mühlheim feiert Heimsieg gegen den KSV Taisersdorf II http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-52712/ 2017-10-03 Bezirksligakampf mit SpitzenniveauEinen Bezirksligakampf auf ganz hohem Niveau konnten die Zuschauer am 03. Oktober im Gemeindezentrum von Stetten bewundern. Sowohl die Gastgeber von der KG Nendingen/Mühlheim, als auch die Gästestaffel vom KSV Taisersdorf 2 waren mit erfahrenen Ringern gespickt. Bereits nach dem Wiegen war klar, dass die einzelnen Mattenduelle zu einem äußerst sehenswerten Kampf führen würden. Beide Mannschaften konnten jeweils fünf Duelle für sich entscheiden, wobei die Siege der KG höher ausfielen, die Niederlagen dementsprechend knapper, so dass die Heimmannschaft den Gesamtkampf mit 20:13 sicherte. In der Gewichtsklasse bis 57 KG gewann Luca Herold zunächst den Kampf mit der Waage. Als er seinen Gegner, selbst aus der gefährlichen Lage, übertragen und schultern konnte, rundete er seine kämpferische Leistung toll ab. Im Schwergewicht konnten die Trainer der KG erneut keinen Ringer setzen. Der frühere Spitzenringer Daniel Höfler aus Taisersdorf kam kampflos zu den Punkten. Yunus Bakir hatte seinen Gegner von Beginn im Griff. Nach einer schönen Griffaktion seines Gegners drehte er noch einmal auf und feierte seinen Überlegenheitssieg. Martin Wenskus hatte mit dem erfahrenen Michael Amann eine schwierige Aufgabe zu meistern. Seine Angriffe wehrte der Gegner clever ab, so dass sich Wenskus mit einer knapp gehaltenen 3:9 Niederlage zufrieden geben musste. In der Gewichtsklasse bis 66 KG kam Robin Baur für die Kampfgemeinschaft kampflos zu den Punkten und sicherte somit den Pausenstand von 12:6. Maximilian Stumpe hatte mit Nico Schmidt einen körperlich sehr starken Gegner. Nachdem der Kampf die ersten zwei Minuten recht taktisch geführt wurde, nutzte Stumpe eine Unachtsamkeit des Gegners im Bodenkampf und schulterte Schmidt nach ein schönen Ausheber. Die Kampfgemeinschaft sah sich somit schon auf der Siegesstrasse. Robin Kessler hatte mit Marcel Käppeler, dem jüngsten der drei bekannten Käppeler-Brüder, ein hartes Los. Er zog sich achtsam aus der Affäre und hielt die Niederlage mit 0:5 recht knapp - dies zur vollen Zufriedenheit der Betreuer. Thomas Hipp hatte mit Maximilian Rauch einen jungen aufstrebenden Gegner auf der Matte. Bei der schnellen und kontrollierten Ringweise von Rauch fand er nicht richtig in den Kampf und musste die Überlegenheit des Gegners anerkennen. Routinier Dominik Hipp stellte sich erneut in den Dienst der Mannschaft. Gegen den erfahrenen und körperlich starken Tobias Martin tat er sich zunächst schwer. In einem ausgeglichen geführten Kampf hatte der Taisersdorfer einmal etwas mehr Glück und sicherte sich die Wertung, die ihm später zum Sieg verhalf. Hipp konnte jedoch kurz vor Kampfende noch einen Punkt erreichen, so dass der Kampf nur mit 0:1 Mannschaftspunkten für Taisersdorf gewertet wurde. Beim Stand von 16:13 für die Kampfgemeinschaft war es einmal mehr an Dennis Schilling den Sieg zu sichern. Diese Aufgabe meisterte er bravourös, indem er mit schönen Griffaktionen seinen Gegner schulterte. Schilling ist somit noch unbesiegt und gefällt Woche für Woche mit Kämpfen fürs Auge. Einen schönen Rahmen boten die Verantwortlichen des VfL Mühlheim, die bei zünftigem Mittagessen nach dem Kampf in der Halle bewirteten. Bericht: Stefan Rutschmann ASV Nendingen S unterliegen in Furtwangen http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-52884/ 2017-10-02 Auswärtskampf in FurtwangenAm Tag der Deutschen Einheit waren die Nendinger Schüler beim bärenstarken und noch ungeschlagenen Tabellenführer in Furtwangen zu Gast. Von vorneherein war klar, dass man hier ohnehin nur in 3 von 8 Begegnungen überhaupt den Hauch einer Chance haben würde.Am Ende konnte lediglich Alexander Probst einen 12:0 Punktsieg mit nach Hause nehmen. Max Bacher rettete durch seine knappe 6:2 Niederlage noch 2 Punkte für die Mannschaft, so dass die Nendinger sich mit 26:3 leicht unter Wert geschlagen geben mussten.Jetzt müssen die Jungs sich schnell wieder hoch rappeln, denn am Samstag, den 07.10. ist die KG Schwenningen/Trossingen zu Gast in der Donau-Halle und hier muss zum Ende der Hinrunde unbedingt ein Sieg eingefahren werden, um den Kontakt zur Tabellenmitte nicht zu verlieren.Bericht: Claus DöbbrickQuelle (Bild): ASV Nendingen unterliegt beim Meisterschaftsfavorit aus Schorndorf http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-54134/ 2017-10-01 Keine Chance beim TitelfavoritOhne große Siegeshoffnungen war die Mannschaft des ASV Nendingen ins Remstal zum Meisterschaftsfavorit nach Schorndorf gereist.Nachdem Schorndorf bereits in den letzten Kämpfen eindrucksvoll seine Stärke bewiesen hat, war es den ersatzgeschwächten Nendingern nicht möglich den Kampf eng zu gestalten. Die mit Spitzenringern gespickte Mannschaft aus Schorndorf siegte einmal mehr eindrucksvoll mit 28:6 Punkten.In der Gewichtsklasse bis 57 KG hatte Alexandru Botez keine Probleme und konnte mit einem schnellen Überlegenheitssieg die ersten Punkte auf das Nendinger Konto holen.Da Peter Öhler an diesem Kampftag verhindert war, gingen die Punkte im Schwergewicht kampflos an die Heimmannschaft. Beim Punktestand von 4:4 war es nun das letzte Mal an diesem Abend, dass Nendingen mit den Schorndorfern gleichauf war. Nachdem der junge Flüchtling Abdul Jalili gegen den starken Ivan Huzau das Nachsehen hatte, musste auch der krankheitsgeschwächte Marc Buschle die volle Punktzahl an Schorndorf geben. Gegen den rumänischen Spitzenringer Michael Manea musste er sich technisch unterlegen geschlagen geben.Nachdem Leon Gerstenberger, erneut sehr stark, gegen Marin Filip mit 5:2-Wertungspunkten siegen konnte, steuerte er die letzten Punkte an diesem Abend auf das Nendinger Konto bei. Gerstenberger ist damit immer noch ungeschlagen und bildet eine starke Bank im Nendinger Team.Nach der Pause gab es für die Nendinger nichts mehr zu ernten. Lukas Stiller, der für den verhinderten Maximilian Stumpe aufgerückt war, hatte gegen Ilja Klasner keine Chance und musste sich mit 15:0-Punkten geschlagen geben. Nicht anders erging es den beiden jungen Ringern Fabian Weinreich und Yasin Oruzbeyi - beide aus der zweiten Mannschaft aufgerückt - die sich entscheidend geschlagen geben musste. Etwas überraschend kam die Niederlage von Mihai Ozarenschi, der in der Gewichtsklasse bis 80 KG Freitsil mit 8:2-Punkten Federn lassen musste. Er fand gegen Markus Knobel einfach nicht richtig in den Kampf.Ein besonderes Sahnestückchen war der Kampf zwischen dem Spitzenringer Ahmed Shenol und Tim Baur. Von vorneherein wurde erwartet, dass sich eine Niederlage vom jungen Nendinger nicht vermeiden lasse. Trotzdem zeigte Baur sein großes Kämpferherz und konnte die Niederlage mit 0:6-Wertungspunkten recht eng halten. Die Trainer zeigten sich mit der Leistung zufrieden.Nachdem die Nendinger Ringer nun eine Woche Wettkampfpause haben, ist man am 14.10.2017 in Weilimdorf zu Gast. Beim aktuellen Tabellenzweiten wird man es erneut sehr schwer haben. Trotzdem kann man mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung auf einen offenen Kampfausgang spekulieren.Bericht: Stefan Rutschmann KG ASV Nendingen II/ VFL Mühlheim gewinnt mit 21:16 in Singen http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-52708/ 2017-09-30 Peter Kleiser wird zum MatchwinnerZwei Niederlagen in Folge wollten die Ringer der KG Nendingen/Mühlheim nicht auf sich sitzen lassen und setzten beim Auswärtskampf in Singen auf eine starke Mannschaft, die den Sieg ermöglichen sollte. Selbst Altmeister Dominik Hipp schnürte noch einmal seine Ringerschuheund stellte sich in den Dienst der Mannschaft.Zunächst sah es jedoch noch nicht nach einem Sieg aus, Nachdem die Punkte im Fliegengewicht kampflos an Singen gingen, stellte sich Martin Wenskus im Schwergewicht erneut in den Dienst der Mannschaft. Nachdem er mehrere Kilos antrinken musste, um das Minimalgewicht von 86 KG zu erreichen hatte er bereits den ersten Kampf mit dem eigenen Körper gewonnen. Sein über 15 KG schwererer Gegner nutzte seinen Gewichtsvorteil voll aus. Wenskus konnte den Kampf nicht zu seinen Gunsten entscheiden.Yunus Bakir hatte mit Khamza Termabulatov einen starken Gegner, den er taktisch Klug mit 5:5 Punkten besiegen konnte. Beim Unetschieden half ihm die höhere erreichte Einzelwertung zum Sieg,Peter Kleiser hatte an diesem Abend den Schlüsselkampf. Nach dem sein Gegner einen Angriff startete, reagierte Kleiser blitzschnell und beförderte den verdutzten Singener auf die Schultern. Ab nun waren sich die Ringer der KG einig, dass der Sieg sicher sei. Peter Kleiser wurde somit zum Matchwinner.Nachdem Florian Hermann und Tobias Müller keine Möglichkeiten hatten ihre Kämpfe für sich zu entscheiden,brachte Robin Kessler die Mannschaft wieder auf die Siegesstraße. Nach einer wunderbaren Schleuder schulterte er seinen Gegner. Thomas Hipp zeigte im Bodenkampf seine ganze Stärke und siegte überlegen mit 16:0-Punkten.Routinier Dominik Hipp hatte mit Khamzat Termabulatov einen jungen und sehr wendigen Gegner. Mit einer schönen Angriffstechnik beförderte er den motivierten Singener Termabulatov auf die Schulten. Der Mannschaftssieg war nun sicher, da Dennis Schilling kampflos zu den Punkten kam.Mit dem Sieg von 21:16 geht man motiviert in den nächsten Heimkampf gegen den KSV Taisersdorf 2. Der Kampf findet am kommenden Dienstag um 10:00 Uhr im Gemeindezentrum in Stetten statt. Die Ringer hoffen auf zahlreiche Unterstützung.Bericht: Stefan Rutschmann ASV Nendingen unterliegt gegen die KG Baienfurt/Ravensburg http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-54131/ 2017-09-24 Tolle Einzelleistungen reichen nicht zum SiegGegen den Vorjahres-Vizemeister von der KG Baienfurt war im Bezirks-Derby für die Nendinger Ringer nichts zu holen. Die Zuschauer, die in die Mühlheimer Sporthalle kamen, wurden von den Kämpfen jedoch nicht enttäuscht.Im Eröffnungskampf bis 57 KG hatte Alexandru Botez stilartfremd einige Mühen mit dem jungen Afghanen Navid Jame. Er fand nie richtig in den Kampf und musste sogar noch eine Schulterniederlage hinnehmenEin Highlight des Abends hingegen war der Schwergewichtskampf zwischen dem Top-Ringer Peter Öhler und dem Baienfurter Eigengewächs Jan Zirn. Zirn, in diesem Jahr 3. Weltmeister bei den Junioren, hatte gegen den auftrumpfenden Öhler jedoch nicht den Hauch einer Chance und musste sich nach 2:55 Minuten mit 19:0 geschlagen geben. Gegen den Trainer der Gäste-Mannschaft, Dariusz Jelen, stand der junge Nendinger Yunus Bakir auf verlorenem Posten, schlug sich bei seiner 0:12-Punkteniederlage jedoch beachtlich.Marc Buschle konnt gegen den starken Griechen Timofei Xenidis nichts ausrichten und musste sich ebenfalls deutlich nach Punkten geschlagen geben.Vor der Pause war es an Leon Gerstenberger den Rückstand der Mannschaft zu verkürzen. In einem griffreichen und technisch hoch interessanten Kampf siegte er mit 22:6 Wertungspunkten und wurde somit umjubelter Überlegenheitssieger.In der zweiten Hälfte, waren die Nendinger Ringer bestrebt das Blatt zu wenden. Nachdem Maximilian Stumpe nach einer Unachtsamkeit auf die Schultern musste, sah man die Felle jedoch davon schwimmen. Im darauffolgenden Kampf hatte Robin Baur mit dem ehemaligen Bundesliga-Ringer Patrick Sorg einen schier unbezwingbaren Gegner. Mit einer grandiosen Leistung konnte er die Niederlage jedoch sehr knapp halten und stellte mit seinem Kampf die Trainer Marc Buschle und Baris Diksu mehr als zufrieden.Nachdem Mihai Ozarenschi zu einem schnellen Schultersieg kam, stand Tim Baur gegen den erfahrenen Marcel Bolduan vor einer großen Herausforderung. Während der Kampf von vorne herein als völlig offen gewertet wurde, überzeugte Tim Baur einmal mehr positiv. Mit einer konzentrierten und äußert clever geführten Kampfweise war er zu jeder Zeit Herr auf der Matte und sicherte sich somit einen hervorragenden 6:0-Punktsieg.Im letzten Kampf des Abends fand Lukas Stiller zunächst gut in den Kampf. Allerdings musste er der Erfahrung seines Gegners Alexander Schaich Respekt zollen und eine Schulterniederlage hinnehmen. Trotz der 14:20 Niederlage des ASV Nendingen wurde an diesem Abend hervorragender Ringsport geboten.Nächste Woche sind die Nendinger Ringer beim bisher ungeschlagenen Meisterfavoriten in Schorndorf zu Gast. Auch wenn hier mit einer Niederlage gerechnet werden muss, wird man es dem Gastgeber so schwer wie möglich machen wollen.Bericht: Stefan Rutschmann Niederlage für die KG ASV Nendingen II/VFL Mühlheim gegen den KSV Wollmatingen I http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-52704/ 2017-09-23 Nichts zu holen gegen den KSV WollmatingenDie KG Nendingen/Mühlheim hatte in der Mühlheimer Sporthalle die Ringer aus Wollmatingen zu Gast. Bereits im Vorfeld war die Stärke der Gastmannschaft bekannt - Dominik Hipp schwor sein Team darauf ein um jeden Punkt zu Kämpfen. Die Höhe der Niederlage von 12:26 war im Vorfeld nicht so erwartet worden.Nachdem Luca Herold eine Schulterniederlage hinnehmen musste, gingen die Punkte im Schwergewicht kampflos an die Gäste. Der junge Flüchtling Abdul Jalili hielt seinen Kampf lange offen. Aufgrund fehlender Erfahrung musste er sich letztendlich aber sehr knapp mit 3:6-Punkten geschlagen geben.Martin Wenskus stand gegen seinen körperlich überlegenen Gegner auf verlorenem Posten und konnte dessen Überlegenheitssieg nicht verhindern. Ebenso erging es Florian Hermann gegen Jannic Achilles. Bei einem Pausenstand von 0:18 war bereits klar, dass es nicht mehr zu einem Sieg reichen konnte. Trotzdem gaben die Ringer der KG noch alles. Nachdem Thomas Hipp mit einem schönen Schultersieg die ersten Punkte aufs Konto holen konnte, machte es ihm Robin Kessler nach. Kessler hatte seinen überforderten Gegner so sehr im Griff, dass auch er vier Punkte auss das Mannschaftskonto beisteuern konnte. Nachdem Fabian Weinreich auf verlorenem Posten stand, war es im letzten Kampf des Abends an Dennis Schilling noch etwas Ergebniskosmetik zu betreiben. In einem spektakulären Kampfe siegte er letztendlich mit Sage und Schreibe 20:0-Wertungspunkten und entschädigte damit etwas die heimischen Zuschauer für die hohe 12:26-Mannschaftsniederlage.Am nächsten Wochenende sollen die Punkte aus Singen geholt werden. Dominik Hipp kündigte bereits eine äußerst schlagkräftige Truppe an.Bericht: Stefan Rutschmann Unentschieden zwischen den Schülern des ASV Nendingen und des SV Dürbheims http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-52875/ 2017-09-22 Doppelkampftag in Mühlheim gegen SV Dürbheim und AB Aichhalden IIWurden die beiden Kämpfe am ersten Kampftag gegen Wollmatingen und Taisersdorf noch verloren, so konnte die Nendinger Jugend, dieses Mal in ihrer besten Besetzung angetreten, dieses Wochenende ihren ersten Punkt durch ein 14:14 Unentschieden gegen den SV Dürbheim mitnehmen. Siege steuerten hierzu Isabella Castaglione, Mateo Brokovic, Darko Borkovic und Lucas Braunbart bei. Gegen den AB Aichhalden II konnten leider nur 3 Einzelsiege von Max Bacher, Mateo Borkovic und Darko Borkovic verbucht werden, so dass das Duell mit 12:20 verloren ging.Trainer Claus Döbbrick konnte bereits eine spürbare Verbesserung zum ersten Kampfwochenende und eine tolle kämpferische Einstellung feststellen.Kommendes Wochenende hat die Jugend frei. In der ersten Oktoberwoche stehen dafür am 3.10. mit einem Auswärtskampf beim KSK Furtwangen ein bärenstarker Gegner und am 07.10. mit einem Heimkampf gegen die KG Schwenningen/Trossingen eine lösbare Aufgabe auf dem Programm.Bericht: Claus DöbbrickQuelle (Bild): Schüler des ASV Nendingen unterliegen dem AB Aichhalden Schüler II http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-52877/ 2017-09-22 Doppelkampftag in Mühlheim gegen SV Dürbheim und AB Aichhalden IIWurden die beiden Kämpfe am ersten Kampftag gegen Wollmatingen und Taisersdorf noch verloren, so konnte die Nendinger Jugend, dieses Mal in ihrer besten Besetzung angetreten, dieses Wochenende ihren ersten Punkt durch ein 14:14 Unentschieden gegen den SV Dürbheim mitnehmen. Siege steuerten hierzu Isabella Castaglione, Mateo Brokovic, Darko Borkovic und Lucas Braunbart bei. Gegen den AB Aichhalden II konnten leider nur 3 Einzelsiege von Max Bacher, Mateo Borkovic und Darko Borkovic verbucht werden, so dass das Duell mit 12:20 verloren ging.Trainer Claus Döbbrick konnte bereits eine spürbare Verbesserung zum ersten Kampfwochenende und eine tolle kämpferische Einstellung feststellen.Kommendes Wochenende hat die Jugend frei. In der ersten Oktoberwoche stehen dafür am 3.10. mit einem Auswärtskampf beim KSK Furtwangen ein bärenstarker Gegner und am 07.10. mit einem Heimkampf gegen die KG Schwenningen/Trossingen eine lösbare Aufgabe auf dem Programm.Bericht: Claus DöbbrickQuelle (Bild): ASV Nendingen unterliegt bei der KG Dewangen/Fachsenfeld knapp mit 14:12 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-54092/ 2017-09-17 Knapper Kampf mit unglücklichem AusgangBeflügelt vom deutlichen Vorwochen-Sieg sind die Ringer des ASV Nendingen zur Kampfgemeinschaft nach Dewangen-Fachsenfeld gefahren. Von Anfang an war klar, dass es ein sehr enges Duell werden würde, trotzdem rechnete man insgeheim mit einem Sieg. Doch von Beginn an lief es nicht wie gewünscht. Alexandru Botez hatte seinen Gegner Ralf Pfisterer zunächst gut im Griff. Mit einigen schönen Aktionen kam er ein ums andere Mal durch und führte mit 8:2 Punkten, ehe sein Gegner einige Unachtsamkeiten erfolgreich nutzte und das Blatt wendete. Aufgrund der letzten Wertung ging der Kampf beim Stand von 10:10 an die Gastgeber aus Dewangen-Fachsenfeld. Im Schwergewicht hatte Peter Öhler nur wenige Mühen mit seinem Gegner, gegen den er nach schönen Griffaktionen bereits hoch in Führung lag, als er ihn auf beide Schultern beförderte. Yunus Bakir stand gegen den Italiener Enio Kentusha, den wohl stärksten Ringer der Gäste, von Anfang an auf verlorenem Posten und musste sich entscheidend geschlagen geben. Marc Buschle rang konzentriert und siegte gegen den körperlich sehr starken Holger Fingerle souverän mit 7:1 Punkten. Im letzten Kampf vor der Pause legte Leon Gerstenberger ein hohes Tempo ein und stand dabei kurz vor einem Überlegenheitssieg. Sein Gegner wehrte die unzähligen Angriffe jedoch clever ab, so dass Leon letztendlich nur ein Wertungspunkt zum vorzeitigen Sieg fehlte. Nach der Pause hatte Maximilian Stumpe mit dem jungen Italiener Minguzzi einen sehr guten Gegner, gegen den er seine ganze Erfahrung ausspielen musste, um in einem bunten, griffreichen Kampf als Punktsieger von der Matte zu gehen.. Lukas Stiller trat diese Woche in der Gewichtsklasse bis 71 KG an. Hier hatte er gegen den technisch sehr starken Yannick Kraus, trotz guter Gegenwehr, das Nachsehen. Im Kampf zwischen Mihai Ozarenschi für Nendingen und Christian Pfisterer sah es lange nach einem Sieg für den Nendinger Ringer aus. Ozarenschi kam jedoch mit der Ringweise des Gegners nicht zurecht und unterlag knapp nach Punkten. Bei einem Mannschaftsstand von 10:10 Punkten vor den letzten zwei Kämpfen kam noch einmal volle Spannung auf. Tim Baur siegte in einem taktisch geführten Kampf mit 0:4 Punkten. Beim Punktestand von 12:10 für Nendingen war es an Stefan Rutschmann den Sieg nach Hause zu holen. Da sich Rutschmann im Kampfverlauf einen Rippenbruch zuzog, war er nicht mehr in der Lage volle Gegenwehr zu leisten und musste eine Schulterniederlage hinnehmen. Der Kampf ging somit mit 14:12 Punkten an die KG Dewangen-Fachsenfeld. Bericht: Stefan RutschmannQuelle (Bild): Die KG ASV Nendingen II/VFL Mühlheim unterliegt im Lokalderby mit 23:14 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-52699/ 2017-09-16 KG Nendingen/Mühlheim unterliegt bei der KG Tuttlingen/WurmlingenNachdem mit Robin Kessler und Stefan Rutschmann zwei der Stamm-Ringer ausfielen, war von Beginn an klar, dass es schwer werden würde den Mannschaftskampf für sich zu entscheiden. Nachdem Luca Herold kampflos zu den Punkten kam, musste Martin Wenskus - der ins Schwergewicht aufgerückt war - heftig kämpfen. Letztendlich musste er der körperlichen Überlegenheit des Gegners Tribut zollen und unterlag mit 11:2. Abdul Jalili fand nicht richtig in den Kampf und musste eine Schulterniederlage hinnehmen. Nachdem Peter Kleiser gegen den moldawischen Spitzenringer Radu Balaur unterlegen war, war es an Florian Hermann wieder Punkte auf das Gäste-Konto zu bringen. Die gelang ihm mit einem schönen 16:1 Sieg über Louis Gerstenberger. Ihm beinahe nach machte es Tobias Müller, der seinen Gegner beim 9:0-Sieg stets im Griff hatte. Während Fabian Weinreich, Thomas Hipp und Yasin Oruzbeyi gegen ihre jeweils übermächtig starken Gegner unterlagen, konnte Dennis Schilling die Mannschafts-Niederlage im letzten Kampf des Abends in einem schön geführten Kampf auf 23:14 verkürzen. Er siegte verdient mit 14:5 Punkten gegen Murat Özdir.Bericht: Stefan RutschmannQuelle (Bild): ASV Nendingen S unterliegen gegen die KSV Taisersdorf S mit 20:10 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-asvs-ksvts/ 2017-09-15 Quelle (Bild): ASV Nendingen S unterliegen gegen den KSV Wollmatingen S mit 24:8 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-asvs-ws/ 2017-09-14 Quelle (Bild): ASV Nendingen I feiert 25:7 Heimerfolg gegen den TSV Ehningen http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-54089/ 2017-09-10 Mit großen Teamgeist zu überragendem ErgebnisIm Vorfeld des Kampfes gegen den TSV Ehningen waren die Sportler des ASV Nendingen mehr als angespannt. Auch nach dem Wiegen waren sich die verantwortlichen Trainer Baris Diksu und Marc Buschle einig, dass die einzelnen Partien zu einem engen Kampfergebnis führen würden. So wurden alle Sportler darauf eingestellt, bis über ihre Grenzen hinaus zu gehen. Doch es kam dann anders als gedacht. Mit einem Ergebnis von 25:7 wurde die Mannschaft aus Ehningen deutlich unter Wert geschlagen. Möglich war dieses Ergebnis aber nur durch die hervorragende Einstellung der Mannschaft und die kräftigen Anfeuerungsrufe der über 250 Zuschauer.Der Rumäne Vasile Botez hatte in der Gewichtsklasse bis 57 KG Freistil wenig Probleme mit seinem jungen Gegner aus Ehningen. Nach nur gut einer Minute kam er zum gefeierten Überlegenheitssieg. Ihm nach tat es im Schwergewicht der deutsche Spitzenringer Peter Öhler gegen seinen 26 Kilogramm schwereren Gegner, den er von Beginn an voll im Griff hatte.Der junge Nendinger Yunus Bakir begann seinen Kampf in der Gewichtsklasse bis 61 KG sehr beherzt und konzentriert. Von Anfang an war klar, dass er gegen den ehemaligen Bundesligastar Constantin Bulibasa nur auf Schadensbegrenzung aus sein konnte. In einem Moment der Unachtsamkeit nutzte dies Bulibasa entscheidend und legte den jungen Bakir auf die Schultern.Der erste Kampf des Abends der über die volle Zeit ging, war zwischen Trainer Marc Buschle und dem Ehninger Jan Platter in der Gewichtsklasse bis 98 KG Freistil. Marc Buschle beherrschte seinen körperlich topfitten Gegner von anfang an. Sein 7:0 Wertungspunktesieg steuerte für die Mannschaft zwei Punkte bei. Seine Versuche die Führung auszubauen wurden vom starken Platter konsequent abgewehrt. Dennoch war sein Sieg zu jeder Zeit ungefährdet.In der Gewichtsklasse bis 66 KG stand Leon Gerstenberger dem ehemaligen deutschen Freistil-Ass Marc Luithle gegenüber. Trotz seiner noch jungen Jahre konnte Luithle nicht glänzen, zumal er das Gewichtslimit von 66 KG nicht erreichte. Gerstenberger rang konzentriert und hatte bereits nach gut einer Minute eine solide Führung aufgebaut, eher er seinen Gegner auf die Schultern legte.Da von den ersten fünf Kämpfen nur einer über die volle Kampfzeit ging, war die Pause recht schnell erreicht. Nach der Unterbrechung von 20 Minuten sollten die Kämpfe aber noch deutlich spannender werden.Maximilian Stumpe begann furios gegen den starken Mathias Drechsel und führte zur Pause nach drei Minuten bereits 10:2. In der zweiten Kampfhälfte kam der Ehninger Ringer besser in den Kampf und konnte den Kampf enger gestalten. Trotzdem konnte Stumpe seine Führung halten und siegte letztendlich wohlverdient mit 14:4 Wertungspunkten.Der aufgerückte Robin Baur hatte in der Gewichtsklasse bis 71 KG gegen den international erfahrenen Michal Tracz sichtlich Mühe. Konnte die Niederlage aber mit einer hohen Energieleistung auf 0:12 Wertungspunkte begrenzen.Der junge Moldawier Mihai Ozarenschi siegte souveräun und völlig verdient mit 16:0 Punkten gegen den unterlegnen Ehninger Sebastian Sander. Somit war der Mannschaftssieg für den ASV Nendingen bereits gesichtert.Nichtsdestotrotz waren die letzten beiden Kämpfe wohl die am härtesten umkämpften des Abends. Tim Baur hatte mit dem unbequemen Lars Platter einen nahezu ebenbürtigen Gegner auf der Matte. In hart ausgekämpften Einzelsituationen konnte sich Baur, vom Publikum frenetisch angefeuert, immer wieder durchsetzen, so dass er den Kraftraubenden Kampf mit 8:5 Punkten für sich entscheiden konnte.Im letzten Kampf des Abends stellte sich Stefan Rutschmann stilartfremd in den Dienst der Mannschaft. Mit dem erfahrenen Albinus Kiefer hatte er einen sehr erfahrenen Gegner. Nachdem die erste Kampfhälfte unspektakulär verlief, konnte sich Rutschmann zu Beginn der zweiten Hälfte mit einer sauberen Aktion in Führung setzen und hatte seinen Gegner gar am Rande einer Schulterniederlage. Aus dieser Situation konnte sich Kiefer wieder befreien und brachte Rutschmann erheblich in Bedrängnis. Mit größtem Willen und aufgrund guter Fitness konnte Rutschmann das Blatt aber wenden und siegte verdient mit 5:2 Wertungspunkten.Das Gesamtergebnis von 25:7 motiviert die Ringer des ASV für die nächste Aufgabe in Dewangen/Fachsenfeld entsprechend. Mit einer ähnlichen Leistung sollte auch hier ein Sieg erreicht werden können.Bericht: Stefan RutschmannBilder: &copy by Christian Streibert, 2017 Die KG ASV Nendingen II / Mühlheim feiert zweiten Saisonerfolg gegen den AV Sulgen II http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-52693/ 2017-09-09 Siegesserie der KG ASV Nendingen II/VFL Mühlheim I ungebrochen.Nachdem in der letzten Saison alle Kämpfe von der KG gewonnen werden konnten, so wurden auch die beiden ersten Kämpfe in der neuen Saison deutlich gewonnen. Im Vergleich zur Vorwoche stand die Mannschaft des AV Sulgen II dieses Mal stärker, konnte jedoch trotzdem nicht alle Gwichtsklassen optimal besetzen.Luca Herold kam gegen seinen angeschlagenen Gegner durch einen schnellen Schultersieg zur vier Mannschaftspunkten. Martin Wenskus rückte kurzfristig in die Gewichtsklasse bis 130 KG auf und dominierte hier seinen 20 KG schwereren Gegner von Anfang an. Noch in der ersten Kampfhälfte kam er zum viel umjubelten Überlegenheitssieg.Nach dem Abdul Jalili für Nendingen kampflos zu den Punkten kam - sein Gegner erreichte das Gewichtslimit nicht - gingen die Punkte in der Gewichtsklasse bis 98 KG kampflos an Sulgen.Chris Hänßler hatte mit Robin Hezel den wohl stärksten Ringer der Gäste als Gegner. Dementsprechend musste er sich unterlegen mit 0:16 Punkten geschlagen geben.In der Gewichtsklasse bis 86 KG trat der körperlich sehr starke Tobias Müller auf die Matte und schulterte seinen überforderten Gegner nach nicht einmal einer Minute.Schwerer hatte es Robin Kessler mit seinem Gegner Rico Hezel. In einem farbigen und unterhaltsamen Kampf fielen Wertungen - nach sehr schönen Griffaktionen - auf beiden Seiten. Letztendlich behielt Kessler aber die Oberhand und siegte verdient mit 11:8 Wertungspunkten.Thomas Hipp schulterte seinen Gegner nach einer wunderbaren Griffaktion bereits nach 29 Sekunden. Nachdem Fabian Weinreich kampflos zu den Punkten kam, hatte der junge Yasin Oruzbeyi hart zu kämpfen. Lange hielt er gegen Ramon Herzog sehr gut mit, musste sich aber mangels Erfahrung doch noch entscheidend geschlagen geben. Nach dem deutlichen 26:12 Sieg geht die Mannschaft de KG motiviert und gestärkt in das Derby gegen die KG Wurmlingen/Tuttlingen. Auch wenn die Gegner bislang noch keinen Kampf für sich enstcheiden konnten, dürfen die starken Ringer nicht unterschätzt werden. Es wird zu einem Kampf auf Herz und Nieren kommen.Bericht: Stefan RutschmannBilder: &copy by Christian Streibert, 2017 Vorbericht zu den Heimkämpfen am 09.09.2017 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-vorbericht-09-09-17/ 2017-09-07 ASV Nendingen steht vor einer schweren AufgabeWährend die Nendinger-Ringer zum Saisonauftakt ein Unentschieden gegen die Mannschaft aus Benningen erringen konnten, hatte die Mannschaft des TSV Ehningen den absoluten Meisterschaftsfavoriten aus Schorndorf zu Gast. Die unerwartet hohe 0:34-Niederlage täuscht aber deutlich über die tatsächliche Stärke des Ehninger Kaders hinweg. Beim Kampf am kommenden Samstag in der Nendinger Donauhalle kann zwischen dem ASV Nendingen und dem TSV Ehningen ein spannendes und packendes Duell erwartet werden.Die Mannschaft aus Ehningen steht um den ehemaligen Bundesliga-Ringer Constantin Bulibasa, welcher in der Klasse bis 61 KG griechisch-römisch antritt, mit vielen eigenen Nachwuchskräften ausgeglichen stark da. Mit Lars Platter (75 KG Freistil), Albinus Kiefer (75 KG griechisch-römisch), Mathias Drechsel (86 KG griechisch-römisch) und Robert Ersek (130 KG griechisch-römisch) sind einige weitere starke Ringer in den Reihen der Gäste.Doch auch das Nendinger Team darf nicht unterschätzt werden. Schließlich gehen mit Peter Öhler, Marc Buschle und Baris Diksu gleich drei bundesligaerfahrene Sportler auf die Matte. Diese werden ergänzt durch Alexandru Botez aus Rumänien und Mihai Ozarenschi aus Moldawien. Beide sind nicht unbekannt. Botez ist bereits seit zwei Jahren für den ASV aktiv; Ozarenschi war bereits als 14-jähriger in den Reihen des ASV in der Regionalliga eingesetzt und ist nun nach Jahren in Gottmadingen und Haslach wieder zum ASV zurückgekehrt. Den Kern des Teams bildet aber – so wie es auch früher in Nendingen üblich war – wieder der eigene Nachwuchs. Wenn man bei den Kämpfen die Namen Baur, Bakir, Mägerle, Stiller, Weinreich oder Rutschmann liest, dann merkt man recht schnell, dass der Fokus anders als noch in den letzten Jahren gesetzt wird. Ziel ist es langfristig wieder eine junge Mannschaft aufzubauen, die aus dem eigenen Nachwuchs besteht und durch regionale Sportler wie zum Beispiel die beiden Athleten Gerstenberger oder Stumpe perfekt ergänzt werden kann. In welcher Liga sich eine solche Mannschaft etablieren wird, kann heuer noch nicht abgeschätzt werden. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung soll der Fokus aber auf den Klassenerhalt der Oberliga gesetzt werden.Im Hinblick auf den Kampf am Samstag sind alle Sportler eingestellt ihr Bestes zu geben, um den Ehningern ein Schnippchen zu schlagen. Dazu ist aber natürlich auch eine kräftige Unterstützung durch unsere Zuschauer und Fans erforderlich. Lasst uns das Ringen in Nendingen wieder zu dem machen, was es einmal war – wie z.B. vor 12 Jahren, als es unter dem damaligen Trainer Gurgen Bagdasarian im Oberligakampf gegen Ehningen noch hieß: „Gurgen, lass die Löwen los!“.KG ASV Nendingen II/VFL Mühlheim vor lösbarer AufgabeNach dem unerwarteten Auftaktsieg in Vöhrenbach hält die Euphorie im Team noch an. Mit einem weiteren Sieg soll am Samstag beim Heimkampf ein kleines Punktepolster für kommende Aufgaben errichtet werden. Nachdem alle eingesetzten Ringer vergangenen Samstag großes Kämpferherz und eine ordentliche Fitness unter Beweis gestellt haben, sollte in dieser Saison einiges möglich sein – auch wenn das Ziel der Klassenerhalt sein wird. Der Gegner am Samstag vom AV Sulgen II ist bislang nur sehr schwer einzuschätzen. Die Ringer aus Sulgen konnten beim ersten Kampf nur mit sechs Sportlern antreten, weshalb der Kampf 0:40 gewertet wurde. Ob die Sulgener nach Nendingen voll besetzt anreisen werden ist nicht bekannt. Trotzdem haben sie mit Ringern wie Robin und Rico Hezel sowie Sascha Pfeifer einige sehr starke Ringer in ihren Reihen. Das Team der KG, um Mannschaftsführer Dominik Hipp, wird alles tun, um den Mannschaftskampf für sich zu entscheiden.Bericht: Stefan Rutschmann Preisliste für die Ober- und Bezirksliga (Saison 2017) http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-preisliste/ 2017-09-05 Hier finden Sie die Preisliste für die Ober- und Bezirksliga für die Saison 2017. Die Preisliste finden Sie unter PDF-Dokument. Dauerkarten für die Ober- und Bezirksliga (Saison 2017) http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-dauerkarten-ol-bl-17/ 2017-09-04 Hier finden Sie die Informationen über die Dauerkarten für die Ober- und Bezirksliga (Saison 2017). Die Informationen finden Sie unter PDF-Dokument. ASV Nendingen I erreicht zum Saisonauftakt ein 14:14 gegen den RSV Benningen http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-54087/ 2017-09-03 Mit einem Unentschieden in die SaisonDer ASV Nendingen 1 konnte am ersten Kampftag noch nicht in Bestbesetzung antreten, war mit dem errungenen Unentschieden aber im Großen und Ganzen zufrieden. Mit ein bisschen mehr Glück wäre durchaus ein knapper Sieg möglich gewesen.Der Kampf begann für den ASV sehr gut. Alexandru Botez kam kampflos zu den vier Punkten. Gleich im darauffolgenden Kampf konnte Peter Öhler, überlegen mit 15:0 Wertungspunkten, die nächsten vier Mannschaftszähler für den ASV beisteuern. Yunus Bakir, frisch aus dem Urlaub zurück, konnte gegen seinen konditionell stärkeren Gegner lange gut mithalten, ehe er die körperliche Überlegenheit anerkennen musste und den Kampf mit 6:1 Wertungspunkten abgab. Marc Buschle hatte in der Gewichtsklasse bis 98 kg mit dem international erfahrenen Polen Balawender einen bärenstarken Gegner. Mit seinen Beinangriffen, kam er nicht wie gewünscht durch, und musste den Sieg mit 0:3 Wertungspunkten an den Gegner geben. Den Pausenstand von 4:11 für den ASV sicherte Leon Gerstenberger mit einem hart erkämpften Sieg. Während Gerstenberger lange deutlich überlegen war, kam sein Gegner mit laufenden Zeit immer mehr in den Kampf. In einem starken Kampf siegte Gerstenberger aber trotzdem verdient mit 18:6 Wertungspunkten.Nach der Pause hielt Maximilian Stumpe sehr gut mit seinem polnischen Gegner mit und hielt den Kampf bis kurz von Ablauf der Kampfzeit offen. Mit einer unnötigen Aktion gab er kurz vor Ende noch eine Zweier-Wertung ab, so dass die Benninger Ringer zwei Mannschaftpunkte auf ihrem Konto verbuchen konnten. Fabian Weinreich, der für den verhinderten Baris Diksu in die Presche sprang, musste die Überlegenheit seines Gegners neidlos anerkennen und sich technisch unterlegen geschlagen geben. Ein alt bekannter in Nendingen - Mihai Ozarenschi der bereits als jugendlicher Ringer für den ASV in der Regionalliga auf der Matte stand - brachte den ASV wieder auf den richtigen Weg und steuerte mit einem starken Sieg weitere zwei Mannschaftspunkte bei. Tim Baur überzeugte mit starken Leistungen. Im Kampf konnte man sich von seiner intensiven Trainingsvorbereitung überzeugen, als er in den letzten Sekunden - immer noch topfit - die entscheidende Wertung zum knappen Punktsieg holen konnte. Das Unentschieden für die Mannschaft war somit gesichert. Im letzten Kampf des Abends musste Lukas Stiller die Überlegenheit seines Gegners anerkennen gegen den er nichts ausrichten konnte. Das Gesamtergebnis von 14:14 zum Saisonauftakt war zufriedenstellend. Mit etwas mehr Glück wäre durchaus ein Sieg möglich gewesen.Am nächsten Samstag ist der TSV Ehningen in Nendingen zu Gast. Dem ausgeglichen starken Gegner soll es so schwer wie möglich gemacht werden. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung kann im Ringen alles erreicht werden. Wichtig dabei ist aber auch die Unterstützung der Fans, die dem ASV hoffentlich zahlreich den Rücken stärken werden.Bericht: Stefan RutschmannQuelle (Bild): www.liga-db.de (02.09.2017) Die KG ASV Nendingen II / Vfl Mühlheim gewinnt zum Saisonauftrakt mit 19:16 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-52687/ 2017-09-02 Überraschender SaisonauftaktAls Aufsteiger aus der Bezirksklasse war die KG als klarer Außenseiter in das Duell gegen den KSV Vöhrenbach gegangen. Mit einer geschlossenen und starken Mannschaftsleistung gelang jedoch ein überraschender Sieg gegen die starken Schwarzwälder.Ein erfolgreiches Comeback feierte Luca Herold, der nach mehrjähriger Ringkampfpause, erstmals wieder auf der Matte stand. Von Beginn an beherrschte er seinen Gegner und brachte den 10:7-Punktsieg über die Zeit. Während das Schwergewicht von Seiten KG unbesetzt blieb und in der Gewichtsklasse bis 61 kg der junge Afghane Abdul Jalili nach einer unglücklichen Aktion auf beide Schultern musste lagen die Vöhrenbacher zunächst auf der Siegesstrasse. Martin Wenskus musste in der Gewichtsklasse bis 98 kg die körperliche Überlegenheit seines über 10 kg schwereren Gegners anerkennen und konnte eine Niederlage nicht vermeiden. Florian Hermann verkürzte mit einem schnellen, technisch schön erarbeiteten Schultersieg den Pausenrückstand auf 12:6.Nach der Pause konnte Tobias Müller nicht richtig in den Kampf finden und musste sich unterlegen geschlagen geben. Vöhrenbach wähnte sich mit einer 16:6-Führung schon nahe dem Sieg. Doch mit Robin Kessler in der Klasse bis 71 kg sollte das Blatt gewendet werden. Mit schönen und spektakulären Wurfaktionen entschied er seinen Kampf mit 11:2 Punkten für sich. Nachdem Thomas Hipp kampflos zu Punkte kam, sah es bei Stefan Rutschmann lange nicht nach einem Sieg aus. Bis zur vierten Minute lag er in einem recht statisch geführten Kampf mit 0:1 zurück. Dann konnte er jedoch zwei Unachtsamkeiten des Gegners entscheidend nutzen und mit zwei sauberen Beinangriffen eine 4:1-Punkteführung erreichen, die er bis Kampfende verteidigen konnte. Beim Stand von 16:15 für Vöhrenbach lag es im letzten Kampf an Dennis Schilling den Sieg für die Mannschaft zu holen. Mit einem schönen Überwurf mit hoher Wertung und einem schnellen Schultersieg sicherte er den Mannschaftserfolg von 19:16 für die KG.Beim Heimkampf nächsten Samstag in der Nendinger Donauhalle hoffen die Ringer der KG auf zahlreiche Zuschauer-Unterstützung. Mit dem AV Sulgen 2 hat man einen Gegner zu Gast, der noch sehr schwer einzuschätzen ist.Bericht: Stefan RutschmannQuelle (Bild): Infobrief September 2017 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-infobrief-14/ 2017-09-02 Werte Sportsfreunde,in der Presse habt ihr bestimmt die Veränderungen im Verein verfolgt. Die Mitgliederbetreuung wirdzukünftig von unserem ehem. Aktivem Daniel Reichle übernommen. Ich werde zusammen mit HansiSchwarz, Werner Marquardt und Markus Scheu als Vorstand den Verein führen.Lasst mich hier klar stellen: Es gibt nur einen ASV Nendingen!Dieser musste aus finanztechnischen Gründen aufgegliedert werden in eine GmbH und in denbisherigen e.V. Der daneben bestehende Förderverein ist künftig geschäftslos, da diese Aktivitäten nun alle die GmbH übernommen hat. In der GmbH wird der Profisport gebündelt; im e.V. dersonstige angestammte Sportbetrieb mit Oberliga, Bezirksliga und der Jugend.Nächstes Stichwort Jugend. Darauf richtet sich unser Fokus. Wir haben mit Claus Döbbrick einenerfahrenen Jugendleiter gewinnen können. Die beiden Cheftrainer Marc Buschle und Baris Diksuhaben den Auftrag, ein durchgängiges Trainingskonzept von der Jugend bis zu den Aktivenumzusetzen. Wir sind überzeugt mit diesem Konzept und diesen Personen künftig wiedererfolgreiche Jugendringer aus den eigenen Reihen entwickeln zu können.Am Samstag 09.09.2017 findet der 1. Heimkampf in der Nendinger Sporthalle statt: Beginn 18.00 Uhr. Wir hoffen und wünschen uns, dass wir eine stattliche Zuschauerkulisse begrüßen können. Aktuell, d.h. bis Samstag 09.09. läuft der Dauerkartenverkauf für die Oberliga. Als Dauerkartenkäufer habt Ihr folgende Vorteile:1. Im Preis ist ein Kampf gratis eingerechnet2. Garantierter Sitzplatz an gleicher Stelle3. Kostenloser Besuch der Rundenkämpfe unserer Bezirksliga und der JugendDie Dauerkartenverkäufe für die DRL-Runde starten in Kürze. Wer hierfür auch eine Dauerkarteerwerben möchte, bekommt die bereits gekaufte Dauerkarte preislich angerechnet.Reservierungen der Dauerkarte immer montags und donnerstags von 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr und unter Tel. 07461/9658485 oder E-Mail: buero@asv-nendingen.de Nun wünsche ich uns allen eine wieder spannende Saison und verbleibemit sportlichen GrüßenEdwin Hamma Ringer absolvieren gemeinsames Trainingslager http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-trainingslager-17/ 2017-09-01 Am kommenden Wochenende wird es auf den Ringer-Matten wieder munter. Von der Bundesliga bis hinunter zu der Bezirksklasse beginnt die Saison. Die Ringer der Vereine aus dem Kreis Tuttlingen trafen sich in der Nendinger Donauhalle zu einem gemeinsamen Trainingslager.In den vergangenen Jahren waren die Nendinger oftmals zu Trainingslagern ins Ausland gereist, pflegten Freundschaften mit Vereinen aus der Schweiz, die dann auch in Nendingen zu Gast waren. Marc Buschle, zusammen mit Baris Diksu Trainer der Nendinger Oberliga-Mannschaft: „Mit der Kampfkraft, die wir momentan haben, brauchten wir nicht irgendwelche starke Mannschaften herholen. Dann veranstalten wir lieber ein Trainingswochenende mit den heimischen Vereinen. Die sind vom Niveau her auch relativ nah beieinander.“So nahmen an der gemeinsamen Trainingseinheit neben Ringern des ASV Nendingen und des VfL Mühlheim auch Sportler des KSV Trossingen, SV Dürbheim und der KG Wurmlingen/Tuttlingen teil. „Das war sportlich und kameradschaftlich ein Erfolg. Alles hat bestens geklappt“, blickt Baris Diksu auf das Trainingslager zurück. Die Athleten konnten sich so den Feinschliff für den ersten Kampftag am Wochenende holen.Für Buschle ist klar, dass die Ringer demnächst noch mehr zusammen arbeiten müssen. Buschle: „Die KG des ASV Nendingen mit dem VfL Mühlheim funktioniert gut. Es war der richtige Schritt, diesen Weg zu gehen. Für uns wäre es extrem schwer, eine zweite Mannschaft zu stellen, für Mühlheim momentan unmöglich, eine Staffel aufzubieten.“Der ASV-Trainer denkt auch bereits in die Zukunft: „Ich bin mir sicher, dass die Ringervereine auf-einander zugehen und die alte Rivalität beiseite legen müssen. Wir sollten schauen, dass wir gemeinsam wieder groß werden.“Neben dem Trainingslager hat der ASV Nendingen auch ein Turnier für Flüchtlinge ausgerichtet, die momentan bei Mutpol in Tuttlingen sind. Buschle: „Die Verantwortlichen von Mutpol haben mich angesprochen, dass einige der Flüchtlinge gerne ringen würden. Da diese uns bei der Endrunde beim Hallenauf- und abbau geholfen haben, konnten wir nicht nein sagen.“So kamen zwölf Flüchtlinge in die Donauhalle, die in zwei Sechser-Gruppen aufgeteilt wurden. Kampfrichter Michael Ginsel leitete die 30 Kämpfe.Döbbrick will Schwung in die Jugendarbeit bringenDer ASV Nendingen will in Zukunft seine Jugendarbeit intensivieren. Neuer Jugendleiter ist Claus Döbbrick, der vor einigen Jahren von Unterföhring nach Stockach gezogen ist. Er war beim SC Isaria Unterföhring mehrere Jahre Ringer-Jugendtrainer.Döbbrick: „Mein Ziel ist es, noch mehr Kinder ins Training zu bekommen.“ Momentan befinden sich rund 25 Kinder bei den Schülern und Bambini im Training. Döbbrick will Ansprechpartner für Kinder und Eltern sein, will Struktur in die Jugendarbeit reinbringen und ein qualifiziertes Training anbieten. „Wir haben als erstes aus drei Gruppen nur noch zwei Gruppen gemacht, um die Attraktivität zu erhöhen. Die größere Anzahl an Trainingspartnern wirkt sich positiv auf die Motivation aus. Auch bei den Kleinen soll vermehrt Ringertechnik trainiert werden. Wir wollen bereits früh die Grundlagen legen, nachdem die Kleinen bisher fast nur geturnt und gespielt haben.“Döbbrick selbst will im Rahmen seiner zeitlichen Möglichkeiten auch selbst die Trainerfunktion ausüben, auf jeden Fall aber bei den Mannschaftskämpfen und Turnieren vor Ort sein.Um neue Kinder zu gewinnen, will der neue Jugendleiter auf die Schulen zugehen, Kooperationen aber auch mit Kindergärten eingehen. Buschle: „Mich hat eine Lehrerin angerufen, dass auch Ringen und Raufen auf dem Lehrplan steht. Da kann man sicher eine Kooperation mit Schulen eingehen.“ Zum neuen Jugendleiter sagt Buschle: „Claus Döbbrick hat gute Ansichten, viel Erfahrung in der Jugendarbeit.“Quelle: 9. Internationaler Jugend-Donau-Cup 2017 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-Jugend-Donau-Cup-17-ergebnisse/ 2017-07-10 Am vergangenen Samstag den 08.07.2016 fand in der Mühlauhalle in Tuttlingen der 9. Internationaler Jugend-Donau-Cup statt. Bei sommerlichen Temperaturen fanden 240 Sportler aus ganz Deutschland, der Schweiz und Österreich den Weg in die Mühlauhalle. Sie lieferten sich viele interessante, spannende und nervenaufreibende Kämpfe.Ergebnisse Sportler ASV Nendingen:1. Platz Darko Martin Borkovic C-Jugend , 46 kg (4 Teilnehmer)2. PlatzMatthew Megrish E-Jugend , 37 kg (4 Teilnehmer)3. PlatzMax Bacher D-Jugend , 24 kg (8 Teilnehmer)Lucas Antonio Schaz E-Jugend , 25 kg (14 Teilnehmer)5. PlatzMateo Franjo Borkovic D-Jugend , 30 kg (7 Teilnehmer)Alexander Probst D-Jugend , 33 kg (8 Teilnehmer)13. PlatzNoah Bacher E-Jugend , 23 kg (15 Teilnehmer)Samuel Aurelio Grieser E-Jugend , 23 kg (15 Teilnehmer)Ergebnisse: Einladung zur Jahreshauptversammlung am 21.07.2017 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-jahreshauptversammlung-17/ 2017-07-06 Der ASV Nendingen läd alle Sponsoren, Mitglieder, Gönner und Vereinsanhänger zur Jaheshauptversammlung 2017 ein.Termin: 21. Juli 2017Ort: VFL-Heim auf dem HäldeleUhrzeit: 19:30 UhrAnträge können bis zum 14. Juli 2017 schriftlich bei der Geschäftsstelle des ASV Nendingen eingereicht werden. Die Tagesordnungspunkte entnehmen Sie bitte der PDF.Einladung zur Jahreshauptversammlung 2017 Deutsche Ringerliga startet Transparenzoffensive http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-drl-faq/ 2017-06-30 Mit einer Transparenzoffensive geht die Deutsche Ringerliga (DRL) auf die Ringsport-Interessierten in Deutschland zu. Ziel soll es sein, in einem offenen Prozess die Fragen zur neuen Liga zu beantworten. „Immer wieder werden wir mit Gerüchten konfrontiert, über die wir nur den Kopf schütteln können“, so Markus Scheu, der Geschäftsführer der Deutschen Ringerliga (DRL).Scheu weiter: „Wir laden deshalb alle Interessierten herzlich ein, uns unter fragen@ringerliga.de ihre Fragen zur Deutschen Ringerliga zukommen zu lassen. Diese werden dann öffentlich auf unserer Homepage beantwortet. Für uns ist es selbstverständlich, die Öffentlichkeit auf unserem Weg mitzunehmen. Wir sind der Überzeugung, dass man nur mit transparenter Kommunikation auch glaubwürdig sein kann.“Auf der Webseite findet sich ab heute unter www.ringerliga.de (30.06.2017) Benjamin Raiser wird 3. Deutscher Meister 2017 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-benjamin-raiser-17/ 2017-05-02 Benjamin Raiser vom ASV Nendingen wird in Plauen 3. Deutscher Meister 2017 in der Gewichtsklasse bis 66kg Gr.-Röm..Zunächst besiegte er Ruslan Kudrynets vom ASV Mainz. Im Viertelfinale musste er dann Überlegenheit des mehrfachen Deutschen Meisters Eric Weiß vom RSV Frankfurt/Oder anerkennen. Da Eric Weiß das Finale erreichte, welches er auch gewann. Bekam Benjamin über die Hoffnungsrunde die Chance noch in den Kampf um die Medaillen einzugreiffen. Hier besiegte er in der Hoffnungsrunde Brian Tewes vom RC Cottbus nach Punkten. Im folgenden Kampf um Platz 3 gewann Benjamin in einem engen Duell gegen Daniel Meiser vom AC Heusweiler.Der ASV Nendingen gratuliert Benjamin Raiser zu diesem Erfolg.Kampfverlauf von Benjamin: Uwe Steuler übernimmt das Amt des Kampfrichter- obmanns der DRL http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-drl-kampfrichter/ 2017-04-27 Auch neben der Matte nimmt die Deutsche Ringerliga klare Formen an und zeigt, dass sie auf dem richtigen Weg ist. So wird das zentrale Amt des Kampfrichterobmanns ab 01.07.2017 von Uwe Steuler besetzt. Uwe Steuler zählt seit Jahren zu den besten Kampfrichtern in Deutschland. Er war schon bei mehreren internationalen Meisterschaften als Kampfleiter im Einsatz, sowie als Kampfrichter in Finalkämpfen bei Deutschen Meisterschaften und der Ringer-Bundesliga. Steuler gehört zudem dem Kampfrichterausschuss des Deutschen Ringer-Bundes (DRB) an. “Wir sind froh und stolz, mit Uwe Steuler einen internationalen Topmann für die DRL gewonnen zu haben. Dies zeigt die Glaubwürdigkeit und Seriosität unseres Konzepts sowie der beteiligten Vereine. Wir sind der festen Überzeugung, dass die Entscheidung von Uwe Steuler Signalwirkung haben wird”, so DRL-Geschäftsführer Markus Scheu. Die Deutsche Ringerliga (DRL) ist ein Zusammenschluss fünf eigenständiger GmbHs, die nah an den Spitzenvereinen des deutschen Ringens, wie unter anderem dem amtierenden Deutschen Mannschaftsmeister Germania Weingarten, arbeiten, aber unabhängig von diesen sind. Ringen in Deutschland auf ein neues Niveau zu heben, diesem Ziel hat sich die DRL verschrieben.Quelle: Johannes Kessel wird 3. Deutscher Meister 2017 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-johannes-kessel-17/ 2017-04-23 Johannes Kessel vom ASV Nendingen wird in Bruchsal 3. Deutscher Meister 2017 in der Gewichtsklasse bis 125kg freistil. Zunächst besiegte er Andre Schmidt vom ASC Bindlach. Dann traf er auf Felix Krafft vom TuS Adelhausen, auch diesen Kampf gewann Johannes. Sein Gegner im Halbfinale war Gennadji Gudinovic vom KSV Köllerbach der amtierenden 3. U23 Europameister. Indiesem Kampf unterlag Johannes äußerst knapp mit 5:4 Punkten. Im darauf folgenden Kamof um Platz 3 besiegte Johannes souverän Ufuk Canli vom KSV Witten und wurde somit 3. Deutscher Meister 2017. Der ASV Nendingen gratuliert Johannes Kessel zu diesem Erfolg.Kampfverlauf von Johannes: Helferfest 2017 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-helferfest-2017/ 2017-04-04 Der ASV Nendingen lädt alle Helferinnen und Helfer der vergangen Saison zum Helferfest am 05.05.2017 ins Landgasthaus Kreuz in Königsheim ein. Die genauen Details entnehmen Sie bitte der angehängten PDF.Einladung:Einladung zum Helferfest 2017 Leon Gerstenberger wird Deutscher Vizemeister http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-leon-gerstenberger-vdm/ 2017-03-12 Ringer Leon Gerstenberger, der für seinen Heimatverein AB Wurmlingen angetreten war, wird in Michelstadt Deutscher Vizemeister. Nach vier überlegen geführten Kämpfen unterlag er im Finale gegen den starken Tino Rettinger von der RWG Mömbris/Königshofen mit 13:2.Der ASV Nendingen gratuliert zu diesem Erfolg recht herzlich. Kampfverlauf von Leon: www.liga-db.de Bild: Leon Gerstenberger Trikottausch: Die neue Ringerliga (Baden-TV) http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuell-fernseherbericht-drl/ 2017-02-27 Interessanter TV-Bericht zur Deutsche Ringerliga. Themen sind u.a. die Zukunft des Ringens und der Streit mit dem Verband.TV-Bericht: Buschle und Diksu trainieren das Oberliga und Bezirksliga-Team http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-buschle-diksu-trainer/ 2017-02-25 Beim ASV Nendingen geht es in der Trainerfrage voran. Marc Buschle und Baris Diksu werden künftig die in der Oberliga ringende Mannschaft trainieren. Für die in der Deutschen Ringerliga an den Start gehende Staffel soll ein externer Coach die Verantwortung übernehmen.Der langjährige Cheftrainer Volker Hirt hatte bekanntlich sein Engagement bei dem dreimaligen deutschen Meister beendet.Markus Scheu, Vorstand Sport des ASV: „Marc Buschle und Baris Diksu sind die neuen Vereinstrainer des ASV Nendingen. Für unsere GmbH, also die in der Ringerliga startende Mannschaft, wird es einen anderen Trainer geben.“Das neue Trainerduo hat seine Arbeit bereits aufgenommen. Scheu freut sich über deren großes Engagement: „Marc und Baris stellen gerade die Oberliga-Mannschaft zusammen. Wir lassen ihnen da freie Hand. Die beiden reden mit allen Athleten und ihnen ist die Jugendarbeit sehr wichtig. Sie sind die ideale Besetzung.“ Buschle, früher deutscher Freistil-Meister, und Diksu werden in der Oberliga auch selbst noch auf die Matte gehen und somit die Mannschaft aktiv verstärken.Die Verpflichtung dieser gestandenen Ringer macht Sinn. Beide gehören dem Verein als aktive Ringer schon lange Zeit an. Sie kennen die Athleten und wissen, wo sie ansetzen müssen. Buschle sammelte in den vergangenen Jahren als Co-Trainer wertvolle Erfahrung unter Volker Hirt. Scheu: „Marc kann sich jetzt als Trainer freischaufeln, steht nicht mehr im Schatten.“ Buschle ist Inhaber des Trainer-A-Scheins, Diksu hat den C-Schein, befindet sich gerade in der Ausbildung zum B-Schein.Scheu strebt in der Zukunft eine klare Trennung zwischen der Oberliga-Mannschaft und der in der Deutschen Ringerliga startenden Mannschaft an. Scheu: „Uns ist die Oberliga-Mannschaft für den Zusammenhalt im Verein ganz wichtig. Das Oberliga-Team soll möglichst autark sein. Es soll daher auch keinen großen Austausch mit Athleten aus der DRL-Mannschaft geben.“David und Louis Stumpe wechseln zum AV SulgenMit vier Ringern der letztjährigen zweiten ASV-Mannschaft, die Meister der Regionalliga wurde, kann das neue Trainerduo Buschle/Diksu nicht mehr planen. David und Louis Stumpe haben den ASV verlassen und schließen sich dem Regionalliga-Aufsteiger AV Sulgen an, Florin Gavrila und Yan Ceaban wechseln zum südbadischen Verbandsligisten KSV Gottmadingen.Mit Fakten und Aussagen über die Nendinger DRL-Mannschaft hält sich Scheu bedeckt. „Personelle Entscheidungen verkünde ich erst, wenn der Knopf dran gemacht ist.“ Er ließ aber durchblicken, dass die DRL-Mannschaft in großen Teilen mit der letztjährigen Bundesliga-Mannschaft identisch sei: „Wir haben mehrere Zusagen.“ Gespräche mit einem neuen Trainer des DRL-Teams seien ebenfalls geführt worden. Scheu: „Wir hoffen, bald den Trainer präsentieren zu können.“Marc Buschle, 37 Jahre, ist mehrfacher Deutscher Jugendmeister und zweimal Deutscher Meister bei den Männern. Nach seiner Jugendzeit beim VfL Mühlheim ging er von 1995 bis 1997 für den ASV Nendingen auf die Matte. Danach wechselte Buschle zum KSV Haslach und KSV Aalen. 2006 kehrte er zum ASV Nendingen zurück.Baris Diksu, der Anfang März 33 Jahre alt wird, hat von 1998 bis 2000 beim ASV gerungen und wechselte dann zur ASV Tuttlingen. Diksu kehrte 2009 zum ASV Nendingen zurück.Quelle: Deutsche Ringerliga startet durch / Auftakt am 30.09.2017 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-drl-start/ 2017-02-13 Nägel mit Köpfen machten Vereinsvertreter am vergangenen Samstag bei einem Treffen in Schifferstadt. Neben den bisherigen Bundesligisten Nendingen, Ispringen, Schifferstadt und Weingarten, wird auch Mansfelder Land mit einer Kapitalgesellschaft an der ersten Saison der Deutschen Ringerliga teilnehmen.In einer konstruktiven Sitzung wurden die Rahmenbedingungen für die anstehende Runde festgelegt und das Regelwerk verfasst. Dieses sieht vor, dass die Vereine jeweils dreimal aufeinandertreffen und die beiden Erstplatzierten ein Finale mit Hin- und Rückkampf austragen. Die Regeln sollen sich stark am bisherigen Regelwerk orientieren. Die Gewichtsklassen werden an die derzeit gültigen olympischen Klassen angelehnt (59, 66, 75, 86, 98, 130 kg). Neben den zehn Einzelkämpfen, die gewertet werden, wird es am Kampfabend jeweils auch ein Jugendkampf und ein Frauenkampf geben. Es wurde dafür plädiert, die bisherige Deutschquote (5) beizubehalten. Aufgrund von Sanktionsdrohungen des Deutschen Ringerbundes an deutsche Sportler und der allgemeinen Situation auf dem Transfermarkt, wird in der Premierensaison einmalig mit vier Deutschen gestartet. Zur Attraktivitätssteigerung ist es erlaubt, einen weiteren Nicht-EU- Ausländer einzusetzen. Eine Begrenzung wird es bei der Anzahl der ausländischen Sportler geben. Die Anzahl der deutschen Ringer wird hingegen nicht begrenzt. Starten wird die Deutsche Ringerliga am 30. September und bis Anfang Februar dauern. Bis zum 4. März besteht die Möglichkeit für einen weiteren Verein an der kommenden Saison teilzunehmen.Neben dem Regelwerk wurden auch organisatorische Fragen geklärt. So werden unter anderem für Marketing, Öffentlichkeitsarbeit und Liga verschiedene Arbeitsgruppen gebildet. Auch die Kooperation mit der polnischen KLZ soll forciert werden und zeitnah ein Kampf zwischen KLZ und DRL stattfinden. In den nächsten Tagen wird der Terminplan und das Regelwerk veröffentlicht werden.Kurzfacts:• 12 Kämpfe plus Finale• Gewichtsklassen 59, 66, 75, 86, 98, 130 kg, 59 kg fr/gr und 130 fr/gr nur eine halbe Runde, 66 bis 98 doppelt• Jugend- und Frauenkampf• 4 Deutsche, 4 EU, 2 N• Wechselfrist bis 31. Juli, maximal 12 EU/N Sportler, danach können noch 2 Sportler nachgemeldet werdenQuelle: Abschied von Volker Hirt als Cheftrainer und Stv. Vorstand (Sport) beim ASV Nendingen http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-abschied-volker-hirt/ 2017-02-09 Lieber Volker,nachdem Du offiziell Deinen Rückzug von Deinen Ämtern im ASV Nendingen verkündet hast, möchten wir Dir recht herzlich für die vergangenen Jahre danken!2006 hast Du den ASV, nach seinem Aufstieg in die Regionalliga, als Ringertrainer übernommen. Zusammen wanderten wir ohne Stopp in die Bundesliga und feierten dort dann drei unglaubliche Meistertitel, sowie viele Aufstiege der zweiten und der dritten Mannschaft mit dem kleinen Dorf im Schwabenländle. Eine unglaubliche Helferschar, motivierte Ringer, ein enorm professionelles Sponsorenteam und nicht zuletzt ein großer Trainer, machten dies alles möglich.In einer Zeit, in der es Vereine immer schwerer haben Helfer zu finden und Kinder zu animieren Sport zu treiben, arbeitete der ASV Nendingen mit Dir gegen diesen Trend. Wie sonst wäre es möglich gewesen, eine Eishalle in einen Ringertempel zu verwandeln, in der die von Dir hervorragend eingestellte Mannschaft dann, in einem mitreißenden Herzschlagfinale, den ersten Titel für den ASV Nendingen holen konnte. Diesen Titel nimmt Dir, dem ASV und ganz Nendingen niemand mehr. Das „kleinste Meisterdorf“ dankt Dir dafür mit ganzem Herzen! Dein Name bleibt mit dem ASV für immer verbunden.Alles Gute für die Zukunft! Genieße die nun etwas ruhigere Zeit!Wir sehen uns sicher wieder, in der Ringerwelt.GrußDeine Vorstandskollegen, im Namen des ASVBild: &copy by Christian Streibert, 2016 Ringen: Am Scheideweg http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-ringen-scheideweg/ 2017-01-11 Interessanter Radiobericht zum aktuellen Thema Bundesliga und DRL. Quelle: ASV Nendingen macht Weg zur Deutscher Ringerliga frei http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-DRL/ 2017-01-10 Bericht: ASV Nendingen - Rückblick Saison 2016 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-Rueckblick-16/ 2017-01-05 Hier finden Sie den Rückblick auf die Saison 2016.Rückblick: ASV Nendingen - Rückblick Saison 2016 (05.01.2017) Der ASV Nendingen unterliegt auch im Halbfinalrückkampf mit 11:6 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-51344/ 2016-12-30 Nichts ist es mit einer Ringer-Überraschung geworden. Der deutsche Meister ASV Nendingen musste am Freitagabend seine Titelverteidigung endgültig ad acta legen. Nach dem 8:14 im Hinkampf verloren die Nendinger auch den Rückkampf im Halbfinale beim SV Germania Weingarten mit 6:11.In der mit knapp 1500 Zuschauern, darunter Ex-Fußballnationalspieler Mario Basler, prall gefüllten Walzbachhalle zogen die Nordbadener verdient, dies drückt auch die Bilanz von 25:14 Punkten aus der Addition beider Kämpfe in Zahlen deutlich aus, ins Finale ein.Zu Beginn überraschte der ASV mit der taktischen Aufstellungsvariante in Form von Kevin Mägerle, der sich ins 57er-Limit gekämpft hatte. Zunächst machte er seine Sache gegen den starken Thomas Rönningen im Standkampf gut. Aber mit der ersten Bodenlage punktete der norwegische Heimringer hoch und beendete das Duell noch vor der Pause mit einem sehenswerten Überwurf.Im Schwergewicht entwickelte sich ein Abtast-Kampf zwischen Magomedgdzai Nurov und Nikolai Ceban. Beide Ringer belauerten sich, keiner wagte zu früh etwas. Schließlich ging der erste Passivitätspunkt an Ceban, der noch vor der Pause mit einem Beinangriff nachlegte. Nach sechs Minuten lag der Nendinger 2:1 vorne und feierte den ersten Sieg gegen seinen Angstgegner.Den erwarteten Sieg auf Nendinger Seite holte sich Yowlys Bonne Rodriguez, der sich gegen den stets gefährlichen Vladimir Egorov durchsetzen konnte. Bis kurz vor Schluss führte der Bonne „nur“ mit 5:0-Punkten, das wäre nur eine Zwei in der Wertung geworden. Doch mit der letzten Sekunde packte er eine fulminante Beinschleuder aus, die ihm eine hohe Vierer-Wertung und somit den 9:0-Punktsieg einbrachte.Raiser verkauft sich teuerEine Kopie des Hinkampfes entwickelte sich auch im Halbschwergewicht (98 kg). Peter Öhler war gegen Oliver Hassler meist in der Vorwärtsbewegung, kam jedoch nur zu einem Sieg mit 2:0-Punkten. Im letzten Kampf vor der Pause schnupperte Benjamin Raiser (66 kg, G) kurzzeitig an einer Sensation. Gegen den Weingartener Publikumsliebling Ionut Panait führte er bis kurz vor der Pause 2:0, er staubte dem Routinier gekonnt eine Zwei am Mattenrand durch Hinterlaufen ab. In der zweiten Kampfhälfte drängte Panait Raiser immer mehr in die Defensive, doch mehr als drei Passivitätspunkte konnte er nicht erkämpfen. Das 3:2 war völlig im Rahmen und die Vorgabe von Cheftrainer Volker Hirt wurde optimal umgesetzt.Erste Niederlage für IanulovNoch keimte beim Pausenstand von 5:5 leichte Hoffnung im ASV-Lager. Diese wurde jedoch schnell zerstört, als der bisher ungeschlagene Piotr Ianuluv (86 kg, F) seine erste Saison-Niederlage hinnehmen musste. Gegen William Harth führte er knapp mit 1:0, doch exakt nach 5.06 Minuten gelang Harth der Ausgleich und genau in diesem Moment kippte das gesamte Halbfinale zugunsten der Germanen. Nun war die ASV-Niederlage besiegelt und es kam richtig Stimmung in die Walzbachhalle. Die heimischen Fans feierten Harth, der sympathische Ianuluv schlich mit gesenktem Haupt von der Matte und Nendingens Co-Trainer Ayhan Aytemiz wurde mit gelb-rot vom leicht überforderten Mattenleiter Bernd Vollmer (VfK Mühlenbach) der Halle verwiesen.Klar verteilt waren die Rollen zwischen Alejandro Valdes und Andrej Perpelita. Valdes holte sich durch feine Beinangriffe eine Zweier-Wertung nach der anderen, führte nach zwei Minutenbereits 10:0. Am Ende lag der Kubaner 15:2 vorne.Rotter macht Finaleinzug perfektNun lief bei Nendingen nichts mehr zusammen. Trotz optisch leichten Vorteilen von Florian Neumaier (86 kg, G) im Standkampf gelangen ihm gegen Jan Rotter keine Wertungen. Vielmehr musste er kurz vor der Pause eine Zwei am Mattenrand abgeben und genau dieser Wertung lief er in Runde zwei vergebens hinterher. Zwar gelangen Neumaier noch zwei Einser-Wertungen, doch auf Grund der höheren Einzelwertung ging der Punktsieg an den Ex-Triberger Rotter. Damit hieß es 10:5 und der Finaleinzug von Weingarten war vorzeitig perfekt.Der wieder genesene Vize-Weltmeister Daniel Cataraga (75 kg, G) verlangte dem Ex-Nendinger Frank Stäbler, Weltmeister von 2015, alles ab und kannte während der gesamten Kampfzeit nur die Vorwärtsbewegung. Stäbler ging aber zunächst durch eine Wurfaktion mit 2:0 in Führung, die nochmals die Emotionen hochkochen ließen. Das Kampfgericht verwehrte Stäbler die klare Vier, zog stattdessen die Zwei und brachte somit unnötig Hektik in den Kampf. Ab Minute zwei arbeitete Cataraga permanent vorwärts, drei Bodenlagen von Stäbler waren die Folge. Kapital konnte der ASV-Ringer jedoch nicht schlagen. Am Ende endete der Kampf 2:2 und der Sieg ging auf Grund der höheren Einzelwertung an Stäbler.Im bedeutungslosen letzten Kampf boten Samet Dülger (75 kg, F) und Georg Harth nochmals eine abwechslungsreiche Vorstellung. Dülger bewies hierbei die etwas bessere Physis und verließ die Matte als 5:4-Punktsieger.Quelle: Gemeinsame Presseerklärung der vier Halbfinalisten und TV-Bericht vom SWR http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-presse-halbfinalisten/ 2016-12-29 Gemeinsame Presseerklärung der vier Halbfinalisten um die Deutsche Ringer-Mannschaftsmeisterschaft Saison 2016/2017. Zum Thema dritter Finalkampf in Aschaffenburg, welcher am 29.12.2016 vom DRB abgesagt wurde.Presseerklärung: swrmediathek.de (29.12.2016) ASV Nendingen unterliegt im Halbfinalhinkampf mit 14:8 gegen den SVG Weingarten http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-51342/ 2016-12-26 Katzenjammer und Katerstimmung bem ASV Nendingen: Der deutsche Mannschaftsmeister im Ringen muss nach der 8:14-Heimniederlage im Halbfinal-Hinkampf gegen den SV Germania Weingarten stark um die erfolgreiche Titelverteidigung bangen.„Die Niederlage fühlt sich auch nach überschlafener Nacht schlecht an“, sagte Volker Hirt am Dienstag. Und der ASV-Trainer meint weit weiter: „Die Niederlage war zu hoch. Es muss im Rückkampf schon gut für uns laufen, wenn wir noch ins Finale kommen wollen.“Allen Rechnungen im Vorfeld zum Trotz gab es nicht den knappen Ausgang. Entscheidend dafür waren die in der Höhe nicht einkalkulierten Niederlagen im klassischen Stil in den Gewichtsklassen bis 66 kg und 75 kg. Am Sonntagabend, rund 20 Stunden vor Kampfbeginn, deutete sich an, dass Daniel Cataraga krankheitsbedingt ausfällt. Hirt beorderte somit Benjamin Raiser eine Klasse höher. Hier war Raiser mit 5,5 kg nicht nur gewichtsmäßig seinem Kontrahenten Frank Stäbler unterlegen. Hirt: „Zwischen beiden besteht leistungsmäßig schon ein Unterschied.“ Der Weltmeister von 2015 landete nach 2.33 Minuten mit 16:0 einen Überlegenheitssieg. Der zweite Vierer für die Gäste nach Alejandro Valdes eingeplantem 4:0-Sieg gegen den überforderten Leon Gerstenberger (66 kg, F).Panait mit toller Sieg-QuoteAber der mutmaßliche Joker auf Nendinger Seite stach nicht. Maxim Mamulat als Raiser-Vertreter in der 66-kg-Klasse enttäuschte auf der ganzen Linie. Statt des einkalkulierten Sieges gegen Ionut Panait gab es eine Niederlage, die mit 0:3 zudem deutlich ausfiel. Der 35-jährige Rumäne spielte auf der Matte seine ganze Routine aus, nutzte nach einem 0:1-Rückstand die erste Bodenlage von Mamulat zu drei Drehern innerhalb von 20 Sekunden und damit zur 6:1-Führung, die er anschließend bis zum Kampfende auf 12:1 ausbaute. Hirt: „Bei Panait hat man die Erfahrung gesehen. Er hat gemerkt, dass es besser als erwartet läuft und das hat ihn aufgebaut.“ Der gebürtige Bukarester, 2008 und 2010 Vize-Europameister, kämpfte sich wie in einen Rausch. Er ist einer der erfolgreichsten Ringer der Bundesliga. Für Panait, in seinem Heimatland mehrfacher nationaler Meister, war es im 155. Kampf für Weingarten der 132. Sieg. Seine Sieg-Quote liegt damit bei tollen 85 Prozent.Hirt trauerte außerdem weiteren unnötig abgegebenen Punkten nach: „Schade, dass Peter Öhler den 3:0-Vorsprung gegen Oliver Hassler nicht gehalten hat und auch Nicolai Ceban beim Stand von 3:3 nicht cleverer gerungen und somit den Kampf verloren hat.“Starker Florian NeumaierZufrieden war der ASV-Coach mit Florian Neumaier (86 kg, G), der gegen Ilian Georgiev mit 5:0 zwei Mannschaftspunkte holte. „Das war sein erster Sieg gegen Georgiev“, freute sich Hirt. Die Weingartener hatten in dieser Klasse etwas überraschend den Bulgaren aufgeboten, der zuvor in dieser Saison erst zwei Kämpfe bestritten und diese verloren hatten. Hier war Damian Janikowski erwartet worden, der gegen Neumaier in den Bundesliga-Duellen einmal gewonnen und einmal verloren hat. Der 27-jährige Pole, der zuvor für den KSV Schriesheim und den TuS Adelhausen gerungen hat, kann in der Bundesliga-Saison auf eine positive Bilanz von fünf Siegen und zwei Niederlagen verweisen.Nicht zu den besseren Akteuren zählte Claudio Bibbo aus Furtwangen. Der Kampfrichter lag einige Male daneben und übersah manche Aktion.Der Halbfinal-Rückkampf findet am Freitag, 30. Dezember, ab 20.30 Uhr in der Walzbachhalle im nordbadischen Weingarten statt.Quelle: Der ASV Nendingen gewinnt beim ASV Mainz 88 mit 21:5 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-47899/ 2016-12-19 Mit einer bravourösen Leistung ist der ASV Nendingen am Samstagabend beim ASV Mainz 88 ins Halbfinale um die deutsche Meisterschaft im Mannschaftsringen eingezogen. Die Truppe von Volker Hirt ließ dem dreifachen deutschen Meister beim 21:5 nicht den Hauch einer Chance. Nach den eher schwächeren Leistungen der vergangenen Wochen meldete sich der amtierende deutsche Meister mit einem Ausrufezeichen im Kampf um den Titel zurück.Der Sieg war wichtig, da der KSV Köllerbach als Fünfter zeitgleich den KSV Ispringen überraschend 12:6 bezwang. Bei einer Niederlage oder einem Remis wäre für die Nendinger ansonsten die Saison beendet gewesen. Im Halbfinale tritt der ASV nun auf den SV Germania Weingarten, dem Finalgegner der vergangenen Saison. Im zweiten Halbfinale stehen sich der KSV Aalen und der KSV Ispringen gegenüber.Hirt brachte in der Klasse bis 57 Kilogramm (G) Kevin Mägerle, der normalerweise in der Bezirksklasse ringt. Nicht nur, dass der Nendinger zu viel Gewicht auf die Waage brachten und schon vor dem Kampf mit 0:4 verloren hatte. Auch auf der Matte war er gegen Eldeniz Azizli beim 0:16 deutlich unterlegen. Damit ging Mainz mit 0:4 in Führung. Dieser Erfolg sollte für die Gastgeber aber bis zum letzten Kampf des Abend der einzige Sieg bleiben.Johannes Kessel verkürzte in der Klasse bis 130 Kilogramm (G) durch einen 6:3-Punktsieg gegen Wladimir Remel für den ASV auf 2:4. Anschließend stellte Yowlys Bonne Rodriguez den Ausgleich her. Allerdings zeigte sich Hirt nach dem 12:7-Erfolg gegen Ilir Sefaj in der Klasse bis 61 Kilogramm (F) nicht ganz zufrieden mit dem Kubaner. Der ASV-Trainer hatte einen 4:0-Sieg erwartet.Dass Peter Öhler in der Klasse bis 98 Kilogramm (G) gegen Niklas Schäfer gewinnen würde, hatte Hirt eingeplant. Dass Öhler seinen Gegner beim 18:0 aber so dominierte, war auch für ihn überraschend. Auch für Maxim Mamulat war der Kampf gegen Daniel Meiser eine klare Angelegenheit. Nach den sechs Minuten in der Klasse bis 66 Kilogramm (G) stand ein 10:2-Punktsieg auf der Habenseite. Damit ging der ASV mit einer 11:4-Führung in die Pause.Piotr Ianulov blieb auch im letzten Kampf der Doppelrunde in der Klasse bis 86 Kilogramm (F) ein Punktegarant für die Nendinger. Er ließ Kostantin Völk bei seinem 15:0-Sieg nicht den Hauch einer Chance. Den frühzeitigen Erfolg machte dann Andrei Perpelita in der Klasse bis 66 Kilogramm (F) perfekt. Gegen George Bucur erwischte er einen tollen Tag. In einem engen Duell bezwang er schließlich den Mainzer mit 4:1. Beim Zwischenstand von 17:4 war der Sieg der Nendinger damit schon drei Kämpfe vor dem Ende unter Dach und Fach.Florian Neumaier zeigte gegen Roland Schwarz ebenfalls eine starke Leistung. Bei seinem 9:0-Erfolg in der Klasse bis 86 Kilogramm (G) erfüllter er die Vorgaben von Hirt deutlich. Der Coach hatte mit einem 1:0 oder 2:0 gerechnet. Samet Dülger setzte den Reigen der Erfolge für die ASV-Kämpfer fort. Dazu war aber ein Kraftakt gegen Olegk Motsalin in der Klasse bis 75 Kilogramm (F) wenige Sekunden vor dem Kampfende notwendig: Bis dahin lag der ehemalige deutsche Meister noch mit 3:4 hinten. Dann holte er sich eine große Wertung, Motsalin holte sich zwar in der gleichen Aktion noch zwei Punkte zurück, doch damit hatte Dülger 7:6 gewonnen.In einer Neuauflage des WM-Finals vom vergangenen Wochenende unterlag erneut Daniel Cataraga in der Klasse bis 75 Kilogramm (G) Balint Korpasi in einem engen Kampf mit 1:3. Auch wenn die Revanche dem Vize-Weltmeister nicht geglückt war, so war die Freude über den Halbfinal-Einzug beim ASV groß.Hinkampf am 26. DezemberDer Halbfinal-Hinkampf findet am Zweiten Weihnachtsfeiertag, 26. Dezember, um 17 Uhr in der Mühlauhalle statt. Der Rückkampf erfolgt am 30. Dezember. In der Doppelrunde hatte der ASV in Weingarten ein 11:11 geholt, den Rückkampf in Tuttlingen gewann er mit 12:10.Der Kampfverlauf (Mainz zuerst genannt): 57 kg (G): Eldeniz Azizli – Kevin Mägerle 4:0 (ÜG mit 16:0). - 130 kg (F): Wladimir Remel – Johannes Kessel 0:2 (PN 3:6). - 61 kg (F): Ilir Sefaj – Yowlys Bonne Rodriguez 0:2 (PN 7:12). - 98 kg (G): Niklas Schäfer – Peter Öhler 0:4 (TÜN 0:18). - 66 kg (G): Daniel Meiser – Maxim Mamulat 03 (PN 2:10). - 86 kg (F): Konstantin Völk – Piotr Ianulov 0:4 (TÜN 0:15). - 66 kg (F): George Bucur – Andrei Perpelita 0:2 (PN 1:4). - 86 kg (G): Roland Schwarz – Florian Neumaier 0:3 (PN 0:9). 75 kg (F): Olegk Motsalin – Samet Dülger 0:1 (PN 6:7). - 75 kg (G): Balint Korpasi – Daniel Cataraga 1:0 (PS 3:1). - Endstand: 5:21.Quelle: Der ASV Nendingen II gewinnt mit 20:16 und wird Regionalligameister http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-47655/ 2016-12-18 Noch nicht lange ist es her, dass Trainer Volker Hirt die Charakterfrage bei der Regionalliga-Reserve des ASV Nendingen gestellt hat. Die Antwort gab die Mannschaft in den vergangenen Wochen auf beeindruckende Weise: Bei der RKG Reilingen-Hockenheim holte sie beim 20:16 den siebten Sieg in Folge und sicherte sich damit den Meistertitel in der Regionalliga Baden-Württemberg vor dem VfL Neckargartach. Je nachdem, wie die Querelen um die Zukunft der ersten und zweiten Bundesliga ausgehen, kann der ASV II in die zweite Liga aufsteigen.Der ASV legte bei der KVG los wie die Feuerwehr: Alexandru-Vasile Botez (57 kg G) hatte bereits nach 69 Sekunden seinen 16:0 Überlegenheitssieg gegen Pascal Kiefer unter Dach und Fach. Marc Buschle (130 kg F) benötigte im Schwergewicht noch 35 Sekunden in der zweiten Runde, um ebenfalls mit 16:0 gegen Christian Haas einen Überlegenheitssieg einzufahren. Die Klasse bis 61 Kilogramm (F) ließ der ASV unbesetzt, so dass Christoph Ewald kampflos für die Gastgeber vier Punkte holte.Während Bogdan Eismont (98 kg G) gegen Valeri Wekesser bei seinem 12:0-Erfolg ebenfalls kurz vor einem Überlegenheitssieg stand, musste Lukas Stiller (66 kg G) wegen Übergewichts die Segel streichen. So kam die RKG zu vier weiteren Punkten, ohne kämpfen zu müssen. So ging der ASV nur mit einer 11:8-Führung in die Pause.Pascal Koch (86 kg F) brachte die Nendinger durch einen 3:0-Erfolg gegen Zoltan Szep wieder deutlicher in Führung. Leon Gerstenberger (66 kg F) dominierte einmal mehr einen Gegner in der Regionalliga. In 1:49 Minuten hatte er seinen Überlegenheitssieg gegen Ludwig Weiß eingefahren.Doch trotz der zwischenzeitlichen 18:8-Führung wurde es doch noch einmal eng für die Gäste. Denn sowohl Maximilian Stumpe (86 kg G) gegen Evgenij Titovksi, als auch Denis Rubach (75 kg G) gegen Christian Schöfer mussten noch in der jeweils ersten Runde Überlegenheitsniederlagen einstecken. So musste es Yan Ceban in der Klasse bis 75 Kilogramm (F) richten. Und die Aufgabe erfüllte er mit einem 5:1-Sieg gegen Robin Keck, so dass der ASV am Ende 20:16 gewann.Nahezu perfektes JahrDamit machte die Nendinger Reserve die erfolgreichste Saison des ASV perfekt: Die dritte Mannschaft hatte schon zuvor in der Kampfgemeinschaft mit dem VfL Mühlheim die Meisterschaft in der Bezirksklasse perfekt gemacht. Da am Abend auch die erste Mannschaft mit ihrem Sieg in Mainz das Halbfinale um die deutsche Meisterschaft erreichte, kann das Jahr, das auch noch zwei Pokalsiege auf Württemberg- und Bezirksebene für den ASV brachte, sogar noch etwa erfolgreicher werden.Quelle: Die KG ASV Nendingen III / VfL Mühlheim beendet die Saison ungeschlagen http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-50630/ 2016-12-17 Im letzten Kampf der Saison konnte die KG Nendingen III/Mühlheim seine weiße Weste mit einem 19:10-Sieg behalten. Mit einer starken Mannschaft war man nach Villingen gereist, um sich den Saisonabschluss mit einem weiteren Sieg zu krönen.Dabei war in der Aufstellung der KG die ein oder andere Überraschung dabei.Dankenswert ist, dass Florin Gavrila für den letzten Kampf das Gewicht für die Klasse bis 57 KG abgekocht hat. Hier kam er gegen seinen jungen Gegner dann sehr schnell zum Schultersieg. Im Schwergewicht stand der Iraner Asghar Laghari für den verletzten Cederic Mühlmann auf der Matte. Auch dieser hatte mit seinem Gegner keine Probleme und kam zu einem schnellen Sieg.In der Gewichtsklasse bis 61 KG hatte Yunus Bakir zunächst etwas Mühen mit seinem unbequemen Gegner, konnte seine körperliche Überlegenheit aber zu Beginn der zweiten Kampfhälfte ausspielen und Mike Bergmeister schultern.Martin Wenskus fand gegen seinen sehr großen und körperlich starken Gegner nie richtig in den Kampf und musste sich nach Punkten geschlagen geben.In der Gewichtsklasse bis 66 KG griechisch-römisch lies Robin Baur nichts anbrennen und fuhr einen zu jederzeit ungefährdeten Punktsieg ein - somit blieb er auch in dieser Saison wieder unbesiegt.Thomas Hipp hatte gegen einen sehr clever ringenden Gegner nicht die nötigen Mittel gefunden und musste sich nach Ablauf der Kampfzeit nach Punkten geschlagen geben.Bei Fabian Weinreich bemerkte man im Kampf die zurückliegende Grippe noch sehr. Gegen seinen konditionsstarken Gegner reagierte er oft zu langsam und verlor den aufopferungsvollen Kampf nach Punkten.Die Überraschung des Abends war in der Gewichtsklasse bis 75 KG Freistil, wo Dominik Hipp mit dem gesundheitliche angeschlagenen Stefan Rutschmann die Rollen tauschte. Zum Abschluss der Saison unterschrieb Hipp noch eine Lizenz um sich in den Dienst der Mannschaft zu stellen. Gegen seinen jungen Gegner hatte der Routinier keinerlei Probleme un kam so nach knapp zwei Mintuten zu einem schönen Schultersieg.Im letzten Kampf des Abends hatte Robin Kessler mit Theodoros Moissidis, dem Trainer und wohl besten Ringer der Villinger, wie im Hinkampf schon seine Mühen. Nach einem harten Kampf musste er sich knapp nach Punkten geschlagen geben.Wie es sich für eine gute Mannschaft gehört, lies man die Saison bei gemütlichem Beisammensein und gutem Essen ausklingen. Im nächsten Jahr soll das Ziel sein, eine ähnliche Leistung wie in dieser Saison zu erreichen.Bericht: Stefan Rutschmann Ausschusssitzung ASV Nendingen, vom 13.12.2016 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-ausschussitzung-abstimmung-2017/ 2016-12-14 Beim einzigen Tagesordnungspunkt ging es darum, ob der ASV Nendingen die Vereinslizenz des DRB unterschreibt und sich somit für die Saison 2017/18 dessen Richtlinien unterwirft. Dies wurde mit klarer Mehrheit abgelehnt.Notwendig wurde die Abstimmung, weil der DRB eine Unterwerfung bis zum eilig vorgezogenen Termin, dem 20.12., eingefordert hat. Brisant daran ist der geänderte Text. Mit der Unterschrift unter die Vereinslizenz, hätte der Verein "die Ordnungen und Richtlinien des Deutschen Ringerbundes e.V. in der jeweiligen gültigen Fassung" akzeptiert, womit der DRB jederzeit nach Belieben Änderungen durchführen könnte. Gerade die in der Vergangenheit durchgeführten Richtlinienänderungen (bisher nicht erlaubt), ohne Absprache mit den Vereinen, brachten diese in Bedrängnis. Planungssicherheit fehlte völlig.Die kategorische Ablehnung von Verhandlungen und die Drohungen werden vom ASV Nendingen klar verurteilt!Es ergeht die dringende Bitte an den DRB und die DRL, schnellstmöglich in Verhandlungen zu treten. Nachholkampf zwischen Daniel Cataraga - Timo Badusch abgesagt http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-nachholkampf-cataraga-badusch/ 2016-12-13 Der Nachholkampf zwischen Daniel Cataraga vom ASV Nendingen und Timo Badusch vom KSV Köllerbach wurde am Mittwoch den 14.12.2016 von Seiten Köllerbachs abgesagt. Der Einzelkampf wird somit 4:0 für Daniel Cataraga gewertet und der Mannschaftsampf vom 10.12.2016 zwischen dem ASV Nendingen und dem KSV Köllerbach endet mit einer 8:11 Niederlage für Nendingen. Durch diese Kampfabsage hat der ASV Nendingen nun den Vorteil auf seiner Seite sollte es zu einem direkten Vergleich zwischen Nendingen und Köllerbach um den Einzug in die Endrunde kommen. ASV Nendingen unterliegt mit 4:11 gegen den KSV Köllerbach http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-47894/ 2016-12-12 Die Teilnahme am Halbfinale hat der ASV Nendingen immer noch nicht sicher. Gegen Verfolger ASV Köllerbach verlor der Ringer-Bundesligist und hat vor dem letzten Kampftag nur noch einen Punkt Vorsprung. Vor allem die Art und Weise wie die ASV-Athleten die zweite Chance verpassten, sich Platz vier in der Tabelle endgültig zu sichern, setzte Trainer Volker Hirt zu. „Das hat mich erschrocken“, gab der Erfolgstrainer zu.Mit den Niederlagen von Alexandru-Vasile Botez (57 kg, G) und Johannes Kessel (130 kg, F) hatte er gerechnet. Der Zwischenstand von 0:5 lag nur knapp über dem Resultat, das Hirt erwartet hatte. Mit dem Duell von Anatoli Buruian (61 kg/F) gegen Nico Zarcone begann für ihn das „große Grauen“. Eigentlich hatte Hirt mit einem Sieg seines Schützlings gerechnet. Dieser habe sich nach einer Pausenführung von einem zunächst nur abwehrenden Gegner „einlullen“ lassen und gab durch das 4:4 sogar einen Punkt ab.Gleiches galt auch für Peter Öhler (98 kg/G) und Benjamin Raiser (66 kg/G). Zwar hatte Öhler mit Melonin Noumonvi – immerhin Weltmeister von 2014 – einen starken Gegner. Der Nendinger führte allerdings schon klar und war auf dem besten Weg, zwei Punkte für seine Mannschaft einzufahren. „Ich dachte, er ringt das durch und gewinnt. Dann hat er aber komplett den Faden verloren“, sagte Hirt, der dann Schlimmstes befürchtete. „Ich wusste, jetzt wird es hässlich.“ Weil Raiser gegen Marc-Antonio von Tugginer (1:2) ebenfalls einen Punkt abgab, stand es zur Pause 0:9 aus ASV-Sicht.„Das war deprimierend. Für die Mannschaft hat das einen Bruch bedeutet“, erklärte Nendingens Trainer. Die schweren Kämpfe sollten erst nach der Pause folgen. Mit Ausnahme vom Duell zwischen Florian Neumaier (86 kg/G) gegen Jan Fischer sahen die Zuschauer nur enge Auseinandersetzungen auf der Matte. Piotr Ianulov (86 kg/F) ließ sich vom Rückstand nicht beeindrucken und gewann – gewohnt „sauber“ – gegen Istvan Vereb. Allerdings hätte der ASV-Ringer wahrscheinlich nur einen Punkt geholt, wenn Vereb nicht beim Stand von 4:2 versucht hätte, das Ergebnis zu drehen.Yowlys Bonne Rodriguez (66 kg/F) steuerte durch das 5:5 gegen Vladimir Dubov einen Punkt bei. Samet Dülger (75 kg/F) besiegte Andrij Shyyka mit 6:5-Punkten, holte den vierten Nendinger Zähler. „Das hat Samet super gemacht und verdient gewonnen“, lobte Hirt. Ein Endergebnis gibt es noch nicht. Köllerbach hatte, weil Timo Badusch für Deutschland an der Weltmeisterschaft in Ungarn teilnahm, für die Klasse 75 kg im klassischen Stil einen Nachkampf beantragt. Und das Duell zwischen ASV-Ringer Daniel Cataraga gegen Badusch könnte extrem wichtig werden.Nach dem 14:10 für Nendingen im Hinkampf müsste Cataraga sein Duell deutlich mit mindestens drei Mannschaftspunkten gewinnen. Dann hätte der ASV den direkten Vergleich mit Köllerbach gewonnen. Am letzten Kampftag in Mainz würde der Hirt-Staffel damit schon ein Unentschieden genügen, um in die Endrunde einzuziehen.Quelle: ASV Nendingen II gewinnt gegen den TuS Adelhausen II mit 26:6 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-47649/ 2016-12-11 Eine Meisterschaft haben die Ringer des ASV Nendingen bereits gefeiert. Nach dem Triumph der KG ASV Nendingen III/VfL Mühlheim in der Bezirksklasse ist die Zweitvertretung auf dem besten Weg, den nächsten Titelgewinn folgen zu lassen. Nach dem 26:6 gegen den TuS Adelhausen II fehlt der Mannschaft nur noch ein Punkt, um Platz eins in der Regionalliga zu sichern. „Das wäre ein brutaler Erfolg“, sagt Trainer Volker Hirt und verweist auf das erfolgreiche Jahr 2016. Die Bundesliga-Mannschaft hatte zuvor schon Meisterschaft und den WRV-Pokalsieg bejubelt.Gegen Adelhausen II war der Sieg der ASV-Staffel nie wirklich gefährdet. Pascal Koch (86 kg/F) machte mit seinem klaren 14:3-Punktsieg gegen Pascal Ruh den Sieg bereits nach dem sechsten Kampf der Begegnung perfekt.Zuvor hatten Florin Gavrila, Marc Buschle, Bogdan Eismont und Maxim Mamulat gegen ihre Gegner vollständig gepunktet. Kevin Mägerle steuerte in der Freistil-Klasse bis 61 Kilogramm einen 2:0-Punktsieg gegen Mirco Kuder bei.Gegen Ende des Kampfes mussten sich Maximilian Stumpe (86 kg/G) und Lukas Stiller (75 kg/F) geschlagen geben. Wobei der Freistil-Ringer auf einen übermächtigen Gegner traf. Aram Julfalakyan gehört eigentlich in den Adelhausener Bundesliga-Kader. Der Armenier hatte Stiller nach 27 Sekunden auf die beiden Schultern gelegt.Was die Meisterschaft in der Regionalliga anbelangt, will Hirt am letzten Kampftag kein Risiko mehr eingehen. Bei der RKG Reilingen-Hockenheim am nächsten Samstag (20 Uhr) werde der ASV eine starke Mannschaft aufstellen, verspricht der Nendinger Trainer.Quelle: Meisterehrung der Ringer der KG ASV Nendingen III / Vfl Mühlheim http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-KG-ASV-Nendingen-III-VFL-Muehlheim/ 2016-12-10 Bilder: &copy by Helmut Bucher, 2016 ASV Nendingen S gewinnt gegen die KG Schwenn./ Trossingen S mit 28:4 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-49031/ 2016-12-09 ASV Nendingen S - KG Schwenningen/Trossingen S 28:4Mit den zwei gewonnenen Mannschaftskämpfen gelang der Schülermannschaft ein erfolgreicher Abschluss der Punkterunde und die gesetzten Ziele wurden erreicht. Die stärker eingeschätzte KG Schwenningen /Trossingen wurde mit sieben gewonnenen Einzelkämpfen eindeutig besiegt, eine wesentliche Steigerung gegenüber den vier Erfolgen der Vorrunde. Viele Schüler im Team konnten mit einem positiven Kampferlebnis die Punkterunde beschließen und bereiteten den Trainern damit ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk. Der Erfolg sollte aber auch Anreiz für weiteren und regelmäßigen Trainingseifer sein.Bericht: Rudi Haffa ASV Nendingen S gewinnt gegen den KSV Wollmatingen S mit 24:8 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-49029/ 2016-12-08 ASV Nendingen S – Wolmatingen S 24:8Die Schülermannschaft des ASV wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und besiegte den Tabellenletzten mit einer guten Mannschaftsleistung. Wie in der Vorrunde, blieben die Schüler des ASV wiederum siegreich und steigerten die Bilanz der gewonnenen Einzelkämpfe von vier auf sechs Erfolge, mit jeweils vier Mannschaftspunkten. Die Schülermannschaft erreichte in der Endabrechnung den 5. Tabellenrang, mit einem ausgeglichenen Kampfverhältnis von 16:16 und einer positiven Differenz bei den Mannschaftspunkten.Bericht: Rudi Haffa ASV Nendingen unterliegt beim KSV Ispringen mit 16:11 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-47893/ 2016-12-05 Der ASV Nendingen hat die Berg- und Talfahrt in der Ringer-Bundesliga fortgesetzt. Beim KSV Ispringen kassierte die Staffel von Volker Hirt eine 11:16-Niederlage und hat die vorzeitige Qualifikation für die Endrunde verpasst.„Der letzte Tick Motivation fehlt“, bemängelte Nendingens Trainer, dessen Mannschaft in der Rückrunde konstant unkonstant war. Siege wechselten sich zuletzt immer mit Niederlagen ab. In Ispringen lag es aber nicht nur am absoluten Willen. „Es hat zuviel gefehlt“, sagte Hirt, der nicht damit gerechnet hatte, „dass wir so eine Klatsche erhalten.“ Bereits zur Pause hatte der ASV-Trainer jede Hoffnung auf Punkte aufgegeben. Ispringen lag 13:1 in Führung.Die Leistung im ersten Kampf des Abends hatte nichts Gutes erwarten lassen. Nach 4 Minuten und 36 Sekunden stand der 20:2-Überlegenheitssieg von Ibrahim Fallacara (57 kg, G) über ASV-Athlet Alexandru-Vasile Botez fest. „Ohne Worte“, war Hirt nach der zu klaren Niederlage.Dass es Johannes Kessel (130 kg, F) gegen Nick Matuhin schwer haben würde, stand für Nendingens Trainer schon vorher fest. Immerhin brachte der Ispringer fast 20 Kilogramm mehr auf die Waage. „Das ist eine Gewichtsklasse“, sagte Hirt. Kessel hielt gut dagegen. Am Ende fehlte aber etwas die Kraft. Matuhin holte beim 10:1-Sieg drei Mannschaftspunkte für Ispringen. „Johannes gibt einen Punkt zuviel ab“, meinte Hirt, der ein 0:2 kalkuliert hatte.Das 0:4 von Baris Diksu (61 kg, F) gegen Ivan Guidea überraschte nicht. Der Nendinger brachte zuviel Gewicht auf die Waage. Ispringen sackte die Punkte vor Kampfbeginn ein. Erwartungsgemäß setzte sich Peter Öhler (98 kg, G) gegen Ardo Arusaar durch. „Ich bin zufrieden mit seiner Leistung. Eine Zwei wäre super gewesen. Der eine Punkt ist vertretbar“, so Hirt. Mit dem 1:11-Rückstand als Hypothek musste vor der Pause noch Benjamin Raiser (66 kg, G) auf die Matte. Und im „Schlüsselkampf“ zog er beim 2:6 gegen Muhammed Yasin Yeter den Kürzeren.Nach der Pause kam Nendingen durch Piotr Ianulov (86 kg, F), Andrei Perpelita (66 kg, F) und Daniel Cataraga (75 kg, G) zwar zu klaren Siegen. Mit den Erfolgen über Florian Neumaier (86 kg, G) und Yabrail Hasanov (75 kg, F) sicherte sich Ispringen aber die Punkte.Durch die eigene Niederlage und den unerwarteten Sieg des KSV Köllerbach gegen Tabellenführer KSV Aalen (18:6) hat Nendingen die Teilnahme an der Endrunde noch nicht sicher. Zwei Kämpfe vor dem Ende der Hauptrunde liegt der ASV drei Punkte vor Köllerbach, das am Samstag (19.30 Uhr) in der Tuttlinger Mühlauhalle gastiert. „Wir haben es selbst in der Hand und ich denke, dass wir es packen werden. Jetzt müssen wir das Ding gegen Köllerbach selbst klarmachen“, sagte Hirt.Quelle: KSV Ispringen - ASV Nendingen (04.12.2016) ASV Nendingen II gewinnt souverän beim AB Aichhalden mit 24:8 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-47646/ 2016-12-04 Der ASV Nendingen II ist der Meisterschaft in der Ringer-Regionalliga ein Stück näher gekommen. Am drittletzten Kampftag gewann die Bundesliga-Reserve beim AB Aichhalden 24:8 und liegt nun einen Punkt vor Verfolger VfL Neckargartach.„Jeder ist über sich hinaus gewachsen“, freute sich Trainer Volker Hirt nach dem – für ihn unerwartet hohen – Erfolg beim Tabellenfünften. Anders als die Hausherren bot der Gast aus Nendingen eine volle Staffel auf. Aichhalden ließ die Fliegengewichts-Klasse (57 Kilogramm, G) leer und gab die ersten vier Punkte kampflos an Florin Gavrila ab.Die nächsten Punkte fuhr Marc Buschle (130 kg, F) im Eilverfahren ein. Nach einer Minute und 36 Sekunden musste sein Gegenüber Rolf Brüstle das Duell beim Stand von 0:8 aufgeben. Chancenlos war Kevin Mägerle in der Auseinandersetzung mit Aichhaldens Magomed Makaev. Mit einem technischen Überlegenheitssieg verbuchte er die vier Punkte für den Gastgeber. „Makaev ist ein starker Ringer“, nahm Hirt Mägerle etwas in Schutz.Bogdan Eismont (98 kg, G) und Maxim Mamulat (66 kg, G) bauten den Vorsprung der Nendinger bis zur Pause auf 13:4 aus.Nach den Siegen von Pascal Koch (86 kg, F) und Leon Gerstenberger, der seinen Gegner Tobias Profft in zwei Minuten und 24 Sekunden mit einem 15:0-Überlegenheitssieg abfertigte, stand der Erfolg der Gäste bereits fest.Während Tim Baur (75 kg, F) und Maximilian Stumpe (86 kg, G) weitere Erfolge für den ASV landeten, unterlag Benjamin Marquardt deutlich gegen Lorenz Brüstle. Der Nendinger Athlet hatte einspringen müssen, weil sich Louis Stumpe erneut am Sprunggelenk verletzt hatte.„Wir werden in den letzten Kämpfen alles stellen, was möglich ist. Die Meisterschaft wäre ein Riesen-Erfolg“, so Hirt.Der Kampfverlauf im Einzelnen; Nendingen zuletzt genannt: 57 kg, G: Florin Gavrila siegt kampflos 0:4. Stand 0:4. - 130 kg, F: Rolf Brüstle - Marc Buschle 0:4 (AN 0:8). Stand 0:8. - 61 kg, F: Magomed Makaev - Kevin Mägerle 4:0 (TÜ 18:2 nach 4.16 Minuten). Stand 4:8. - 98 kg, G: Iliyan Gazepov - Bogdan Eismont 0:1 (PN 4:5) Stand 4:9. - 66 kg, G: Florin Constantin - Maxim Mamulat 0:4 (TU 0:17 nach 1.59 Minuten). Stand 4:13. - 86 kg, F: Frank Schwab - Pascal Koch 0:2 (PN 0:4). Stand 4:15. - 66 kg, F: Tobias Profft - Leon Gerstenberger 0:4 (TU 0:15 nach 2.24 Minuten). Stand 4:19. - 86 kg, G: Christian Bantle - Maximilian Stumpe 0:3 (PN 0:10). Stand 4:22. - 75 kg, G: Lorenz Brüstle - Benjamin Marquardt 4:0 (TÜ 18:2 nach 1.10 Minuten). Stand 8:22. - 75 kg, F: Stefan Markus Brugger - Tim Baur 0:2 (PN 0:6). Endstand 8:24.Quelle: Die KG ASV Nendingen III / VfL Mühlheim gewinnt mit 19:13 in Aichhalden und wird Meister http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-50626/ 2016-12-03 Mit einem 19:13-Sieg konnte die KG Nendingen III/Mühlheim die Meisterschaft der ARGE-Bezirksklasse bereits vor dem letzten Kampftag perfekt machen. Mannschaftsführer Dominik Hipp zeigte sich mit der Leistung der Mannschaft mehr als zufrieden, wenn auch der hohe Vorkampfsieg nicht wiederholt werden konnte.Im ersten Kampf konnte Chris Hänsler seinen Sieg aus der Hinrunde nicht wiederholen und musste sich diesmal entscheidend geschlagen geben. Im Schwergewicht bis 130 Kg konnte Cederic Mühlmann seine körperliche Überlegenheit voll ausspielen und kam mit den schwindenden Kräften des Gegners immer mehr in Fahrt und so zu einem wohl verdienten 10:0-Punktsieg.Weiterhin ungeschlagen blieb Yunus Bakir, der nach hoher Führung seinen Gegner auf die Schultern legen konnte. Dem Geburtstagskind Martin Wenskus blieb gegen den starken Alexander Nagel ein Sieg verwehrt. Nach erbittertem Kampf musste er sich nach Punkten geschlagen geben. Auch Fabian Weinreich hatte diesmal nicht so viel Glück. Gegen seinen unbequemen Gegner fand er nur schwer in den Kampf. Mit einem schönen Hüftschwung konnte er seinen Gegner an den Rand einer Schulterniederlage bringen, wurde aber übetragen und unterlag dann entscheidend.Dennis Schilling hatte in der Gewichtsklasse bis 86 Kg wenig Mühen mit seinem Gegner und konnte ihn beim Stand von 11:0 auf die Schultern legen. Körperlich angeschlagen konnte Florian Hermann nicht alle Kräfte aufrufen. Zwar kam er gegen seinen konditionell nachlassenden Gegner immer besser in Fahrt, konnte den Punkterückstand aber nicht mehr einholen, so dass er mit 13:10 Punkten unterlag.Im zweitletzten Kampf war es nun an Yan Ceaban den Mannschaftssieg und somit die Meisterschaft zu sichern. Für den Spitzenringer war sein junger Gegner keine allzu große Herausforderung, so dass er innerhalb von drei Minuten zum 15:0-Überlegenheitssieg kam. Im letzten Kampf kam Robin Kessler kampflos zu den Punkten.Der letzte Kampf der Saison wird am 17.12. in Villingen stattfinden. Auch wenn die Meisterschaft inzwischen gesichert werden konnte, wird die KG Nendingen III/Mühlheim hier noch einmal die möglichst stärkste Aufstellung bringen um die Saison mit weißer Weste abzuschließen.Bericht: Stefan Rutschmann ASV Nendingen S unterliegen gegen den KSV Tennenbronn S II mit 18:12 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-49024/ 2016-12-02 KSV Tennenbronn S II – ASV Nendingen 18:12In der Vorrunde wurde gegen den KSV Tennenbronn S II noch ein Unentschieden erreicht, diesmal setzte es eine Niederlage. So gab es teilweise überraschende Kampfverläufe. Manche Begegnung wurde zum „Zünglein an der Waage“ und beeinflusste das Mannschaftsergebnis entscheidend. Den Schülern fällt es natürlich bedeutend schwerer, einen Kampf „möglichst“ knapp zu verlieren oder einen Punktevorsprung über die Zeit zu bringen und die entsprechenden Mannschaftspunkte zu sichern.Bericht: Rudi Haffa ASV Nendingen S unterliegen gegen den AV Hardt S mit 25:4 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-49023/ 2016-12-01 AV Hardt S – ASV Nendingen S 25:4Die Schülermannschaft des ASV Nendingen ist leider mit zwei Niederlagen vom Kampftag in Hardt zurückgekehrt. Der AV Hardt S war der erwartet starke Gegner, entschied sieben Begegnungen für sich und bleibt souveräner Tabellenführer. Es gibt Tage im Sport, bei denen nichts harmoniert und man zwangsläufig zweiter Sieger wird. Somit konnten die gesteckten Ziele nicht erreicht werden.Bericht: Rudi Haffa ASV Nendingen gewinnt spannendes Duell gegen die SVG Weingarten mit 12:10 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-47890/ 2016-11-29 Rechnerisch ist der ASV Nendingen noch nicht für die Endrunde der Ringer-Bundesliga qualifiziert. Mit dem 12:10-Sieg über den SVG Weingarten hat die Staffel von Trainer Volker Hirt aber einen großen Schritt gemacht. Drei Kämpfe vor dem Hauptrundenende hat Nendingen als Tabellendritter fünf Zähler Vorsprung auf den Fünften KSV Köllerbach. „Das Thema sollte durch sein. Wir haben es selbst in der Hand und werden den einen Punkt noch holen“, sagte der ASV-Trainer.Im Vergleich zum 11:14 gegen den KSV Aalen 05 (siehe Seite 25) am Samstagabend präsentierte sich die Nendinger Staffel am Sonntag gegen Weingarten verbessert. „Wir haben uns gegen Aalen warmgerungen“, scherzte Hirt gut gelaunt. Seine Athleten hätten nach der Niederlage noch entschlossener gewirkt und trotz der Doppelbelastung „ein paar Prozent draufgelegt.“Einzig über das Engagement von Anatoli Buruian war der ASV-Trainer nicht wirklich glücklich. „Nach einem anfangs offenen Kampf hat er das Konzept verloren“, bemängelte Hirt. Den knappen Rückstand gegen Vladimir Egorov wollte Buruian noch wettmachen. „Ich habe Verständnis, dass er auf den Einzelsieg aus war. Es wäre für die Mannschaft aber besser gewesen, wenn er kein Risiko gegangen wäre“, so Hirt. Statt eines 1:0 verbuchte Weingarten zwei Mannschaftspunkte.Dennoch ging es mit einem 5:5 in die Pause. Benjamin Raiser zeigte gegen Christian Fetzer einen „überragenden Kampf. Benjamin hat ihn konditionell totgerungen“, freute sich Nendingens Coach. Dass Raiser aus der Bodenlage zwei hohe Wertungen erzielen konnte, „kennen wir so auch nicht. Das war großes Kino.“Nach der klaren Niederlage von Leon Gerstenberger, der die Deutschquote erfüllte und sich in den Dienst seiner Mannschaft stellte, gegen Alejandro Valdes Tobier lagen die Hausherren zurück. Florian Neumaier schaffte mit einer Energieleistung gegen Damian Janikowski den Ausgleich. „Florian hat nach dem 2:2 Lunte gerochen, dass sein Gegner konditionell schwächer wird“, sagte Hirt. Nach dem Kampf gegen Aalen habe er nun 120 Proztent gegeben, lobte sein Trainer.Weil Daniel Cataraga nur knapp gegen den Ex-Nendinger Frank Stäbler verlor, konnte Yabrail Hasanov in seinem ersten Kampf den Sieg für den ASV sichern. „Er hat das cool runtergerungen. Es ist gut, ein Ass in der Hinterhand zu haben“, freute sich Hirt.Gegen Aalen war das nicht der Fall. Obwohl die Gäste nur vier Kämpfe für sich entschieden, hatte Nendingen das Nachsehen. Aalen strich gleich dreimal vier Punkte ein. „Wenn wir verlieren, dann zu hoch“, ärgerte sich Hirt, der in der Freistil-Klasse bis 61 Kilogramm bewusst Leon Gerstenberger aufgeboten hatte. Dieser gab bereits auf der Waage die vier Zähler ab. Botez und Samet Dülger (75 kg F) im entscheidenden letzten Kampf des Abends mussten die technische Überlegenheit ihrer Gegner anerkennen.Quelle: ASV Nendingen - SV Germania Weingarten (27.11.2016)Bilder: &copy by Tamara Greiner, 2016 ASV Nendingen unterliegt im Württemberg-Derby dem KSV Aalen 05 mit 14:11 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-47887/ 2016-11-28 Kampf: ASV Nendingen II besiegt die RG Hausen-Zell mit 28:4 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-47641/ 2016-11-27 Die zweite Mannschaft des ASV Nendingen hat am Wochenende erstmals die Tabellenführung in der Ringer-Regionalliga übernommen. Die ASV-Staffel besiegte die RG Hausen-Zell 28:4 und profitierte von der 7:19-Heimniederlage des bisherigen Spitzenreiters KSV Tennenbronn. Für Tennenbronn war es die dritte Schlappe in Folge.Da in der kommenden Saison alle Zweitligisten der ersten Bundesliga zugeteilt werden und die zweite Liga somit entfällt, geht an der Spitze der Regionalliga das große Verlieren los. Keiner will den Sprung in die höchste Liga wagen. Da hat es der ASV Nendingen gut. Er darf mit seiner zweiten Mannschaft nicht aufsteigen, da die erste Garnitur bereits in der Bundesliga vertreten ist. Aber der Vizemeister muss in den sauren Apel beißen. Dafür kommen drei Kampftage vor Schluss noch der VfL Neckargartach, AB Aichhalden, KSV Tennenbronn und die WKG Weitenau-Wieslet in Frage.Der ASV Nendingen gab sich gegen Hausen-Zell keine Blöße. Mit Yowlys Bonne und Benjamin Raiser bot Trainer Volker Hirt zwei Bundesliga-Ringer auf. Hirt: Ich habe mit der Aufstellung ein klares Zeichen gesetzt. Ich will in der Regionalliga Meister werden. Wir liegen nun einen Punkt vorne und können dieses Ziel aus eigener Kraft erreichen.“Die RG Hausen-Zell hätte im Ansatz nur dann eine Chance gehabt, wenn sie in Bestbesetzung angetreten wäre und die Gastgeber auf ihre Bundesliga-Ringer verzichtet hätten. Doch die Gäste hatten einige gute Ringer nicht auf die Matte geschickt. Daher hatten die Gastgeber, keine Mühe, einen 28:4-Kantersieg zu landen. Hirt: „Bei der Aufstellung muss man nicht viel über den Kampf sagen.“Eine der beiden Niederlagen leistete sich Hirt selbst. Er hatte in der 98-kg-Klasse ausgeholfen, hielt die Niederlage ohne eigenes Training gegen Alexander Rümmele mit 0:3 Punkten aber in Grenzen, gab somit zwei Mannschaftspunkte ab. Maximilian Stumpe verlor gegen Eric Ritter mit 7:11 Punkten. Schultersiege fuhren Tim Baur und Yowlys Bonne ein, zu Überlegenheitssiegen kamen Florin Gavrila und Kevin Mägerle, Louis Stumpe siegte wegen Übergewichts des Gegner klar und Benjamin Raiser holte vier kampflose Punkte. Pascal Koch und Marc Buschle rundeten mit ihren Punktsiegen nach sechs Kampfminuten den Erfolg der ASV-Mannschaft ab.Die Kämpfe im Einzelnen der ASV Nendingen II zuerst genannt:57 kg G: Florin Gavrila – Johann Schmittel 4:0 (TÜ mit 16:0 nach 35 Sekunden). - 130 kg F: Marc Buschle – Alin Alexuc-Ciuraiu 2:0 (PS 5:1). - 61 kg F: Kevin Mägerle – Max Schmidt 4:0 (TÜ mit 16:0 nach 2.28 Minuten). - 98 kg G: Volker Hirt – Alexander Rümmele 0:2 (PN 0:3). - 66 kg G: Benjamin Raier (ASV Nendingen) kampflos Sieger. - 86 kg F: Pascal Koch – Adrian Recorean 2:0 (PS 6:2). - 66 kg F: Yowlys Bonne – Sebastian Rapp 4:0 (SS bei 12:0 nach 3.34 Minuten). - 86 kg G: Maximilian Stumpe – Eric Ritter 0:2 (PN 7:11). - 75 kg G: Luois Stumpe – Matthias Philipp 4:0 (Übergewicht Philipp). 75 kg F: Tim Baur – Valentin Götz 4:0 SS bei 14:0 nach 1.04 Minuten). - Endstand: 28:4. - Kampfrichter: Andreas Staub (Berghausen bei Karlsruhe).Quelle: Die KG ASV Nendingen III / VfL Mühlheim auch vom AV Hardt II nicht zu stoppen (21:12) http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-50623/ 2016-11-26 Mit einem Sieg gegen Hardt ll und Schützenhilfe durch den KSV Taisersdorf lll hätte die KG Nendingen lll/Mühlheim am vergangenen Samstag die Meisterschaft perfekt machen können. Der Sieg gegen Hardt ll gelang, doch Taisersdorf lll verlor gegen Villingen und konnte somit keine Schützenhilfe leisten. Im ersten Kampf kämpfte Chris Hänßler einige Zeit gut mit, musste sich dann aber entscheidend geschlagen geben. Cederic Mühlmann und Yunus Bakir kamen kampflos zu den Siegen. Nüsret Elmas hatte mich Jochen Benner einen erfahrenen Gegner, den er nach Punkten besiegen konnte. Fabian Weinreich demonstrierte einmal mehr seine gute Verfassung und konnte seinen körperlich überlegenen Gegner mit einem schönen Hüftschwung auf die Schultern befördern. Genau so tat es ihm Tobias Müller in der Gewichtsklasse bis 86 Kg nach. Nach anfänglichen Schwierigkeiten fand er besser in den Kampf und schulterte seinen Gegner. Nachdem in der Gewichtsklasse bis 66 kg Freistil die Punkte kampflos an Hardt gingen, hatte Thomas Hipp mit seinem Gegner hart zu kämpfen. Geschwächt vom Gewicht machen, musste er sich nach Punkten geschlagen geben. Robin Kessler rang im letzten Kampf einen sicheren Punktsieg gegen seinen dauerhaft passiv eingestellten Gegner heraus. Mit einem Sieg in Aichhalden am kommenden Samstag kann man die Meisterschaft vorzeitig perfekt machen. Bericht: Stefan Rutschmann ASV Nendingen S gewinnt gegen den AB Aichhalden S II mit 20:12 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-49018/ 2016-11-24 ASV Nendingen S – AB Aichhalden S II 20:12Die Schülermannschaft des ASV entschied wie in der Vorrunde fünf Begegnungen für sich, mit jeweils vier Mannschaftspunkten. Es war sogar eine Steigerung gegenüber dem Vorkampfergebnis zu verzeichnen. Sehenswerte Kämpfe waren zu beobachten, in einzelnen Gewichtsklassen gelangen dem ASV bei diesem Kampftag sogar zwei Einzelsiege.Bericht: Rudi Haffa ASV Nendingen S unterliegen gegen den KSK Furtwangen S mit 20:12 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-49019/ 2016-11-24 KSK Furtwangen S – ASV Nendingen S 20:12Gegen Furtwangen konnte das Vorkampfergebnis (Unentschieden) nicht bestätigt werden. Es gab eine Niederlage und somit wurde das gesteckte Ziel, ein erfolgreicher Kampftag mit zwei Siegen, leider verpasst. Der ASV Nendingen S musste fünf Kämpfe abgeben, konnte auf der Matte zwei für sich entscheiden und wurde einmal kampflos Sieger. Der Kampftag gibt auch Anlass, die Trainingseinheiten noch konzentrierter anzugehen und die Anstrengungsbereitschaft zu erhöhen.Bericht: Rudi Haffa ASV Nendingen II gewinnt überraschend hoch mit 23:7 gegen die KG Fachsenfeld/Dewangen http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-47637/ 2016-11-20 Die KG ASV Nendingen III / VfL Mühlheim weiter ungeschlagen http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-50622/ 2016-11-19 Mit einem Sieg von 23:6 setzt die KG Nendingen III / Mühlheim ihre Serie ungeschlagen fort. Die Ringer der KG stießen teilweise auf starke Gegenwehr, konnten sich aber gut behaupten. Bisher immer noch ungeschlagen sind Robin Baur, Thomas Hipp, Cederic Mühlmann und Stefan Rutschmann, die auch in diesem Kampf die Matte wieder siegreich verlassen konnten.In der Gewichtsklasse bis 57 Kg kam Chris Hänßler kampflos zu den Punkten. Im darauffolgenden Schwergewichtskampf spielte Cederic Mühlmann seine körperliche und konditionelle Überlegenheit voll aus und konnte kurz vor Kampfende den Überlegenheitssieg perfekt machen. Da beide Mannschaften die Gewichtsklasse bis 61 Kg nicht besetzen konnten, ging es direkt mit der Klasse bis 98 Kg weiter. Hier hatte Martin Wenskus mit dem routinierten Harald Bauer mehr Mühen als erwartet und musste sich knapp nach Punkten geschlagen geben.Robin Baur hatte es in der Gewichtsklasse bis 66 Kg griechisch-römisch mit einem unbequemen Gegner zu tun, der ihm einiges abverlangte. Über clevere Angriffe konnte Robin Baur seinen Gegner aber auspunkten und sicherte sich nach gut fünf Minuten einen Überlegenheitssieg. Peter Kleiser zeigte in seinem Kampf von Beginn an, wer der Chef auf der Matte ist und sicherte sich einen souveränen Punktsieg von 11:2. Damit war der Mannschaftssieg bereits gesichert.Florian Hermann hatte gegen den stärksten Gottmadinger Ringer keine Chance und musste sich entscheidend geschlagen geben. Stefan Rutschmann hatte mit seinem Gegner wenig Mühen und kam bereits nach 1:15 zum Überlegenheitssieg.Im letzten Kampf des Abends stand Thomas Hipp seinem Gegner Nico Höfs gegenüber. Höfs musste bereits im Hinkampf eine Niederlage hinnehmen und hatte sich dieses mal etwas besser eingestellt. In einem griffreichen und spektakulären Kampf mit schönen Aktionen siegte Thomas Hipp überlegen mit 21:6 Punkten.Bericht: Stefan Rutschmann Schulsporttag Ringen ein toller Erfolg http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-Schulsporttag-Nendingen-16/ 2016-11-18 Großkampftag in der Ringerhochburg Nendingen. Der Arbeitskreis Schule und Sport des Sportkreises Tuttlingenrichtete in Kooperation mit dem ASV Nendingen, amtierender Mannschaftsmeister der Männer, denSchulsporttag Ringen 2016 aus.Die schlussendlich 184 anwesenden Kinder und Jugendlichen aus insgesamt 7 Schulen des Landkreises Tuttlingenkonnten sich in drei Klassen anmelden: In der Ringerklasse meldeten 9 Schüler, die Ringen im Vereinbereits als Wettkampfsport betreiben. In der separaten Mädchenklasse starteten beachtliche 49 Schülerinnen.In der Sonderklasse, welche für Schüler ist, die Ringen weniger als drei Monate oder gar nicht alsWettkampfsport betreiben, meldeten sich 126 Jungs an.Das von Thorsten Weisser (Arbeitskreis Schule und Sport) zusammen mit dem stellvertretenden SportkreisvorsitzendenRolf Henning, dem Vorsitzenden des Ringerbezirkes Udo Schilling und dem Vertreter des ASVNendingen (Marc Buschle) organsierte Turnier begann mit dem offiziellen Wiegen aller Schülerinnen undSchüler. Somit konnten sie jeweils in 13 Gewichtsklassen eingegliedert werden.Auf den drei Ringermatten, welche in der Donauhalle Nendingen professionell durch viele freiwillige Helferdes ASV Nendingen aufgebaut wurden, begannen dann um 9.00 Uhr die insgesamt 310 Ringkämpfe. Dieetlichen Kampfrichter hatten hier viel zu tun und machten ihre Arbeit bravourös. Eine tolle Stimmung rundum die Ringermatten verwandelte die Halle in ein Tollhaus. Viele Eltern, Lehrer und vor allem die 184 Schülerzeigten sowohl auf als auch neben der Matte größtes Engagement.Dass Freud in Leid hier bei den Kämpfen sehr nah beieinander liegen sah man in den vielen Gesichtern dermotivierten jugendlichen Ringern. Nicht jeder kann hier gewinnen und so war bei dem einen oder anderendie Enttäuschung nach einem verloren Ringkampf doch sehr groß.Nach einem langen Tag konnte bei der Siegerehrung jedem Schüler eine Urkunde überreicht werden. Diejeweils drei bestplatziertes Ringer/-innen einer jeder Klasse wurden auf das Siegerpodest gerufen. Der Traditionentsprechend erhielt jeweils die beste Schule in jeder Klasse noch einen Wanderpokal. Hier trumpftedie Hermann-Hesse-Realschule Tuttlingen ganz groß auf. Sie gewann in allen drei Klassen den Wanderpokalund konnte sich schlussendlich auch die Gesamtwertung als beste Schule sichern.Über den Stellenwert dieser Schulsportveranstaltung braucht man sich keine Gedanken machen: So erblickteman in der Halle vom Schulamt Konstanz Uwe Preiß als Sportschulrat, Margarete Lehmann als Sportkreisvorsitzendesowie viele Ringergrößen aus der Region. Auch der eine oder andere Bundesligaringer vonNendingen ließ sich in der Halle blicken.Also kurz gesagt eine rundum gelungene Veranstaltung mit tollen Ringertalenten, vielen engagierten Helfernund auf den Punkt gebracht: viele lachende Gesichter.Für die kommenden Jahre wird es so sein, dass nach festgelegtem Turnus jedes Jahr ein anderer Ringervereinim Landkreis Tuttlingen in Kooperation mit der AK Schule und Sport dieses Event ausrichtet.Bericht: Thorsten Weisser Schulsporttag Ringen am 18.11.2016 in Nendingen http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-schulsporttag-16/ 2016-11-16 Achtung Ringerscouts! Bald ist es soweit. Hier können die noch unerkannten Ringertalente des Landkreises Tuttlingen entdeckt werden.Der diesjährige Schulsporttag Ringen findet am Freitag, 18.11.2016, in den Nendinger Donau-Hallen statt. Dabei übernimmt der ASV Nendingen gerne die Gastgeberrolle, als etablierte Ringsportadresse und in der Durchführung von Turnieren sehr erfahren, sicherlich eine gute Wahl.Teilnahmeberechtigt sind die Schüler und Schülerinnen aller Schulen des Kreises Tuttlingen, es sind bis jetzt ca. 210 Anmeldungen über die jeweiligen Schulen eingegangen. Startberechtigt sind Schüler und Schülerinnen der Jahrgänge 2003-2010.• Schüler, die Ringen im Verein als Wettkampfsport betreiben, starten in der Ringerklasse. • Schüler, die Ringen weniger als drei Monate oder gar nicht als Wettkampfsport betreiben, kämpfen in der Sonderklasse.• Mädchen ringen mit Mädchen, in der Mädchenklasse.Nach dem Abwiegen sind die Schüler folgenden Gewichtsklassen zugeordnet: 23, 26, 29, 34, 38, 42, 46, 50, 54, 58, 63, 69 und 85 kg. Die Kampfzeit beträgt 3 Minuten und gerungen wird in der Stilart Freistil. Dabei wünschen wir der Donauschule Nendingen viel Spaß und einen erfolgreichen Schulsporttag Ringen.Jeder Teilnehmer erhält eine Urkunde. Die erfolgreichste Schule der Ringerklasse, Sonderklasse und Mädchenklasse erhält einen Wanderpokal.Beginn der Kämpfe ist für 09:00 Uhr vorgesehen, bis ca.16:00 Uhr soll die Veranstaltung mit den Siegerehrungen enden.Achtung! Erschwerte Bedingungen, da regulärer Arbeitstag. Diese erfreulich riesige Anmeldezahl bei den Schülern erfordert eine entsprechende Zahl an Betreuern. Der ASV Nendingen freut sich über jede helfende Hand, sei es zur Begleitung der einzelnen Kindergruppen während der Wettkämpfe oder bei der Mitarbeit an diversen kleineren Aufgaben. Marc Buschle und Hans-Dieter Schwarz freuen sich über Zusagen aus der Anhängerschaft des ASV Nendingen.Bericht: Rudi Haffa ASV Nendingen gewinnt gegen den VFK 07 Schifferstadt mit 16:4 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-47881/ 2016-11-14 Der Ringer-Bundesligist ASV Nendingen hat am Samstagabend den Heimkampf gegen den VfK Schifferstadt 16:4 gewonnen. Der Erfolg des deutschen Meisters fiel höher aus, als Trainer Volker Hirt vor dem Kampf erwartet hatte. Die Nendinger sind der Endrunde ein weiteres Stück näher gekommen.„Dieser überraschend hohe Sieg freut mich für die Mannschaft. Jeder Einzelne hat gut gekämpft“, lobte Hirt seine Staffel.Der Nendinger Trainer hatte eine starke Mannschaft aufgeboten, nicht wie zuletzt Klassen im Vorfeld hergeschenkt. Das bekamen die Gäste auf der Matte zu spüren, die nur im ersten letzten Kampf des Abends erfolgeich waren.Im Auftaktkampf musste sich Alexandru Botez (57 kg, G), der bisher hauptsächlich in der zweiten Mannschaft zum Einsatz gekommen ewar, dem Nedyalko Petrov mit 4:10-Punkten geschlagen geben. Der letztjährige bulgarische Junioren-Meister holte nach dem 4:4-Zwischenstand in den letzten beiden Mnuten mit drei Zweier-Wertungen die Zähler zum Sieg. Im Schwergewicht schrammte Johannes Kessel (130 kg, F) nur knapp an einem höheren Sieg vorbei. Der 7:0-Punktsieg über Oldrik Wagner brachte zwei Mannschaftspunkte ein. Kurzen Prozess machte Anatolii Buruian (61 kg, F) mit Aytug Yilmaz, den die Pfälzer als fünften Deutschen aufgeboten hatten. Nocjh vor Ablauf von zwei Minuten hatte Buruian die nötigen Punkte zum Überlegenheitssieg gegen den Jugendringer auf seinem Konto.Hart kämpfen musste Peter Öhler (98 kg, G), um sich gegen Etka Sever mit 3:0-Punkten durchzusetzen. Einen starken Kampf lieferte Benjamin Raiser (66 kg, G) gegen Thomasz Swierk ab. Der mehrfache polnische Meister nutzte eine Bodenlage Raisers zu einer 2:0-Führung. Doch der Nendinger kämpfte verbissen und kam seinerseits nach einer Bodenlage Siwerks nach 3.40 Minuten zum 2:2-Ausgleich. In der Folge ließ der ASV-Athlet gegen den 30-Jährigen nichts mehr zu und gewann den Kampf aufgrund der letzten Wertung.Piotr Ianulov (86 kg, F) sorgte im erten kampf nach der Pause für die Vorentscheidung, als er mit einem Überlegenheitssieg gegen Patryk Dublinowski die Nendinger Führung auf 13:2 ausbaute. Im anschließenden Bruderduell revancierte sich der ASV-Athlet Andrei Perpelita mit einem 3:1-Punktsieg ggen seinen Bruder Maxim. Im Hinkampf hatte sich der nendinger noch 6:7 nach Punkten geschlagen geben müssen.Der vorzeitige Nendinger Mannschaftssieg stand nach dem Kampf von Florian Neumaier (86 kg, G) fest. Der ASV-Athlet hatte nach einem Konter in Bodenlage Ilyas Özdemir am Rand einer Schulterniederlage. Der Schifferstädter konnte sich aber zehn Sekunden vor Kampfende aus der bedrohlichen Situation befreien, den 4:2-Punktsieg Neumaiers aber nicht verhindern.Im vorletzten Kampf zeigt Daniel Cataraga (75 kg, G), was in ihm steckt. Er bot dem amtierenden Junioren-Europameister Zoltan Levai Paroli. Der Ungar in VfK-Diensten ging zwar schnell 2:0 in Führung, die der Nendinger nach zwei Minuten ausglich. Auch nach der Pause setzte Cataraga seinen beherzten Kampf fort. Zwölf Sekunden vor dem Ende nutzte er seine konditionellen Vorteile und holte den entscheidenden Zähler zum 3:2-Punktsieg. Frank Camizo, der Kubaner mit italienischem Pass, war es vorbehalten, für den zweiten Schifferstädter Sieg zu sorgen. Samet Dülger (75 kg, f) machte es dem Weltmeister und Bronzemediallengewinner von Rio zwar nicht leicht, musste bei der 4:8-Punktniederlage aber die Überlegenheit des Gäste-Ringers anerkennen.Die Bundesliga-Ringer des ASV Nendingen pausieren am nächsten Wochenende. Weiter geht es dann am 26. und 27. November mit den Heimkämpfen gegen die Titelanwärter KSV Aalen und Germanie Weingarten.Die Kämpfe im Einzelnen, Nendingen zuerst genannt: 57 kg G: Alexandru Botez – Nedyalko Petrov 0:2 (PN 4:10). Stand: 0:2. - 130 kg F: Johannes Kessel – Oldrik Wagner 2:0 (PS 7:0). Stand: 2:2. - 61 kg F: Anatolii Buruian – Aytug Yilmaz 4:0 (TÜ mit 15:0 nach 1.58 Minuten). Stand: 6:2. - 98 kg G: Peter Öhler – Etka Sever 2:0 (PS 3:0). Stand: 8:2. - 66 kg G: Benjamin Raiser – Thomasz Swierk 1:0 (PS 2:2 wegen der letzten Wertung). Stand: 9:2. - 86 kg F: Piotr Ianulov – Patryk Dublinowski 4:0 (TÜ mit 16:0 nach 4.16 Minuten). Stand: 13:2. - 66 kg F: Andrei Perpelita – Maxim Perpelita 1:0 (PS 3:1). Stand: 14:2. - 86 kg G: Florian Neumaier – Ilyas Özdemir 1:0 (PS 4:2). Stand: 15:2. - 75 kg G: Daniel Cataraga – Zoltan Levai 1:0 (PS 3:2). Stand: 16:2. - 75 kg F: Samet Dülger – Frank Chamizo 0:2 (PN 4:8). Endstand: 16:4. - Kampfrichter: Jeffrey Spiegel (Niedernberg). Quelle: ASV Nendingen - VFK 07 Schifferstadt (13.11.2016)Bilder: &copy by Helmut Bucher & Christian Streibert, 2016 ASV Nendingen II schlägt die WKG Weitenau - Wieslet mit 22:16 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-47632/ 2016-11-13 Die zweite Ringer-Mannschaft des ASV Nendingen hat am Samstag in der Regionalliga positiv überrascht und die WKG Weitenau-Wieslet mit 22:16 besiegt. Damit verbesserte sich die ASV-Zweite auf den dritten Platz. Nach der 17:18-Niederlage von Tabellenführer KSV Tennenbronn gegen die RG Hausen-Zell liegen die Nendinger nur noch drei Punkte hinter dem Spitzenreiter.„Die Zweite von uns hat gut gerungen“, sagte Trainer Volker Hirt nach dem Erfolg gegen die als Tabellendritte angereiste WKG Weitenau-Wieslet, der man im Hinkampf noch 15:16 unterlegen war. „In dieser Klasse ist noch alles möglich“, hat Hirt den Kampf auf eine noch bessere Platzierung nicht aufgegeben.Da Alexandru Botez in der Bundesliga zum Einsatz kam, ließen die Nendinger die 57 kg-Klasse (griechisch-römisch) unbesetzt. Kevin Mägerle (61 kg, F) war gegen Svetlin Shindov überfordert und lag nach 96 Sekunden auf beiden Schultern.Doch in den oberen Gewichtsklassen spielten die Nendinger ihre Trümpfe aus. Asghar Laghari (130 kg, F) mit einem technischen Überlegenheitssieg und Pascal Koch (86 kg, F) mit einem Schultersieg sowie Bogdan Eismont (98 kg, G) mit einem 13:2-Punktsieg steuerten allein elf Mannschaftspunkte bei. Im zweiten Kampf, der über die volle Dstanz ging, erzielte der bundesligaerprobte Maxim Mamulat (66 kg, G) einen 12:2-Punktsieg. Der junge Leon Gerstenberger schaffte noch in der ersten Runde einen Überlegenheitssieg gegen Benny Vogt.Nach neun Kämpfen lagen die Nendinger 18:16 vorne. Die Entscheidung fiel im letzten Kampf. Tim Baur, der von seiner Krankheit genesen ist, ließ keinen Zweifel am Gesamtsieg der ASV-Staffel aufkommen. Er kam gegen Luca Köpfer zu einem 17:2-Überlegenheitssieg und sorgte somit für den 22:16-Endstand.Der Kampfverlauf, Nendingen zuerst genannt:57 kg G: Radostin Shindov (Weitenau) kampflos Sieger. Stand: 0:4. - 130 kg F: Asgha Laghari – Marcus Mickein 4:0 (TÜ 16:0). Stand: 4:4. - 61 kg F: Kevin Mägerle – Svetlin Shindov 0:4 (SN nach 1.36 Minuten). Stand: 4:8. - 98 kg G: Bogdan Eismont – Michael Herzog 3:0 (PS 13:2). Stand: 7:8. - 66 kg G: Maxim Mamulat – Simon Dürr 3:0 (PS 12:2). Stand: 10:8. - 86 kg F: Pascal Koch – Thomas Bachmann 4:0 (SS nach 3.50 Minuten). Stand: 14:8. - 66 kg F: Leon Gerstenberger – Benny Vogt 4:0 (TÜ 15:0). Stand: 18:8. 86 kg G: Maximilian Stumpe – Jonas Dürr 0:4 (SN nach 5.20 Minuten). Stand: 18:12. - 75 kg G: Lukas Stiller – Tobias Greiner 0:4 (TU 0:16). Stand: 18:16. - 75 kg F: Tim Baur – Luca Köpfer 4:0 (TÜ 17:2). Endstand: 22:16. - Kampfrichter: Lars Günthner (Weingarten/Baden).Quelle: Die KG ASV Nendingen III / VfL Mühlheim gewinnt beim AV Hornberg mit 24:6 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-50614/ 2016-11-12 Nächster Kampf - nächster Sieg. Die KG Nendingen III/Mühlheim scheint inzwischen unaufhaltbar der Meisterschaft entgegenzurollen. Gegen verletzungsgeschwächte Hornberger konnte ein deutlicher Auswärtssieg mit 24:6 eingefahren werden.Im ersten Kampf des Abends fand Chris Hänßler nicht richtig in den Kampf und musste sich seinem Gegner geschlagen geben. Nachdem Cederic Mühlmann gegen seinen Gegner zu einem Schultersieg kam, konnte Florin Gavrila die Punkte kampflos einstreichen. Erst Martin Wenskus traf in der Gewichtsklasse bis 98 Kg auf harte Gegenwehr. Bei einer Konteraktion verletzte sich der Gegner am Knie und musste den Kampf verletzungsbedingt aufgeben.Im letzten Kampf vor der Pause kam Robin Baur kampflos zu punkten.Tobias Müller konnte sich gegen Michael Bozkurt nicht richtig einstellen und ließ sich den Stil des Gegners aufdrücken. So fand er nie richtig in der Kampf und musste sich letztendlich knapp nach Punkten geschlagen geben. Während Fabian Weinreich und Stefan Rutschmann zu schnellen Schultersiegen kamen, hatte der erkältungsgeschwächte Robin Kessler mit dem stärksten Hornberger Markus Schumann einige Mühen. In einem aufopferungsvollen Kampf war Kessler ständig der aktivere Ringer. Die Passivität des Hornbergers wurde aus Nendinger Sicht zu wenig geahndet. Nach hartem Kampf musste sich Kessler knapp nach Punkten geschlagen geben.Bericht Stefan Rutschmann ASV Nendingen Schüler unterliegt gegen den StTV Singen Schüler II mit 24:8 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-49004/ 2016-11-11 Die Singener Schüler bewiesen, dass sie zurecht auf dem 2. Tabellenrang stehen und landeten sechs Einzelsiege. In den Einzelbegegnungen zeigte sich die größere Kampferfahrung der StTV Singen. Dies sollte Ansporn für den ASV sein, bei den Trainingseinheiten die Anstrengungsbereitschaft und Konzentration noch weiter zu steigern.Bericht: Rudi Haffa ASV Nendingen Schüler gewinnt gegen den KSV Winzeln Schüler II mit 28:2 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-49003/ 2016-11-10 Die gute Trainingsbeteiligung trägt ihre Früchte und lässt die Schülermannschaft ein überragendes Mannschaftsergebnis erzielen. Der ASV S II holt sieben mal vier Mannschaftspunkte, in drei Gewichtsklassen stellte Winzeln S II keinen Vertreter. Gegenüber der Vorrunde wurde die Bilanz von zwei auf vier Einzelsiege gesteigert, in den tatsächlich ausgerungenen Gewichtsklassen.Bericht: Rudi Haffa ASV Nendingen unterliegt überraschend mit 15:11 beim TuS Adelhausen http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-47878/ 2016-11-07 Die Bundesliga-Ringer des ASV Nendingen haben die Chance nicht genutzt, im Kampf um die Endrundenteilnahme für eine Vorentscheidung zu sorgen. Nach dem 11:11 gegen den KSV Ispringen verlor die Mannschaft von Trainer Volker Hirt beim direkten Verfolger TuS Adelhausen 11:15. Damit ist der Vorsprung der viertplatzierten Nendinger auf Adelhausen auf zwei Punkte zusammengeschmolzen. „Das wird noch eine heiße Rückrunde“, befürchtet Hirt, der beim Auswärtskampf nicht seine „Traumformation“ aufbieten konnte.Yowlys Bonne Rodriguez musste kurzfristig passen. Für den Kubaner kämpfte Leon Gerstenberger in der Freistil-Klasse bis 61 Kilogramm. Anatoli Buruian musste stilfremd in der 57-Kilogramm-Klasse griechisch-römisch aushelfen. Beide Kämpfe gab Nendingen 0:4 ab. Trotz der Umstellung hatte Hirt gedacht, dass es für einen Nendinger Sieg reichen könnte. Johannes Kessel, Peter Öhler und Maxim Mamulat hatten die 0:8-Hypothek bis zur Pause ausgeglichen. „Mit dem Zwischenstand war ich mehr als zufrieden“, meinte Hirt. Zumal die stärkeren Ringer in der zweiten Kampf-Hälfte auf die Matte kommen sollten.Doch mit Ausnahme von Piotr Ianulov, der sich mit einem 3:0 gegen Carsten Kopp durchsetzte, blieben die Nendinger Ringer unter den Erwartungen des Trainers. Andrei Perpelita musste sich Alexander Semisorow 0:1 geschlagen geben. „Ich erwarte von einem EU-Ausländer, dass er seinen Kampf gewinnt. Ein 2:0 oder 3:0 für Perpelita war eingeplant. Vielleicht war es nicht sein Tag“, so Hirt. Beim Hinkampf (3:0) hatte der Nendinger Ringer Adelhausens Semisorow noch 12:4 nach Punkten bezwungen. „Ich war mir sicher, dass Andrei den Sieg holt“, sagte Hirt, der nach der Niederlage einräumen musste: „Es war der Wurm drin.“Weil Daniel Cataraga und Florian Neumaier ihre Kämpfe eindeutig verloren, stand Nendingen schon vor dem Schlussduell von Samet Dülger mit Osman-Kubilay Cekici mit dem Rücken zur Wand. Beim Zwischenstand von 14:11 musste der ASV-Akteur deutlich gewinnen. „Samet hat risikoreich gerungen und deshalb nicht gewonnen“, nahm Hirt seinen Kämpfer nach dem 0:1 in Schutz.Wir sind nicht in NotAuch die schwache Ausbeute der Kämpfe gegen Ispringen und Adelhausen wollte er nicht überbewerten. „Zu diesem Zeitpunkt hätte ich die Niederlage gegen Adelhausen nicht gebraucht. Aber wir sind nicht in der Not“, betont Hirt. Mit 10:6-Punkten liegt Nendingen weiter vor Adelhausen (8:8). Auch der Vergleich spricht nach dem 19:5-Hinrundensieg für den aktuellen Meister.Ärgerlich war aus Hirts Sicht, dass es gegen Ispringen nicht zu einem Sieg gereicht hatte. Mit Donior Islamov, Benjamin Raiser, Samet Dülger, Piotr Ianulov, Nikolai Ceban und Mijain Lopez hatten sechs ASV-Ringer ihre Kämpfe gewonnen. Dies konnte die Niederlagen von Buruian, Gerstenberger, Louis Stumpe und Neumaier nicht auffangen.Den Grund für das Unentschieden gegen Ispringen suchte Hirt aber nicht in den Niederlagen. Viel mehr hätten Ceban und Ianulov (beide 1:0-Siege) ihre Kämpfe deutlicher gewinnen müssen. „Beide geben noch Wertungen ab“, war Hirt letztlich nicht zufrieden. Auch Samet Dülger hätte beim 8:1-Punktsieg gegen Martin Daum noch mehr für seine Mannschaft herausholen und den Sieg für Nendingen sichern können.Der Kampfverlauf, Adelhausen zuerst genannt: 57 kg, G: Fabian Schmitt – Anatoli Buruian 4:0 (ÜS beim Stand von 15:0 nach 5.22 Minuten). Stand: 4:0. - 130 kg, F: Stefan Kehrer – Johannes Kessel 0:3 (PN 1:9). Stand: 4:3. - 61 kg, F: Sezer Akgül – Leon Gerstenberger 4:0 (ÜS beim Stand von 16:0 nach 1.14 Minuten). Stand: 8:3. - 98 kg, G: Viktor Lörincz – Peter Öhler 0:2 (PN 1:4). Stand: 8:5. - 66 kg, G: Danijel Janecic – Maxim Mamulat 0:3 (PN 2:14). Stand: 8:8. - 86 kg, F: Carsten Kopp – Piotr Ianulov 0:3 (PN 0:8). Stand: 8:11. - 66 kg, F: Alexander Semisorow – Andrei Perpelita 1:0 (PS 3:3). Stand: 9:11. - 86 kg, G: Bozo Starcevic – Florian Neumaier 2:0 (PS 6:1). Stand: 11:11. - 75 kg, G: Tamas Lörincz – Daniel Cataraga 3:0 (PN 12:2) Stand: 14:11. - 75 kg, F: Osman-Kubilay Cakici – Samet Dülger 1:0 (PS 6:5). Endstand: 15:11.Quelle: Ehrung von Mijain Lopez Nunez für seinen Olympiasieg http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-Mijain-Lopez-Nunez/ 2016-11-07 Der ASV Nendingen und der KSV Ispringen haben sich am späten Freitagabend im letzten Vorrundenkampf der Ringer-Bundesliga 11:11 getrennt. Vor dem Kampf den rund 600 begeisterte Zuschauer sahen ehrte der ASV ihren wohl prominentesten Aktiven den Kubaner Mijain Nunez Lopez der bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro zum dritten Mal die Goldmedaille im Schwergewicht gewann. Sport,-und Finanzvorstand Rolf Maier bezeichnete dabei den Kubaner als den wohl besten Ringer der Welt, der dem ASV Nendingen auf ganz sympathische Weise sportlichen Glanz verleiht. Mijain Nunez Lopez freute sich überschwänglich über diese besondere Ehrung und das Präsent und nahm Rolf Maier, der sich in der Vergangenheit auch um die Wild Wings verdient gemacht hat, in die Arme uns stemmte diesen in die Höhe. Bericht: Helmut BucherBilder: &copy by Helmut Bucher ASV Nendingen und der KSV Ispringen trennen sich 11:11 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-47865/ 2016-11-06 Der ASV Nendingen und der KSV Ispringen haben sich am späten Freitagabend im letzten Vorrundenkampf der Ringer-Bundesliga 11:11 getrennt. Beide Mannschaften bleiben mit diesem Ergebnis auf Endrundenkurs.Die offiziell 520 Zuschauer in der Mühlauhalle sahen einige spannende und gute Mattenduelle. Die Gastgeber hatten im Schwergewicht den dreifachen Olympiasieger Mijain Lopez Nunes aufgeboten, der mit einem 4:1-Punktsieg gegen den Schweden Johan Euren zwei Mannschaftszähler beisteuerte.Die Entscheidung über das Unentschieden fiel im vorletzten Kampf, da die Nendinger die 75 kg-Klasse im griechisch-römischen Stil auf der Waage abgaben. Louis Stumpe trat mit mehr als vier Kilogramm Übergewicht an. Somit hätte nach acht Kämpfen beim Zwischenstand von 9:7 Samet Dülger (75 kg F) drei Mannschaftspunkte holen müssen, um den ASV uneinholbar davonziehen zu lassen. Das gelang jedoch nicht. Dülger verpasste gegen Martin Daum beim 8:1-Punktsieg dieses Ziel knapp um einen Zähler.In der Freistilklasse bis 66 kg feierte Leon Gerstenberger sein Bundesliga-Debüt. Der Nachwuchsringer wehrte sich gegen den Weltklasse-Athleten David Habat aus den USA, der allerdings mit einem slowenischen Pass startet, nach Kräften, musste sich jedoch mit 0:16 entscheidend geschlagen geben.Auf Nendinger Seite landete Donior Islamov (61 kg G) gegen Ibrahim Fallacara einen Schultersieg. Weitere Erfolge steuerten neben dem Kubaner Lopez Benjamin Raiser, Samet Dülger, Piotr Ianulov und Nikolai Ceban bei. Ceban brachte dabei in der Freistilklasse bis 98 kg Radoslaw Baran mit 6:5 Punkten die erste Niederlage bei. Der Pole in Ispringer Diensten entging dabei zweimal nur knapp einer Schulterniederlage.Der Kampfverlauf, Nendingen zuerst genannt: 57 kg F: Anatolii Buruian – Otari Gogava 0:2 (PN 1:6). Stand: 0:2. - 130 kg G: Mijain Lopez Nunez – Johan Euren 2:0 (PS 4:1). Stand: 2:2. - 61 kg G: Donior Islamov – Ibrahim Fallacara 4:0 (Schultersieg beim Stand von 13:3 nach 2.28 Minuten). Stand: 6:2. - 98 kg F: Nikolai Ceban – Radoslaw Baran 1:0 (PS 6:5). - Stand: 7:2. - 66 kg F: Leon Gerstenberger – David Habat 0:4 (TÜN mit 0:16 nach 5.16 Minuten). Stand: 7:6. - 86 kg G: Florian Neumaier – Zakarias Berg 0:1 (PN 1:1). Stand: 7:7. - 66 kg G: Benjamin Raiser – Muhammed Yasin Yeter 1:0 (PS 3:1). Stand: 8:7. - 86 kg F: Piotr Ianulov – Michael Kaufmehl 1:0 (PS 5:3). Stand: 9:7. - 75 kg F: Samet Dülger – Martin Daum 2:0 (PS 8:1). Stand: 11:7. - 75 kg G: Louis Stumpe – Fabian Fritz 0:4 (Stumpe mit Übergewicht). Endstand: 11:11.Quelle: ASV Nendingen - KSV Ispringen (06.11.2016)Bilder: &copy by Helmut Bucher & Christian Streibert, 2016 ASV Nendingen II gewinnt gegen den Tabellenzweiten mit 16:15 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-47627/ 2016-11-05 Die Regionalliga-Ringer des ASV Nendingen haben sich gegen den Tabellenzweiten VfL Neckargartach 16:15 durchgesetzt. Damit wahrte die ASV-Zweite ihre Chancen auf einen Spitzenplatz.Die Nendinger mussten allerdings hart kämpfen bis der knappe Sieg unter Dach und Fach war. Die Gastgeber hatten den Auftaktkampf unbesetzt gelassen und lagen 0:4 zurück. Nach dem zwischenzeitlichen 3:8 brachten Bogdan Eismont und Maxim Mamulat die ASV-Zweite auf die Siegerstraße. Pascal Koch, der sich wieder in guter Form präsentierte, erhöhte nach der Pause mit einem 3:0-Sieg auf 14:8.Trainer Volker Hirt ging ebenfalls auf die Matte, kassierte gegen den Weißrussen Andrei Mikhailouski die erwartete Niederlage, die er mit 0:2 im Rahmen hielt. Als Lukas Stiller gegen Niklas Rauhut zwei Mannschaftszähler zum 16:12 holte, hatten die Nendinger vor dem letzten Kampf bereits einen Punkt sicher. Denis Rubach verlor gegen Julian Meyer nur 0:3, so dass die ASV-Zweite schließlich als 16:15-Sieger von der Matte ging.Der Kampfverlauf, Nendingen zuerst genannt: 57 kg G: Cornel Predooiu (Neckargartach) kampflos Sieger. - 130 kg F: Asghar Laghari – Eduard Popp 3:0 (PS 10:2). - 61 kg F: Kevin Mägerle – Valentin Lupu 0:4 (TÜN 0:15). - 98 kg G: Bogdan Eismont – Harry Koch 4:0 (SS bei 12:0 nach 31 Sekunden). - 66 kg G: Maxim Mamulat – Andrej Puscas 4:0 (Aufgabesieg bei 2:0 nach 1.57 Minuten). - 86 kg F: Pascal Koch – Christian Maier 3:0 (PS 16:5). - 66 kg F: Fabian Weinreich – Stefan Kamockij 0:2 (PN 0:6). - 86 kg G: Volker Hirt – Andrei Mikhailkouski 0:2 (PN 0:4). - 75 kg G: Lukas Stiller – Niklas Rauhut 2:0 (PS 8:5). - 75 kg F: Denis Rubach – Julian Meyer 0:3 (PN 0:8). - Endstand: 16:15. - Kampfrichter: Lothar Herzog (Sulgen).Quelle: Die KG ASV Nendingen III / VfL Mühlheim gewinnt gegen den VFB Friedrichshafen mit 29:4 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-51029/ 2016-11-04 Der Sieg mit 29:4 gegen den VfB Friedrichshafen spiegelt in seiner Höhe nicht die tatsächlich, teilweise hart umkämpften Begegnungen wieder. Dem frühen Termin am Freitag-Nachmittag geschuldet konnten die Häfler nicht in Bestbesetzung antreten und mussten sogar zwei Gewichtsklassen unbesetzt lassen. In der ersten Begegnung musste sich Chris Hänßler seinen Gegner nach zunächst offenem Kampf leider geschlagen geben. Danach begann eine Serie mit Siegen die sich bis zum Ende durchziehen sollte. Nachdem Cederic Mühlmann kampflos zu den Punkten kam, folgte ein schneller Überlegenheitssieg von Yunus Bakir. Anschließend kam Martin Wenskus in der zweiten unbesetzten Klasse kampflos zu den Punkten. Robin Baur hatte in der Gewichtsklasse bis 66 Kg wenig Mühen mit seinem noch jungen Gegner und schulterte diesen bereits nach 18 Sekunden. In der Gewichtsklasse bis 86 Kg bestritt Peter Kleiser seinen zweiten Kampf in dieser Saison, den er mit einem Schultersieg beenden konnte. Florian Hermann hatte im Anschluss deutlich mehr Probleme mit seinem Gegner Ferdinand Wintermantel. Wintermantel kam schnell in Führung und Florian Hermann rang den ganzen Kampf den Punkten hinterher. Erst 15 Sekunden vor Kampfende konnte er zum 10:10 Punktestand ausgleichen. Da beide Ringer die gleichen Wertungen erzielten, zählte die letzte Wertung, so dass Florian Hermann diesen Arbeitssieg für sich verzeichnen konnte. Stefan Rutschmann kam gegen Tobias Streber einmal arg in Bedrängnis, konnte sich aus der gefährlichen Lage aber wieder befreien und siegte dann überlegen mit 17:2 Punkten. Seinen ersten Kampf in dieser Saison bestritt Benjamin Marquardt in der Gewichtsklasse bis 75 Kg griechisch-römisch. Anfänglich lies er sich zwei mal von seinem Gegner überraschen, konnte mit einer konzentrierten Leistung aber ausgleichen und seinen Gegner sogar noch auf die Schultern legen. Der Mannschaftsführer Dominik Hipp zeigte sich mit der Leistung seiner Schützlinge mehr als zufrieden, wies jedoch darauf hin, dass die Friedrichshafener unter Wert geschlagen wurden und das Ergebnis das Niveau der Häfler nicht wiederspiegelt. Bericht: Stefan RutschmannBilder: &copy by Christian Streibert, 2016 Die nächsten Heimkämpfe des ASV Nendingen sind bereits am Freitag den 04.11.2016 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-naechste-heimkaempfe/ 2016-11-03 ASV Nendingen III - VFB Friedrichshafen 17:45 Uhr ASV Nendingen II - VFL Neckargartach 19:00 Uhr ASV Nendingen - KSV Ispringen 20:30 Uhr ASV Nendingen II unterliegt dem KSV Tennenbronn mit 18:16 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-47619/ 2016-11-02 Einen Sieg und eine Niederlage hat es für die Regionalliga-Ringer des ASV Nendingen in den jüngsten beiden Kämpfen gegeben. Nach dem klaren 20:9-Erfolg gegen Taisersdorf musste sich die ASV-Zweite am Dienstagabend beim Tabellenführer KSV Tennenbronn 16:18 geschlagen geben. Damit liegen die Nendinger in der Tabelle als Vierter bereits fünf Punkte hinter dem Spitzenreiter zurück.Am Samstag hatten die Nendinger einen ungefährdeten 20:9-Heimsieg gegen den KSV Taisersdorf eingefahren. Die Gastgeber konnten stark aufstellen, so dass Trainer Volker Hirt mit einem Erfolg, wenn auch nicht in dieser Höhe, gerechnet hatte. Um mit einer kompletten Mannschaft ringen zu können, musste Kevin Mägerle mit Übergewicht in der Freistilklasse bis 61 kg auf die Matte. Sein Schultersieg nach 90 Sekunden gegen Marius Meyer wurde in eine 0:4-Niederlage umgewandelt.Baris Diksu (66 kg G) zog sich bei seinem 11:5-Punktsieg gegen Uwe Plessing eine Verletzung zu. Der Nachwuchsringer Leon Gerstenberger (66 kg F) landete gegen Marcel Käppeler einen Überlegenheitssieg. Schultersiege steuerten Alexandru Botez (57 kg G) und Daniel Cataraga (75 kg G) bei.Am Dienstag waren die Nendinger optmistisch nach Tennenbronn gefahren. „Ich hatte mir eigentlich einen knappen Sieg erhofft“, sagte Trainer Hirt. Doch nachdem es zunächst noch nach Plan gelaufen war, kam es im ersten Kampf nach der Pause anders als erwartet. Pascal Koch (86 kg F) musste sich Timo Nagel, den er in der Vorrunde noch besiegt hatte, deutlich mit 3:11 geschlagen geben. Außerdem hatte Hirt nicht mit der so deutlichen Niederlage von Leon Gerstenberger (66 kg F) mit 2:12 gegen Timo Lehmann gerechnet. Das Schwergewicht hatten die Nendinger kampflos abgegeben.Für den verletzten Baris Diksu ging Fabian Weinreich (66 kg G) auf die Matte. Er konnte eine schnelle Schulterniederlage gegen Adrian Stockburger nicht vermeiden. Hirt selbst (86 kg G) rückte für den verhinderten Maximilian Stumpe ins Team. Der Coach machte in anderthalb Tagen fünf Kilogramm Gewicht und kam zu einem 12:0-Punktsieg gegen Jonas Schondelmaier, der der Mannschaft drei Zähler einbrachte. Alexandru Botez (57 kg G), Daniel Cataraga (75 kg G) und Bogdan Eismont (98 kg G) landeten die erwarteten klaren Siege und holten jeweils vier Punkte. Denis Rubach (75 kg F) konnte im Schlusskampf seine Führung nicht entscheidend ausbauen und musste sich am Ende mit einem 7:6-Punktsieg begnügen. Kampfverlauf, Tennenbronn zuerst genannt: 57 kg G: Lukas Brenn – Alexandru Botez 0:4 (TÜN 0:15). - 61 kg F: David Brenn – Kevin Mägerle 4:0 (SS bei 14:0 nach 1.29 Minuten). - 66 kg G: Adrian Stockburger – Fabian Weinreich 4:0 (SS bei 4:0 nach 39 Sekunden). - 66 kg F: Timo Moosmann – Leon Gerstenberger 3:0 (PS 12:2). - 75 kg G: Fabian Reiner – Daniel Cataraga 0:4 (TÜN 4:22). - 75 kg F: Luca Lehmann – Denis Rubach 0:1 (PN 6:7). - 86 kg G: Jonas Schondelmaier – Volker Hirt 0:3 (PN 0:12). - 86 kg F: Timo Nagel – Pascal Koch 3:0 (PS 11:3). - 98 kg G: Marco Bechtel – Bogdan Eismont 0:4 (SN bei 1:7 nach 2.18 Minuten). - 130 kg F: Dimitar Kumchev (Tennenbronn) kampflos Sieger. - Endstand: 18:16.Quelle: ASV Nendingen gewinnt mit 15:10 gegen den ASV Mainz 88 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-47871/ 2016-10-31 Der ASV Nendingen hat am Samstagabend seinen zweiten Heimkampf der Saison in der Ringer-Bundesliga gegen den ASV Mainz 88 mit 15:10 gewonnen. Der Sieg stand schon vor dem letzten Kampf fest. Einen Schultersieg feierte auf Nendinger Seite Donior Islamov. Auch Piotr Ianulov holte für die Gastgeber vier Punkte. Mit dem Erfolg bleibt der deutsche Meister weiterhin mit jetzt 9:3-Punkten klar auf Endrundenkurs. Die Mainzer enttäuschten in vielen Kämpfen, aus dem Kampfgeschehen holten sie nur ganz wenige Punkte.Vor dem Kampf musste Nendingens Trainer Volker Hirt einen Wechsel in seiner geplanten Aufstellung vornehmen. Louis Stumpe (75kg G) musste wegen einer Sprunggelenksverletzung passen. Dafür rückte Lukas Stiller aus der zweiten Mannschaft in den Kader. Ansonsten präsentierte Hirt den rund 650 Zuschauern in der Tuttlinger Mühlauhalle wie zuvor angekündigt eine starke Mannschaft.Der Auftakt verlief für Nendingen nicht nach Plan. Anatoli Buruian (57kg F) lag schnell gegen Andriy Yatsenko mit 0:2 zurück. Als er nach der Pause versuchte, den Rückstand aufzuholen, kassierte er drei weitere Zweierwertungen. So stand am Ende eine nicht erwartete 0:8-Niederlage zu Buche, mit der Mainz 3:0 in Front ging.Kampf dauert nur 1:19 MinutenPeter Öhler (120 kg G) profitierte in seinem Kampf von der Passivität von Kasim Aras. Die hieraus resultierenden drei Punkte reichten am Ende zu einem insgesamt ungefährdeten Sieg, der den Nendingern zwei Punkte brachte. Für das erste Glanzlicht des Abends sorgte Donior Islamov (61 kg G). Nach 1:19 Minuten führte er bereits mit 6:0 gegen Ilir Sefaj. Aus einer Bodenaktion heraus holte er sich beim Stand von 8:2 den Schultersieg. Damit führte Nendingen 6:2.Auch Nicolai Ceban (98 kg F) hatte gegen Vladimir Remel keine Probleme, um zu einem 9:0-Sieg zu kommen. Als er wegen Passivität eine Aktion machen musste, holte er sich eine Zweierwertung. In der Folge dominierte er Remel, wodurch die Gastgeber die Führung auf 9:3 ausbauen konnten. Anschließend stand Yowlys Bonne Rodriguez (66 kg F) gegen George Bucur überraschend deutlich beim 0:5 auf verlorenem Posten. Der Kubaner brachte kaum eine Aktion zustande, in einer gefährlichen Lage überdrehte er dabei zu allem Überfluss sein Knie, das bandagiert werden musste. So verkürzte Mainz zur Pause auf 5:9.In einem wahren Kraftakt behielt im sechsten Kampf des Abend Florian Neumaier (86 kg G) gegen Hannes Wagner die Oberhand. Der Mainzer war erst in der vergangenen Woche Europameister bei den Polizisten geworden. Die entscheidende Wertung holte sich Neumaier als er 44 Sekunden vor Kampfende Wagner zum 2:1 von der Matte schob. Dagegen musste sich Benjamin Raiser (66 kg G) mit dem gleichen Ergebnis Daniel Meiser beugen. Der Mainzer führte durch zwei Passivwertungen 2:0, der Punkt für Raiser nach 4:29 Minuten reichte dann nicht mehr.Einmal mehr zeigte Piotr Ianulov (86 kg F) seine Qualität. Acht Zweierwertungen in 2.59 Minuten brachte er gegen Ercihan Albayrak an. Der Mainzer hatte nicht den Hauch einer Chance. Damit hatte Nendingen beim Zwischenstand von 14:6 den Sieg quasi in der Tasche, denn Mainz musste in den beiden letzten Kämpfen zwei 4:0-Siege einfahren, um noch ein Remis zu holen.Knapper Sieg für Samet DülgerDoch das Unterfangen war schon nach 24 Sekunden im Kampf zwischen Samet Dülger (75 kg F) und Olegk Motsalin beendet, nachdem Dülger mit einer schönen Aktion 4:0 in Führung ging. Zwar kämpfte sich Motsalin noch zu einem 4:4, aber die höhere Wertung brachte Dülger einen 1:0-Sieg zum 15:6. Lukas Stiller (75 kg G) war im abschließenden Kampf gegen Roland Schwarz auf verlorenem Posten: Nach 57 Sekunden lag er beim Stand von 0:11 nach einem heftigen Überwurf auf beiden Schultern.Der Kampfverlauf Nendingen zuerst genannt: 57 kg (F): Anatoli Buruian – Andriy Yatsenko 0:3 (PN 0:8), 120 kg (G): Peter Öhler – Kasim Aras 2:0 (PS 3:0), Donior Islamov – Ilir Sefaj 4:0 (SS bei 8:2 nach 1.51 Minuten), 98 kg (F): Nikolai Ceban – Vladimir Remel 3:0 (PS 9:0), 66 kg (F): Yowlys Bonne Rodriguez – George Bucur 0:2 (PN 0:5), 86 kg (G): Florian Neumaier – Hannes Wagner 1:0 (PN 2:1), 66 kg (G): Benjamin Raiser – Daniel Meiser 0:1 (PN 1:2), 86 kg (F): Piotr Ianulov – Ercihan Albayrak 4:0 (ÜS 16:0), 75 kg (F): Samet Dülger – Olegk Motsalin 1:0 (PS 4:4), 75 kg (G): Lukas Stiller – Roland Schwarz 0:4 (SN bei 0:11 nach 0.58 Minuten). - Endstand: 15:10.Quelle: ASV Nendingen - ASV Mainz 88 (30.10.2016)Bilder: &copy by Helmut Bucher & Christian Streibert, 2016 ASV Nendingen II gewinnt gegen den KSV Taisersdorf I mit 20:9 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-47616/ 2016-10-30 Einen Sieg und eine Niederlage hat es für die Regionalliga-Ringer des ASV Nendingen in den jüngsten beiden Kämpfen gegeben. Nach dem klaren 20:9-Erfolg gegen Taisersdorf musste sich die ASV-Zweite am Dienstagabend beim Tabellenführer KSV Tennenbronn 16:18 geschlagen geben. Damit liegen die Nendinger in der Tabelle als Vierter bereits fünf Punkte hinter dem Spitzenreiter zurück.Am Samstag hatten die Nendinger einen ungefährdeten 20:9-Heimsieg gegen den KSV Taisersdorf eingefahren. Die Gastgeber konnten stark aufstellen, so dass Trainer Volker Hirt mit einem Erfolg, wenn auch nicht in dieser Höhe, gerechnet hatte. Um mit einer kompletten Mannschaft ringen zu können, musste Kevin Mägerle mit Übergewicht in der Freistilklasse bis 61 kg auf die Matte. Sein Schultersieg nach 90 Sekunden gegen Marius Meyer wurde in eine 0:4-Niederlage umgewandelt.Baris Diksu (66 kg G) zog sich bei seinem 11:5-Punktsieg gegen Uwe Plessing eine Verletzung zu. Der Nachwuchsringer Leon Gerstenberger (66 kg F) landete gegen Marcel Käppeler einen Überlegenheitssieg. Schultersiege steuerten Alexandru Botez (57 kg G) und Daniel Cataraga (75 kg G) bei.Am Dienstag waren die Nendinger optmistisch nach Tennenbronn gefahren. „Ich hatte mir eigentlich einen knappen Sieg erhofft“, sagte Trainer Hirt. Doch nachdem es zunächst noch nach Plan gelaufen war, kam es im ersten Kampf nach der Pause anders als erwartet. Pascal Koch (86 kg F) musste sich Timo Nagel, den er in der Vorrunde noch besiegt hatte, deutlich mit 3:11 geschlagen geben. Außerdem hatte Hirt nicht mit der so deutlichen Niederlage von Leon Gerstenberger (66 kg F) mit 2:12 gegen Timo Lehmann gerechnet. Das Schwergewicht hatten die Nendinger kampflos abgegeben.Für den verletzten Baris Diksu ging Fabian Weinreich (66 kg G) auf die Matte. Er konnte eine schnelle Schulterniederlage gegen Adrian Stockburger nicht vermeiden. Hirt selbst (86 kg G) rückte für den verhinderten Maximilian Stumpe ins Team. Der Coach machte in anderthalb Tagen fünf Kilogramm Gewicht und kam zu einem 12:0-Punktsieg gegen Jonas Schondelmaier, der der Mannschaft drei Zähler einbrachte. Alexandru Botez (57 kg G), Daniel Cataraga (75 kg G) und Bogdan Eismont (98 kg G) landeten die erwarteten klaren Siege und holten jeweils vier Punkte. Denis Rubach (75 kg F) konnte im Schlusskampf seine Führung nicht entscheidend ausbauen und musste sich am Ende mit einem 7:6-Punktsieg begnügen. Kämpfe im Einzelnen, Nendingen zuerst genannt: 57 kg G: Alexandru Botez – Darwish Mahmodi 4:0 (SS bei 8:2 nach 2.20 Minuten). - 61 kg F: Kevin Mägerle – Marius Meyer 0:4 (Mägerle mit Übergewicht). - 66 kg G: Baris Diksu – Uwe Plessing 2:0 (PS 11:5). - 66 kg F: Leon Gerstenberger – Marcel Käppeler 4:0 (TÜ 16:0). - 75 kg G: Daniel Cataraga – Andreas Rinderle 4:0 (SS bei 6:0 nach 39 Sekunden). - 75 kg F: Denis Rubach – Patrick Käppeler 0:1 (PN 2:4). - 86 kg G: Maximilian Stumpe – Simon Weißhaar 0:2 (PN 1:5). - 86 kg F: Pascal Koch – Hans Gering 3:0 (PS 9:0). - 98 kg G: Bogdan Eismont – Marco Martin 3:0 (PS 11:2). - 130 kg F: Marc Buschle – Frank Höfler 0:2 (PN 0:4). - Endstand: 20:9.Quelle: Die KG ASV Nendingen III / VfL Mühlheim startet mit einem 16:15 Sieg in die Rückrunde http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-50613/ 2016-10-29 Deutlich knapper als erwartet fiel der Sieg am vergangenen Samstag aus. Mit 16:15 konnte Robin Kessler mit einem Schultersieg im letzten Kampf den Gesamtsieg perfekt machen. Im ersten Kampf des Abends führte Chris Hänßler zunächst, musste sich dann aber doch entscheidend geschlagen geben. Die Führung der Gäste konnte Cederic Mühlmann im zweiten Kampf mit einem ungefährdeten Punktsieg wieder etwas verkürzen. Nach längerer Verletzungspause konnte er beweisen, dass zukünftig wieder auf ihn gebaut werden kann. Nachdem Yunus Bakir kampflos zu den Punkten kam, fand Martin Wenskus nie richtig in den Kampf und musste sich gegen seinen erfahrenen Gegner geschlagen geben. Somit waren die Gäste wieder in Führung. Robin Baur konnte nach einem unerwartet mühevollen Punktsieg das Gesamtergebnis wieder ausgleichen. Nach den Niederlagen von Dennis Schilling und Florian Hermann mussten in den letzten beiden Kämpfen insgesamt acht Punkte für den Gesamtsieg aufgeholt werden. Durch den Überlegenheitssieg von Yan Ceaban und den Schultersieg von Robin Kessler konnte somit das Endergebnis von 16:15 erzielt werden. Bericht: Stefan RutschmannBilder: &copy by Christian Streibert, 2016 Heimkämpfe am 29.10.2016 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-29-10-16/ 2016-10-26 Unsere Heimkämpfe am Samstag den 29.10.2016 ab 16:45 Uhr. ASV Nendingen II gewinnt gegen die RKG Reilingen-Hockenheim mit 24:9 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-47610/ 2016-10-23 Die KG ASV Nendingen III / VfL Mühlheim gewinnt gegen den direkten Verfolger AC Villingen http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-50609/ 2016-10-22 Im Spitzenduell der Bezirksklasse traf die KG am vergangenen Samstag auf den direkten Verfolger aus Villingen. Durch einen Schultersieg im ersten Kampf gingen die Gäste mit 4:0 in Führung. Diese währte jedoch nicht lange und die KG konnte durch zwei schnelle Schultersiege durch Ashgar Laghari und Florin Gavrila in Führung gehen. Martin Wenskus hatte es in der Gewichtsklasse bis 98 Kg gegen seinen unbequemen Gegner schwer, hielt sich aber achtbar und unterlag nur knapp nach Punkten. Nachdem Florian Hermann gegen den starken Edgar Lang keine Linie finden konnte und sich überlegen geschlagen geben musste, konnte Thomas Hipp mit einem schnellen Schultersieg wieder für die KG punkten. Mit seinem Spezialgriff überraschte er den Gegner gleich zu Beginn, für den es dann kein Entrinnen mehr gab. In der Gewichtsklasse bis 66 Kg griechisch-römisch tat sich Kevin Mägerle gegen seinen jungen Gegner sehr schwer, konnte seine Erfahrung aber ausspielen und kurz vor Ende der Kampfzeit die entscheidende Wertung machen. Gegen den stärksten Gästeringer Theodoros Moissidis hielt Robin Kessler sehr gut mit und musste sich nur nach Punkten geschlagen geben.Bei einem Punktestand von 13:12 lag es an Stefan Rutschmann den Sieg zu sichern, was ihm mit einem schnellen Schultersieg gelang.Bericht: Stefan Rutschmann Die Jugendmannschaft unterliegt gegen den AV Hardt mit 9:18 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-48991/ 2016-10-21 Der AV Hardt bewies seine Spitzenposition und überzeugte mit 5 Einzelsiegen. Dabei präsentierten sie sich als prima Sportgemeinschaft. Die gerade auf der Matte kämpfenden Akteure wurden durch die übrigen Mannschaftsteilnehmer wirkungsvoll unterstützt. Der ASV leistete teilweise gute Gegenwehr, trotzdem waren die Hardter Aktionen etwas zielstrebiger und durchdachter. Gerne hätte man einige Punkte mehr erreicht und die Schülermannschaft zahlreicher sowie intensiver betreut. Dazu fehlte an diesem Tag aber das notwendige Personal, da Tobias und Lukas Stiller auf einem Fortbildungslehrgang weilten. Die Jugendabteilung freut sich generell, wenn bei den Kämpfen die Elternschaft zahlreich vertreten ist.Kampfverlauf Nendingen zuerst genannt:25kg F: Lucas Antonio Schaz - Florian Rebholz 0:4 (SS 0:12) 00:51. -28kg G: Mateo Franjo Borkovic - Roman Franz Marte 0:2 (PS 6:9) 04:00. -31kg F: Alexander Probst - Jonas Rebholz 4:0 (SS 4:1) 00:52. -34kg G: Fabian Perazic - Lioba Marte 0:4 (SS 2:14) 03:10. -40kg F: Ren Ginsel - Niklas Hermann 0:4 (SS 0:5) 00:36. -48kg G: Darko Martin Borkovic - Samuel Marte 1:0 (PS 4:2) 04:00. -57kg F: Lucas Braunbart - Lorenz Vitus Römpp 0:4 (SS 8:13) 02:32. -75kg G: Altan Bakir – Max Öhler 4:0 (SS 2:0) 00:14.Bericht: Rudi Haffa Die Jugendmannschaft des ASV und die Jugendmannschaft des KSV Tennenbronn II trennen sich mit 16:16 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-48989/ 2016-10-20 Es waren die erwartet schweren Begegnungen mit den Mannschaften aus Hardt und Tennenbronn. So musste man sich gegen Tennenbronn II mit einem Unentschieden begnügen und hat den angestrebten Sieg verfehlt, leider konnte das Fehlen der verletzten Ringer nicht ausgeglichen werden. Jeder Mannschaft gelangen 3 Schultersiege, teilweise in blitzschneller Manier und geringer Kampfzeit. Einmal stellte der Gast keinen Vertreter und zum anderen musste der ASV eine technische Überlegenheit hinnehmen.Kampfverlauf Nendingen zuerst genannt:25kg F: Lucas Antonio Schaz - Arne Waldvogel 0:4 (SS 0:8) 00:42. -28kg G: Mateo Franjo Borkovic - Lukas Hermann 4:0 (SS 4:0) 00:20. -31kg F: Alexander Probst - Samuel-Clement Wisdom 4:0 (SS 4:0) 00:30. -34kg G: Fabian Perazic - Noah Meier 4:0 (SS 8:0) 00:51. -40kg F: Ren Ginsel - Luis Hils 0:4 (SS 0:2) 00:19. -48kg G: Darko Martin Borkovic - Lucas Moosmann 0:4 (SS 0:4) 01:38. -57kg F: Lucas Braunbart - Jens Staiger 0:4 (TÜ 0:15) 00:51. -75kg G: Altan Bakir – kein Vertreter 4:0 (KL 0:0).Bericht: Rudi Haffa Der ASV Nendingen gewinnt beim KSV Köllerbach mit 14:10 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-47866/ 2016-10-18 Der ASV Nendingen hat in der Ringer-Bundesliga den KSV Köllerbach auswärts mit 14:10 besiegt. Es war das erste Mal, dass die Nendinger den Gegner aus dem Saarland in die Knie zwingen konnte.ASV-Trainer Volker Hirt konnte am Sonntag doppelt jubeln: Seine Ringer gewannen das Auswärtsduell gegen den KSV Köllerbach mit 14:10 – zudem war es das erste Mal in der der Historie der Nendinger, dass es gelang, den „Angstgegner“ Köllerbach zu bezwingen. Dementsprechend euphorisch war der Coach nach dem gelungenen Coup. „Ich bin sehr, sehr glücklich. Es hat alles richtig gepasst. Die Mannschaft hat gepasst. Und dass uns der Meisterausflug auf dem Schiff gut getan hat, das konnte man auf der Matte sehen. Ich bin stolz, ein Teil dieses Teams zu sein“, sagte Volker Hirt.Meisterausfahrt als MotivationAllen Kritiken zum Trotz unternahm die ASV-Mannschaft ausgerechnet während der laufenden Saison einen gemeinsamen Ausflug auf einem Kreuzfahrtschiff von Genua nach Marseille. Und die Teambuilding-Maßnahme fruchtete offensichtlich. „Wir hatten viel Spaß zusammen. Das war gut für das Team, und der Erfolg ist der beste Beweis dafür, dass es richtig war, die Meisterschaftsausfahrt in der Saison zu machen“, erklärte Hirt.Im saarländischen Püttlingen sah der ASV-Trainer dann viele enge und offene Duelle gegen den Gastgeber KSV Köllerbach. Gleich im ersten Kampf ging Anatolii Buruian (57kgF) an sein Limit und holte in den letzten Sekunden noch eine 3:3-Wertung und damit den ersten Zähler. „Diese wenigen Prozent entscheiden in so einem Kampf“, resümierte Hirt, der anschließend den chancenlosen Peter Öhler (130 kg G) gegen Heiki Nabi nach Punkten verlieren sah. Eine Überraschung servierte anschließend Donior Islamov (61 kg G) seinem Trainer, als er der Ex-Nendinger Aleksandar Kostandinov „brutal dominierte“ (Hirt) und mit 16:1 Punkten abfertigte. Die vier Punkte hatte Hirt nicht eingeplant.Dem Schultersieg von Nicolai Ceban (98 kg F) gegen Gennadij Cudinovic nach nur acht Sekunden ging allerdings eine für ASV-Coach Volker Hirt unverständliche Entscheidung seines Köllerbacher Kollegen voraus. „Cudinovic hatte sich schon vorher verletzt. Warum man ihn dennoch auf die Matte schickt, ist für mich völlig unverständlich. Der hat sich sofort hingelegt.“ Andrei Perpelita (66 kg F) bezwang anschließend knapp aber immerhin mit 3:2 Punkten den Olympia-Fünften von Rio, Vladimir Dubov. Nach der „eingeplanten“ Niederlage von Florian Neumaier (86 kg G) gegen Jan Fischer rang Benjamin Raiser (66 kg G) Marc-Antonio von Tugginer nieder. „Das hat er sauber durchgezogen“, kommentierte Hirt später. Pascal Koch (86 kg F) unterlag Dauren Kurugliev, hielt aber die Deutschquote hoch. Samet Dülger (75 kg F) bekam von Volker Hirt die Order, anzugreifen und gegen Andrij Shyyka auf Sieg zu ringen, lief dabei aber zweimal in einen Konter und verlor 2:8 nach Punkten. Mit einer konditionellen Energieleistung überrollte dann Daniel Cataraga (75 kg G) seinen Kontrahenten Timo Badusch und sicherte drei Punkte für den 14:10-Sieg.Kampfstatistik: KSV Köllerbach erstgenannt:57 kg (F): Andrei Dukov Anatolii Buruian 0:1 (PS 3:3); 61 kg (G): Aleksandar Kostadinov – Donior Islamov 0:4 (TÜ 1:16); 66 kg (F): Vladimir Dubov – Andrei Perpelita 0:1 (PS 2:3); 66 kg (G): Marc-Antonio von Tugginer – Benjamin Raiser 0:1 (PS 1:3); 75 kg (F): Andrij Shyyka – Samet Dülger 2:0 (PS 8:2); 75 kg (G): Timo Badusch – Daniel Cataraga 0:3 (PS 0:8); 86 kg (F): Dauren Kurugliev – Pascal Koch 4:0 (TÜ 16:0); 86 kg (G): Jan Fischer – Florian Neumaier 2:0 (PS 5:0); 98 kg )F): Gennadij Cudinovic – Nikolai Ceban 0:4 (SS 0:4); 130 kg (G): Heiki Nabi – Peter Öhler 2:0 (PS 6:0).Quelle: ASV Nendingen II besiegt den TuS Adelhausen II mit 18:15 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-47604/ 2016-10-16 Mit einem 18:15-Auswärtssieg gegen den TuS Adelhausen II hat sich die zweite Mannschaft des ASV Nendingen in der Ringer-Regionalliga in der Tabelle weiter nach oben gekämpft.Die Standpauke vor zwei Wochen hat Wirkung gezeigt, als ASV-Trainer Volker Hirt einige seiner Kämpfer an der eigenen Ehre packte und den Athleten, die er zum erweiterten Kader seines Bundesliga-Teams zählt, öffentlich eine Kopfwäsche wegen mangelnder Einstellung verpasst hatte. Manchmal braucht es neben dem Zuckerbrot auch die Peitsche.Dabei stand der Sieg gegen die Adelhauser Reserve vor dem Anpfiff auf Messers Schneide, denn das Quartett Alexandru Vasile Botez, Tim Baur, Baris Diksu und Marc Buschle waren im Kader für den Bundesligakampf gegen Köllerbach und steckten auf der Fahrt aus dem Saarland nach Adelhausen im Stau und drohten somit das Wiegen zu verpassen. Marc Buschles Vater war mit dem Auto den im Stau steckenden Nendingern entgegen gekommen und brachte die vier Ringer auf die Minute pünktlich zum Wiegen.Ende gut alles gut. „Und dass wir dann auch noch einen Sieg rausholen – das ist ein Jackpot. Die Mannschaft arbeitet sich von Woche zu Woche weiter in der Tabelle nach oben“, freute sich Trainer Volker Hirt über die geschlossene Leistung seiner Athleten.Und vor allem Alexandru Vasile Botez 61 kg G) und Baris Diksu (66 kg G) konnten mit überlegenen Siegen ihr Scherflein zum Mannschaftssieg beitragen. Der junge Leon Gerstenberger (66 kg F) holte einen Vierer für den ASV II bei seinem 17:2-Überlegenheitssieg gegen den überforderten Jörn Schubert. Bogdan Eismont (130 kg G) schulterte seinen Adelhauser Gegner nach nur eineinhalb Minuten.Quelle: Der Kampf zwischen dem ASV Nendingen und der SVG Weingarten endet 11:11 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-47862/ 2016-10-10 Für den Sieg hat es nicht gereicht. Wie Gewinner durften sich die Bundesliga-Ringer des ASV Nendingen nach dem 11:11 beim SVG Weingarten schon fühlen. „Ich bin mehr als zufrieden“, sagte Trainer Volker Hirt. Die Leistung seiner Ringer gegen einen möglichen Finalgegner stimmte ihn positiv. „Wir waren konditionell fitter.“ Zumal Hirt nicht seine beste Staffel auf die Matte schickte. Der angeschlagene Piotr Ianulov wurde durch Pascal Koch ersetzt.Mit einer Niederlage war Nendingen in den Kampf gestartet. Anatolii Buruian unterlag Vladimir Egorov 0:2. Gleich mit der ersten Aktion holte sich der Weingartener eine Viererwertung. „Anatolii musste dann aufmachen“, meinte Hirt, dessen Schützling schnell deutlicher zurücklag. „Er hatte es schwer. Egorov war körperlich stärker“, so Nendingens Trainer. Peter Öhler (2:0 gegen Felix Baldauf), Nikolai Ceban (2:0 gegen William Harth) und Donior Islamov drehten das Blatt.Vor allem das 4:0 von Islamov begeisterte Hirt. „Das war brutal. Donior hat Scherf auseinander geschraubt“, staunte der ASV-Trainer. Nach gut vier Minuten stand der 16:0-Überlegenheitssieg fest. „Das war sein Tag“, freute sich Hirt mit dem früheren Weingartener.Vor der Pause verlor Baris Diksu noch 0:4 gegen Alejandro Valdes Tobier. Eine Niederlage, die Hirt auch in der Höhe erwartet hatte. Weil mit Islamov und Cataraga zwei Ausländer neu aufgeboten wurden, musste Diksu im Freistil die Deutsch-Quote erfüllen. „Es war klar, dass er die vier Punkte abgibt. Das war eine fremde Stilart. Das konnte er nicht durchhalten“, sagte Hirt. Diksu, sonst im griechisch-römischen Stil im Einsatz, hatte sich in den Dienst der Mannschaft gestellt.Für eine Überraschung sorgte Florian Neumaier – auch wenn er gegen Damian Janikowski, immerhin Olympia-Dritter von London, verlor. „Das war ein super Kampf. Ich habe Flo gesagt, dass er das Ergebnis knapp halten soll. Beinahe hätte er sogar gewonnen“, schilderte Hirt nach dem 0:1. Maxim Mamulat setzte sich unerwartet gegen Ionut Panait durch und brachte Nendingen 10:7 in Führung. „Eigentlich ist Panait ein konditionell starker Ringer, der seine Gegner zermürbt. Aber Maxim hat ihn so beschäftigt. Ich habe zum ersten Mal gesehen, dass Panait konditionelle Probleme hatte.“Danach schien es aber so, dass Weingarten dem Sieg näher war. Ahmed Dudarov gewann gegen Ianulov-Ersatz Pascal Koch klar 3:0 und glich zum 10:10 aus. Weil Georg Harth sich knapp gegen Samet Dülger (1:0) behauptete, musste Cataraga gegen Adam Juretzko gewinnen.„Weingarten hat sich da schon wie der Sieger gefühlt. Ich habe Daniel gesagt, er soll Dampf machen und seine konditionellen Vorteile ausspielen“, gab Hirt seine Anweisungen preis. Und Cataraga hatte gegen seinen 45-jährigen Widersacher kein Erbarmen. „Ich habe Adam noch nie so geschafft auf dem Boden gesehen“, schilderte Hirt seine Beobachtungen. Mit einem 2:0-Punktsieg glich Nendingens Moldavier aus und sorgte für den Punktgewinn.Der Kampfverlauf Weingarten zuerst genannt:57 kg F: Vladimir Egorov – Anatolii Buruian 2:0 (PS 8:1). - 130 kg G: Felix Baldauf – Peter Öhler 0:2 (PN 0:3). - 61 kg G: Dustin Scherf – Donior Islamov 0:4 (TÜN 0:16 nach 4.07 Minuten). - 98 kg F: William Harth – Nikolai Ceban 0:2 (PN 1:5). - 66 kg F: Alejandro Valdes Tobier - Baris Diksu 4:0 (TÜS 15:0 nach 1.57 Minuten). - 86 kg G: Damian Janikowski – Florian Neumaier 1:0 (PS 2:1). - 66 kg G: Ionut Panait – Maxim Mamulat 0:2 (PN 3:6). 86 kg F: Ahmed Dudarov – Pascal Koch 3:0 (PS 10:0). - 75 kg F: Georg Harth – Samet Dülger 1:0 (PS 2:1). - 75 kg G: Adam Juretzko – Daniel Cataraga 0:1 (PN 0:2).Quelle: ASV Nendingen II gewinnt das Derby gegen den AB Aichhalden mit 22:11 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-47601/ 2016-10-09 Den dritten Kampf in Serie haben die Regionalliga-Ringer des ASV Nendingen II gewonnen. Gegen AB Aichhalden setzte sich die Bundesliga-Reserve 22:11 durch. Für Trainer Volker Hirt war es ein „überraschend hoher Sieg. Damit hätte ich nicht gerechnet.“Die Umstellung in den Klassen 98 kg Freistil und 130 kg Griechisch-Römisch zahlten sich aus. Aichhalden habe sich wahrscheinlich einfache Siege ausgerechnet, orakelte Hirt. Dass bei den Gastgebern dann Marc Buschle und Johannes Kessel, Zweiter der Militär-WM 2016, auf der Matte standen, sei für die Gäste ein Schock gewesen. Sieben Punkte verbuchte Nendingen in den schwersten Gewichtsklassen. „Das war schon die halbe Miete“, so Hirt.Da machte es nichts, dass die Klasse 86 kg Griechisch-Römisch unbesetzt blieb. „Maximilian Stumpe hatte frühzeitig gesagt, dass er ein freies Wochenende haben möchte. Deshalb habe ich die Klasse leerlaufen lassen“, meinte Hirt. Gegen Aichhaldens Topringer Iliyan Gazepov wäre eine Niederlage ohnehin wahrscheinlich gewesen. Nur Tim Stiller und Denis Rubach mussten sich geschlagen geben. Die übrigen Kämpfe gewann die stark besetzte ASV-Staffel teilweise deutlich. Louis Vincent Stumpe und Leon Gerstenberger holten jeweils vier Punkte für ihre Mannschaft.Der Kampfverlauf Nendingen zuerst genannt:57 kg F: Alexandru-Vasile Botez – Uwe Schullian 2:0 (PS 9:2). - 130 kg G: Johannes Kessel – Andreas Trost 3:0 (PS 11:0). - 61 kg G: Tim Stiller – Magomed Makaex 0:4 (ÜG 0:15 nach 2.54 Minuten). - 98 kg F: Marc Buschle – Dominic Nagel 4:0 (Schultersieg 4:0 nach 40 Sekunden). - 66 kg F: Leon Gerstenberger – Silas Louis Liedgens 4:0 (TÜS 16:1 nach 2.04 Minuten). - 86 kg G: Kampfloser Sieg für Iliyan Gazepov 0:4. - 66 G: Benjamin Raiser – Florin Constantin 3:0 (PS 12:0). - 86 kg F: Denis Rubach – Frank Schwab 0:3 (PN 0:9). - 75 kg F: Yan Ceaban –Daniel Eberhardt 2:0 (PS 8:4). - 75 kg G: Louis Vincent Stumpe – Lorenz Brüstle 4:0 (Schultersieg 2:0 nach 1.26 Minuten).Quelle: Die KG ASV Nendingen III / VfL Mühlheim gewinnt gegen den AB Aichhalden III mit 32:0 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-50605/ 2016-10-08 Mit einem mehr als deutlichen Sieg von 32:0 konnte die KG Nendingen III/Mühlheim ihre Siegesserie ungebrochen fortsetzen. Auch wenn das deutliche Ergebnis die teilweise sehr harte und engagierte Gegenwehr der Gäste aus Aichhalden nicht klar wiederspiegelt, muss man im einzelnen die teilweise doch hart umkämpften Einzelkämpfe betrachten.Im ersten Kampf des Abends konnte Chris Hänßler einen überraschend deutlichen Überlegenheitssieg einfahren und stellte somit die Weichen für den weiteren Kampfverlauf. In der Gewichtsklasse bis 130 Kilogramm hatte Ashgar Laghari keine Mühen gegen seinen körperlich unterlegenen Gegner, den er schnell auspunktete und zum ungefährdeten Sieg kam. Nach dem Florin Gavrila kampflos zu den Punkten kam, konnte Nusret Elmas im Halbschwergewicht die Führung nach einem schnellen Schultersieg auf 16:0 ausbauen.Ab dem fünften Kampf zeigten die Gäste dann deutlich mehr Gegenwehr. Florian Hermann kam in der Gewichtsklasse bis 66 Kilogramm Freistil zu einem Überlegenheitssieg, lag jedoch erst mal 0:2 zurück und musste sich auf seinen unbequemen Gegner einstellen. Tobias Müller ging gegen Phillip Rogg schnell deutlich in Führung, dieser konnte den Punktevorsprung dann aber doch verkürzen. Müller ließ im Kampf aber nichts anbrennen und kam zum verdienten 13:6 Punktsieg.Auch Robin Baur hatte einige Mühen mit seinem Gegner. Zwar kam er zu einem ungefährdeten 13:2 Punktsieg, musste sich diesen jedoch hart erkämpfen.Robin Kessler hatte im zweitletzten Kampf des Abends keine großen Mühen mit seinem Gegner und konnte ihn schnell auf beide Schultern legen. Im letzten Kampf lag es an Stefan Rutschmann keine Punkte an die Gäste abzugeben, was ihm mit einem sicheren 12:2 Sieg gegen seinen unbequemen Gegner gelang.Mit der Mannschaftsleistung zeigte sich Mannschaftsführer Dominik Hipp mehr als zufrieden.Bericht: Stefan Rutschmann Die Jugendmannschaft gewinnt gegen den AB Aichhalden II mit 17:10 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-48980/ 2016-10-07 Die Jugendmannschaft des ASV und die Jugendmannschaft des KSK Furtwangen trennen sich mit 16:16 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-48982/ 2016-10-06 ASV Nendingen unterliegt dem KSV Aalen 05 mit 14:11 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-47859/ 2016-10-05 Der ASV Nendingen hat am Montag in der Ringer-Bundesliga seine erste Saison-Niederlage hinnehmen müssen. Der amtierende Meister verlor beim stark aufgestellten KSV Aalen 11:14 und liegt damit nun hinter der Ostalb-Staffel auf dem zweiten Platz.Mit etwas Glück wäre für die Nendinger mehr möglich gewesen. Trainer Volker Hirt: „Ich bin mit der Mannschaftsleistung zufrieden. Jeder hat für das Team gekämpft und alles gegeben.“Anatolii Buruian (57 kg F) brachte die Gäste mit einem 11:5-Punktsieg gegen Ahmet Peker mit zwei Zählern in Front. „Buruian hat eine starke Leistung geboten. Er konnte gegen Kampfende noch zulegen und Punkte machen“, lobte Hirt den Neuzugang vom KSV Ispringen. Anschließend verkaufte sich Peter Öhler, der im griechisch-römischen Stil ins Schwergewicht aufgerückt war, gegen Mantas Knystautas gut. Trotz eines Gewichtsnachteils von 16 Kilogramm bot er dem Dritten der U23-Europameisterschaft einen beherzten Kampf und gab sich nur knapp mit 2:3 geschlagen. „Das war schon stark, dass er nur einen Mannschaftspunkt abgegeben hat“, sagte Hirt.Wie erwartet stand Baris Diksu (61 kg G) gegen Bekhan Mankiev auf verlorenem Posten. Nach 3.49 Minuten hatte der Russe die Punkte zum 16:0-Überlegenheitssieg zusammen. Doch die Nendinger konterten. Nicolai Ceban (98 kg F) bestätigte seine gute Form gegen den diesjährigen EM-Dritten Erik Thiele und steuerte mit einem 9:0-Punktsieg drei Zähler für die Mannschaft bei. Als sich anschließend Andrej Perpelita (66 kg F) gegen Dawid Wolny von seiner besten Seite zeigte und mit 18:2 einen Überlegenheitssieg errang, gingen die Gäste mit einer 9:5-Führung in die Pause.Doch in der zweiten Kampfhälfte konnte der ASV nur noch ein Mattenduell für sich entscheiden. Florian Neumaier (86 kg G) und Maxim Mamulat (66 kg G) kämpften zwar aufopferungsvoll, mussten sich ihren starken Gegnern aber knapp geschlagen geben. Neumaier hatte es mit dem starken Ramsin Azizsir zu tun, der von Weingarten zum KSV Aalen zurückgekehrt ist. Nach sechs Minuten hieß es 0:2 aus Neumaiers Sicht, der damit einen Mannschaftspunkt abgab. Auch Maxim Mamulat enttäuschte bei seinem Debüt für Nendingen nicht. Er verlor gegen den unbequemen Dawid Karecinski 6:8.“Piotr Ianulov (86 kg F) führte bereits 9:0, als er fünf Sekunden vor dem Ende Benjamin Sezgin noch eine Zweier-Wertung zugestehen lassen musste und damit aus drei nur zwei Mannschaftspunkte wurden.Somit führten die Nendinger vor den letzten beiden Kämpfen 11:7. Samet Dülger (75 kg F) war gegen Soner Demirtas chancenlos. Der Europameister in Aalener Diensten verbuchte einen 16:0-Überlegenheitssieg und glich zum 11:11 aus. Im letzten Kampf hielt Louis Stumpe (75 kg G) eine Runde gegen den 20-jährigen Ruhullah Gürler noch ganz gut mit, ließ dann konditionell immer mehr nach und musste sich schließlich mit 0:10 Punkten geschlagen geben.Der Kampfverlauf Aalen zuerst genannt: 57 kg F: Ahmet Peker – Anatolii Buruin 0:2 (PN 5:11). - 130 kg G: Mantas Knystautas – Peter Öhler 1:0 (PS 3.2). - 61 kg G: Bekhan Mankiev – Baris Diksu 4:0 (TÜS 16:0). - 98 kg F: Erik Thiele – Nicolai Ceban 0:3 (PN 0:9). - 66 kg F: Dawid Wolny – Andrej Perpelita 0:4 (TÜN 2:18). - 86 kg G: Ramsin Azizsir – Florian Neumaier 1:0 (PS 2:0). - 66 kg G: Dawid Karecinski – Maxim Mamulat 1:0 (PS 8:6). - 86 kg F: Benjamin Sezgin – Piotr Ianulov 0:2 (PN 2:9). - 75 kg F: Soner Demirtas – Samet Dülger 4:0 (TÜS 16:0). - 75 kg G: Ruhullah – Louis Stumpe 3:0 (PS 10:0). - Endstand: 14:11. - Kampfrichter: Karl-Peter Schmitt (Rimbach).Quelle: ASV Nendingen II gewinnt gegen die RG Hausen-Zell mit 25:9 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-47596/ 2016-10-04 Eine klare Angelegenheit war auch der Kampf im Wiesental bei der RG Hausen-Zell. Die Nendinger gewannen sieben der zehn Kämpfe. Gleich fünf Gäste-Athleten holten die Maximalzahl von vier Punkten. Neben dem schnellen Schultersieg von Marc Buschle nach 15 Sekunden gegen Adrian Recorean landeten Alexandru Botez, Benjamin Raiser, Daniel Cataraga und Pascal Koch Überlegenheitssiege. Über die volle Kampfzeit mussten bei ihren Erfolgen Yunus Bakir und Leon Gerstenberger gehen. Bakir siegte mit 10:4, Gerstenberger mit 14:6 Punkten.Eine knappe 2:3-Niederlage gab es für Bogdan Eismont gegen Alexander Rümmele. Lukas Stiller und Maximilian Stumpe mussten die Überlegenheit ihrer Gegner anerkennen und gaben jeweils vier Punkte ab.RG Hausen-Zell – ASV Nendingen II 9:25. Nendingen zweitgenannt: 57 kg F: Johann Schmittel – Alexandru Botez 0:4 (TÜN 0:16). - 130 kg G: Alin Alexuc-Ciuraiu – Maximilian Stumpe 4:0 (TÜS 16:0). - 61 kg G: Johannes Ackermann – Yunus Bakir 0:2 (PN 4:10). - 98 kg F: Adrian Recorean – Marc Buschle 0:4 (SN nach 15 Sekunden). - 66 kg F: Sebastian Rapp – Leon Gerstenberger 0:3 (PN 6:14). - 86 kg G: Alexander Rümmele – Bogdan Eismont 1:0 (PS 3:2). - 66 kg G: Heiner Schmittel – Benjamin Raiser 0:4 (TÜN 0:16). - 86 kg F: Stefan Hauschel – Pascal Koch 0:4 (TÜN 2:18). - 75 kg F: Laszlo Szabolcs – Lukas Stiller 4:0 (TÜS 15:0). - 75 kg G: Eric Ritter – Daniel Cataraga 0:4 (TÜN 1:17).Quelle: Die KG ASV Nendingen III / VfL Mühlheim besiegt auch den AV Hardt II mit 21:12 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-50602/ 2016-10-03 Die Gastgeber hatten das Schwergewicht unbesetzt gelassen, so dass nur acht Einzelkämpfe auszutragen waren. Nach dem sechsten Kampf gingen die Gastgeber nochmals in Führung. Robin Baur brachte aber mit seinem anschließenden Überlegenheitssieg die Gästestaffel von der Donau wieder auf die Siegerstraße. Der Kampfverlauf (AV Hardt zuerst genannt):57 kg (F): Julian Jens Helm – Chris Hänßler 4:0 (SS nach 1.50 Minuten). - 130 kg (F): Asghar Laghari (KG) kampflos Sieger. - 61 kg (G): Felix Lupa – Florin Gavrila 0:4 (SN nach 14 Sekunden). - 98 kg (G): Jochen Benner – Martin Wenskus 0:2 (PN 2:6). - 66 kg (F): Tobias Broghammer – Fabian Weinreich 4:0 (TÜS 18:0). - 86 kg (F): Thomas Hettich – Peter Kleiser 4:0 (TÜS 15:0). - 66 kg (G): Khaled Aldusoki – Robin Baur 0:4 (TÜN 0:15). - 75 kg (G): Peter Broghammer – Robin Kessler 0:3 (PN 1:14). - 75 kg (F): Leon Kratt – Thomas Hipp 0:4 (SN nach 19 Sekunden); Endstand 12:21.Quelle: ASV Nendingen II gewinnt gegen die KG Fachsenfeld/Dewangen http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-47592/ 2016-10-02 Den ersten sportlich errungenen Sieg in dieser Saison konnte der ASV Nendingen II am vergangene Samstag gegen die KG Dewangen/Fachsenfeld erzielen. Trotz Verletzungsproblemen konnte mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung das Ergebnis von 22:9 errungen werden. Im ersten Kampf des Abends hatte Alexandru Botez zunächst große Probleme um ungeliebten Freistil gegen den starken Ralf Pfisterer. Im Laufe des Kampfes konnte er sich aber immer besser auf die Angriffe des Gegners einstellen und siegte letztendlich mit 18:10 Punkten. Der ins Schwergewicht aufgerückte Bogdan Eismont kam kampflos zu Punkten. In der Gewichtsklasse bis 61 Kg musste Yunus Bakir aus der dritten Mannschaft aufrücken. Während der Kampf lange recht ausgeglichen verlief konnte Bakir nach einer kleinen Unachtsamkeit die Schulterniederlage nicht mehr vermeiden. Marc Buschle hatte mit Max Knobel keine allzu großen Probleme und konnte ihn mit seiner Spezialtechnik auf die Schultern legen. Der wohl beste Kampf des Abends fand zwischen Leon Gerstenberger und Adrian Wolny statt. Beide Sportler - große Talente im deutschen Freistil-Ringsport - lieferten sich einen harten Kampf auf höchstem Niveau, der an schnellen Aktionen an diesem Abend wohl kaum zu überbieten war. Der Kampf konnte von beiden Sportlern offen gehalten werden. Leon Gerstenberger konnte seine Chancen aber besser nutzen und den Kampf mit 5:3 für sich entscheiden. Nach der Pause war Maximilian Stumpe gegen den starken Ungar Laszlo Szabo von vornherein auf verlorenem Posten. Trotz guter Gegenwehr konnte er eine Überlegenheitsniederlage nicht vermeiden. Baris Diksu konnte in der Gewichtsklasse bis 66 Kg griechisch-römisch seine ganze Erfahrung ausspielen und besiegte seinen jungen Gegner deutlich mit 15:0. Etwas schwerer hatte es da Pascal Koch mit seinem starken Gegner Holger Fingerle. Nach souveräner Leistung kam er zu einem ungefährdeten 5:0 Punktsieg. Im nächsten Kampf traf Stefan Rutschmann, der ebenfalls aus der dritten Mannschaft aufgerückt war, auf Jonas Heib. Rutschmann konnte den Kampf offen halten und lag bis kurz vor Ende sogar in Führung. Aufgrund einer Unachtsamkeit gab er jedoch noch zwei Punkte ab, was zum Sieg für den Gästeringer führte. Im letzten Kampf des Abends siegte Daniel Cataraga mit 15:0 überlegen und konnte somit zum 22:9 Gesamtsieg beitragen. Bericht: Stefan Rutschmann Die KG ASV Nendingen III / VfL Mühlheim setzt ihre Siegesserie fort http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-50601/ 2016-10-01 Mit einem erneut hohen Sieg von 23:7 wurde die KG ASV Nendingen III/VFL Mühlheim einmal mehr ihrer Favoritenrolle gerecht. Die sicheren Siege von Ashgar Laghari, Florin Gavrila, Martin Wenskus sorgten recht schnell für eine komfortable 12:0 Führung für die Gastgeber. Erst in den Kämpfen bis 66 Kg Freistil und 86 Kg Freistil zeigten die Gäste mehr Gegenwehr. Mit ihren beiden stärksten Ringern Eduard Lucaci und Artur Stang hatten Florian Hermann und auch Dennis Schilling im ungeliebten Freistil einige Mühen und mussten sich jeweils geschlagen geben. Trotzdem muss man beiden Sportlern eine tolle Leistung bescheinigen. Vor allem Dennis Schilling konnte den Kampf recht offen gestalten und musste sich zusätzlich mit einigen stark umstrittenen Punktwertungen für den Gästeringer abfinden. In den letzten drei Kämpfen sorgten dann Robin Baur, Thomas Hipp und Robin Kessler mit klaren Siegen für den deutlichen Endstand. Berticht: Stefan Rutschmann Die Jugendmannschaft gewinnt gegen den KSV Wollmatingen mit 19:12 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-48977/ 2016-09-30 Die Jugendmannschaft gewinnt gegen die KG Schwenningen / Trossingen mit 16:14 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-48978/ 2016-09-30 ASV Nendingen II unterliegt unglücklich mit 16:15 gegen die WKG Weitenau - Wieslet http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-47587/ 2016-09-25 Die Jugendmannschaft unterliegt gegen den StTV Singen II mit 22:8 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-48966/ 2016-09-24 Die Jugendmannschaft unterliegt gegen den KSV Winzeln II mit 20:8 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-48967/ 2016-09-23 Johannes Kessel wird Militär-Vizeweltmeister http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-johannes-kessel/ 2016-09-22 Johannes Kessel, Neuzugang des Ringer-Bundesligisten ASV Nendingen, hat bei der Militär-Weltmeisterschaft in Skopje die Silbermedaille gewonnen. Der ehemalige Ispringer hatte in der Klasse bis 125 kg zwölf Mitkonkurrenten. ASV-Trainer Volker Hirt hat Kessel in der Rückrunde der Bundesliga für das Schwergewicht im Freistil eingeplant.Der Freistil-Ringer des ASV musste sich im ersten Kampf mit Boban Danov auseinandersetzen. Mit einem 8:2-Punktsieg gegen den Mazedonier zog er ins Viertelfinale ein. Hier traf Kessel auf Koyng jin Nam. Der Koreaner war in diesem Jahr Dritter bei den Asien-Spielen. Kessel bot auf der Matte eine tolle Leistung und zog mit einem Sieg von 4:2 Punkten ins Finale ein.Im Endkampf musste sich der neue ASV-Ringer dann geschlagen geben. Der Russe Alan Khugaev, 2014 Vize-Europameister bei den Männern, war zu stark. Kessel verlor 0:4 nach Punkten.Mit dieser Silbermedaille hat Johannes Kessel allerdings seine Medaillensammlung bei Militär-Welmeisterschaften nun komplett. Denn 2014 hatte er die Gold- und 2015 die Bronzemedaille gewonnen.Quelle: www.schwaebische.de (26.09.2016) Der ASV Nendingen feiert auswärts einen 14:10 Erfolg http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-47853/ 2016-09-19 Der ASV Nendingen hat in der Ringer-Bundesliga einen perfekten Saisonstart hingelegt. Auch im zweiten Kampf beim VfK 07 Schifferstadt sicherte sich die Staffel von Trainer Volker Hirt durch ein 14:10 beide Punkte. Nach den ersten beiden Siegen steht der amtierende Meister wieder dort, wo er auch am Saisonende gerne stehen möchte: Auf Platz eins.„Es war nicht so einfach wie in der letzten Woche gegen Adelhausen“, bilanzierte Hirt. Da Nendingen aber sechs der zehn Kämpfe gewann, „sind wir verdient als Sieger von der Matte gegangen“. Nach dem 3:0 von Piotr Ianulov (86 kg, F) gegen Patryk Dublinowski im achten Duell konnte Nendingen frühzeitig den Mannschaftserfolg verbuchen.Anders als 2014 – damals verpasste der ASV staubedingt das Wiegen und verlor 0:40 – erreichten die Nendinger pünktlich die Halle und waren auch zu Kampfbeginn gleich auf Hochtouren. Anatolii Buruian (57 kg, F), Peter Öhler (130 kg, G) und Donior Islamov (61 kg, G) brachten den Gast 6:0 in Führung. Vor allem über den Sieg von Islamov, der anstelle von Baris Diksu auf die Matte durfte, freute sich Hirt. „Die Umstellung ist voll aufgegangen.“ Im Duell mit Marvin Scherer habe er mit einer „drei gerechnet, mit einer vier spekuliert.“Einen Punkt mehr hätte Hirt gerne nach dem Erfolg von Nikolai Ceban (98 kg, F) gegen Oldrik Wagner dem eigenen Teamkonto zugeschrieben. Dem Nendinger fehlten beim 13:0-Sieg zwei Wertungen, um ein 4:0 auf die Anzeigetafel zu bringen. „Wagner war nur defensiv, ist nur zurückgewichen. Ich hätte mir gewünscht, dass der Kampfrichter dazwischen geht und mal eine Verwarnung ausspricht“, ärgerte sich Hirt. Den einzigen Punkt für Schifferstadt holte vor der Pause Maxim Perpelita gegen seinen älteren Bruder Andrei (66 kg, F) durch ein 7:6.Nach dem 9:1-Pausenstand erhöhte Florian Neumaier (86, G) gegen Ilyas Özdemir. „Florian hat stark gekämpft. Ich hatte mit einem Sieg gerechnet“, so Hirt nach dem 5:0-Punktsieg. Chancenlos, aber dennoch mit einer guten Leistung ging Benjamin Raiser (66 kg, G) von der Matte. Der Olympia-Dritte von Rio, Shmagi Bolkvadze, hatte den Nendinger beim 11:0 zwar stets im Griff. „Benjamin sollte die vier verhindern. Das hat geklappt“, meinte der ASV-Trainer zufrieden.Nach dem Sieg von Ianulov unterlagen auf Nendinger Seite noch Samet Dülger (75 kg, F) und Louis Stumpe (75 kg, G) gegen Miroslav Kirov beziehungsweise Zoltan Levai. Während Dülger zum Ende eines „ausgeglichenen Kampfes zweimal ausgekontert wurde“ und 1:6 verlor, war Stumpe von Beginn an auf verlorenem Posten. Bereits nach dem Wiegen stand die 0:4-Niederlage wegen zu viel Gewichts fest. Levai beendete den Kampf gegen den Nendinger nach zwei Minuten und 23 Sekunden vorzeitig mit einem Schultersieg. Es war der einzige Kampf, der nicht über die volle Distanz ging.Quelle: www.schwaebische.de (18.09.2016)Kampf: VFK 07 Schifferstadt - ASV Nendingen (19.09.2016) Erster Saisonsieg für den ASV Nendingen II mit 40:0 gegen den VFL Neckargartach http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-47582/ 2016-09-18 Die KG ASV Nendingen III / VfL Mühlheim feiert nächsten Sieg http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-51036/ 2016-09-17 Als klarer Favorit ging die KG Nendingen III/Mühlheim gegen VFB Friedrichshafen in den Kampf, der erstmals seit fünf Jahren wieder eine Mannschaft stellen konnte. Nachdem Chris Hänßler nach einer kleinen Unachtsamkeit die Punkte an den Gegner geben musste, sorgte im Schwergewicht der iranische Flüchtling Ashgar Lagari mit einem ungefährdeten Sieg für den Ausgleich. Die Führung weiter ausbauen konnten im Anschluss Yunus Bakir, Martin Wenskus und Fabian Weinreich mit jeweils sicheren Siegen. Besonders hervorzuheben ist hier Martin Wenskus der eine Gewichtsklasse aufrückte und beim sicheren 10:0-Sieg seinen elf Kilo schwereren Gegner stets beherrschte. Peter Kleiser hatte es mit einem der stärksten Ringer der gegnerischen Mannschaft zu tun. Nachdem er schnell in Rückstand geraten war, konnte er den restlichen Kampf mit einer sehr guten Leistung jedoch offen halten und unterlag nur knapp nach Punkten. Die schnellen Schultersiege von Robin Baur, Thomas Hipp und Stefan Rutschmann sorgten dann für das klare Endergebnis von 27:6 für die KG. Bericht: Stefan Rutschmann Der ASV Nendingen gewinnt gegen den TuS Adelhausen mit 19:5 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-47849/ 2016-09-12 Der Auftakt ist geglückt: Mit einem 19:5-Heimerfolg gegen den TuS Adelhausen ist der Ringer-Bundesligist ASV Nendingen am Samstagabend vor rund 700 Zuschauern in die neue Saison gestartet. Der deutsche Meister sollte den hohen Sieg allerdings nicht überbewerten, da die Gäste aus Südbaden nur mit einem Ausländer angereist waren.Obwohl die ohne den Olympiasieger Davor Stefanek angetretenen Gäste nach den ersten drei Kämpfen zweimal als Sieger die Matte verließen, lagen sie 3:4 zurück. Im Auftaktkampf hatte ASV-Neuzugang Anatolii Buruian (vom KSV Ispringen) in der Klasse bis 57 kg Freistil einen schnellen Schultersieg gegen Mirco Kuder zur 4:0-Führung vorgelegt. Peter Öhler war ins Schwergewicht (130 kg G) aufgerückt und hatte mit Christian John einen starken Gegner. Der Adelhausener, in Deutschland die Nummer zwei in seiner Klasse, legte bei seinem 7:2-Punktsieg eine 7:0-Führung vor und spielte seinen Gewichtsvorteil von etwas mehr als 20 Kilogramm aus.Baris Diksu (61 kg G) verschlief die ersten drei Minuten gegen den von Mömbris-Königshofen nach Adelhausen gewechselten Fabian Schmitt und lag zur Pause 0:6 hinten. Ers 50 Sekunden vor Kampfende gelang ihm eine Vierer-Wertung anschließend kam ein weiter Punkt hinzu, doch der Kampf war letzlich mit 5:6 verloren. Im folgenden Kampf zwischen Nikolai Ceban (98 kg F) und Sefan Kehrer kam schnell Stimmung auf. Bereits nach 15 Sekunden hatte Ceban seinen Gegner mit einem „Weltklasse-Griff“, so ASV-Trainer Volker Hirt, in eine bedrohliche Lage gebracht. Kehrer wehrte sich noch knapp eine Minute, doch dann lag er auf beiden Schultern. Für den 11:3-Pausenstand sorgte Andrej Perpelita (66 kg F). Der Rückkehrer aus Schriesheim dominierte gegen den im vergangenen Jahr noch für Nendingen ringenden Alexander Semisorowund landete einen ungefährdeten 12:4-Punktsieg.Eine tolle Leistung bot Florian Neumaier (86 kg G) gegen Pascal Eisele. Trotz urlaubsbedingten Trainingsrückstand hielt Neumaier den etwas zähen kampf immer offen, lag zur Pause gegen den amtierenden Europameister nur 0:1 zurück. Doch Neumaier drehte den Kampf noch uns siegte knapp mit 2:1-Punkten. Chancenlos war dagegen Benjamin Raiser (66 kg G), der auf Ivo Angelov traf. Der Bulgare war der einzige Ausländer, den die Südbadener aufgeboten hatten. Der Weltmeister von 2014 ließ keinen Griff von raise rzu und siegte ungefährdet mit 6:0-Punkten. Als anschließend Piotr Ianulov (86 kg F) Carsten Kopp beim 14:0 klar im Griff hatte, und auf 15:5 erhöhte, stand der voirzetige SASV-Mannschaftssieg fest.die abschließenden Kämpfe in der 75-kg-Klasse verliefen zwar eng. doch die beiden nendinger Samet Düler (F) und Daniel Cataraga (G) setzten sich gegen Kubilay Cakici beziehungsweise Sascha Keller durch und bauten das Ergebnis auf 19:5 aus.„Im Großen und Ganzen bin ich mit der Mannschaftsleistung zufrieden. So ein hoher Sieg war nicht zu erwarten. Nächste Woche wartet mit Schifferstadt sicher ein stärkerer Gegner auf uns“, sagte ASV-Trainer Volker Hirt nach dem Kampf.Die Kämpfe im Einzelnen, Nendingen zuerst genannt: 57 kg F: Anatolii Buruian – Mirco Kuder 4:0 (SS bei 6:0 nach 1.31 Minuten). - 130 kg G: Peter Öhler – Christian John 0:2 (PN 2:7). - 61 kg G: Baris Diksu – Fabian Schmitt 0:1 (PN 5:6). - 98 kg F: Nikolai Ceban – Stefan Kehrer 4:0 (SS bei 4:0 nach 1.09 Minuten). - 66 kg F: Andrej Perpelita – Alexander Semisorow 3:0 (PS 12:4). - 86 kg G: Florian Neumaier – Pascal Eisele 1:0 (PS 2:1). - 66 kg G: Benjamin Raiser – Ivo Angelov 0:2 (PN 0:6). - 86 kg F: Piotr Ianulov – Carsten Kopp 3:0 (PS 14:0). - 75 kg F: Samet Dülger – Kubilay Cakici 2:0 (PS 3:0). - 75 kg G: Daniel Cataraga – Sascha Keller 2:0 (PS 6:3). - Endstand: 19:5. - Kampfrichter: Uwe Steuler (Metternich). - Zuschauer: 700.Quelle: ASV Nendingen - TuS Adelhausen (11.09.2016) Bilder: &copy by Helmut Bucher & Christian Streibert, 2016 ASV Nendingen II unterliegt nach spannendem Kampf mit 13:12 gegen den KSV Tennenbronn http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-47574/ 2016-09-11 Die in der Regionalliga ringende zweite Mannschaft des ASV Nendingen hat am zweiten Kampftag bereits die zweite Niederlage hinnehmen müssen. Gegen den KSV Tennenbronn wurde mit 12:13 verloren.„Bei sechs Einzelsiegen und nur vier Niederlagen sollte es eigentlich für einen Erfolg reichen“, sagte ein enttäuschter Trainer Volker Hirt, der im Vorfeld bereits bewusst vier Punkte auf der Waage abgab, da Louis Stumpe mit Übergewicht in der 75-kg-Klasse antrat.Positiv überrascht war Hirt von David Stumpe (130 kg G), der im Schwergewicht im klassischen Stil den Freistil-Olympiateilnehmer Dimitar Kumchev aus Bulgarien 1:0 (4:2) besiegte. Auch Marc Buschle (98 kg F) überzeugte bei seinem 1:0-Sieg gegen den kleinen und unangenehm zu ringenden Marco Bechtel (3:1). Die auch zum Bundesliga-Kader zählenden Alexandru Botez (57 kg F) und Donior Islamov (66 kg G) steuerten die erwarteten Überlegenheitssiege bei.Von den anderen Ringern hatte sich Hirt allerdings mehr erwartet. Leon Gerstenberger (66 kg F) verlor mit 3:6 Punkten gegen Timo Moosmann. Hirt: „Leon hatte nach der Europameisterschaft eine Regenerationspause eingelegt und etwas Trainingsrückstand. Dennoch wäre die Niederlage vermeidbar gewesen.“Da im letzten Kampf wegen Stumpes Übergewicht vier Punkte an Tennebronn gingen, fiel die Entscheidung im vorletzten Kampf. Um ein Unentschieden für die Mannschaft zu retten, hätte Denis Rubach (75 kg F) gegen Luca Lehmann nur mit sieben Punkten Differenz verlieren dürfen. Dies gelang ihm aber nicht, er musste sich am Ende 2:11 geschlagen geben. Damit war die Heimniederlage perfekt.Die Kämpfe im Einzelnen, Nendingen zuerst genannt: 57 kg F: Alexandru Botez – Robin Moosmann 4:0 (TÜ mit 20:4). Stand 4:0. - 130 kg G: David Stumpe – Dimitar Kumchev 1:0 (PS 4:2). Stand: 5:0. - 61 kg G: Yunus Bakir – Peter Lehmann 0:4 (SN bei 4:16 nach 4.41 Minuten). Stand 5:4. - 98 kg F: Marc Buschle – Marco Bechtel 1:0 (PS 3:1). Stand 6:4. - 66 kg F: Leon Gerstenberger – Timo Moosmann 0:2 (PN 3:6). Stand: 6:6. - 86 kg G: Maximilian Stumpe – Thorsten Götz 1:0 PS (9:8). Stand: 7:6. - 66 kg G: Donior Islamov – Adrian Stockburger 4:0 (TÜ 16:0). Stand 11:6. - 86 kg F: Pascal Koch – Timo Nagel 1:0 (PS 5:4). Stand: 12:6. - 75 kg F: Denis Rubach – Luca Lehmann 0:3 (PN 2:11). Stand: 12:9. - 75 kg G: Louis Stumpe – Fabian Reiner 0:4 (Übergewicht). Endstand: 12:13.Quelle: www.schwaebische.de (12.09.2016)Bilder: &copy by Helmut Bucher, 2016 Die KG ASV Nendingen III / VFL Mühlheim gewinnt gegen den AV Hornberg mit 20:16 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-50593/ 2016-09-10 Den zweiten Sieg im zweiten Kampf konnte die neu gegründete KG Nendingen-Mühlheim erringen. Während die Heimmannschaft das Schwergewicht verletzungsbedingt leer lassen musste, konnten die Gäste aus Hornberg die Klasse bis 66 Kg nicht besetzen, so dass Robin Baur kampflos zu den Punkten kam. Einmal mehr gefiel Fabian Weinreich, der wie schon in der Woche zuvor souverän zu seinen vier Mannschaftspunkte kam. Weitere Siege konnten Martin Wenskus, Florin Gavrila und Stefan Rutschmann einfahren, der im letzten den Kampf den Mannschaftssieg mit einem Überlegenheitssieg sicherte. Bericht: Stefan Rutschmann Trainingslager der Jugend http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-Trainingslager-Jugend-16/ 2016-09-09 Am vergangenen Samstag fand in der Nendinger Sporthalle auf Einladung der Jugendabteilung des ASV Nendingen ein Trainingslager für Schüler und Jugendliche statt. An die 40 Teilnehmer aus den Vereinen KSV Haslach, AV Hardt und KSV Gottmadingen waren auch Nachwuchsringer des ASV Nendingen mit von der Partie. Jugendleiter Markus Stiller hatte alles bestens organisiert und Vorbereitet. Ihm zur Seite stand ein mehrköpfiges Trainerteam angeführt vom mehrmaligen Deutschen Mannschaftsmeister Marc Buschle, Yan Cebean, Lukas Stiller und Tobias Geiselmann. Auf dem Programm standen zwei intensive Matteneinheiten. Während sich eine Gruppe bei Gymnastik und Dehnübungen austoben konnte, standen die anderen auf der Matte und schauten bei Marc Buschle und Yan Cebean genau bei den verschiedenen Techniken im griechisch bzw Freistil, genau hin, um sie dann selbst anwenden zu können. Nach der ersten morgendlichen Trainingseinheit hatte die ASV die Teilnehmer zum Mittagessen eingeladen. Es gab Pizza, gesponsert von Nino Ilardo, was von den Schülern und Jugendlichen mit großem Hallo begeistert vertilgt wurde. Anschließend Vergnügten sich die Teilnehmer im Tuwass bevor es zurück in die Nendingerhalle ging um die zweite Trainingseinheit zu absolvieren. Am späten Nachmittag gab es zum Abschluss eines erlebnisreichen Tages in der Mühlauhalle Ringen Live. Uneingeschränktes Lob und Anerkennung gab es seitens der Betreuer der teilnehmenden Vereine an die Adresse des ASV Nendingen und im besonderen an dessen Jugendleiter Markus Stiller und seinem Trainerteam für einen wirklich tollen Tag der bei den Teilnehmern lange nachklingen wird.Bericht: Helmut BucherBilder: &copy by Helmut Bucher, 2016 Infobrief September 2016 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-Infobrief-Sep-16/ 2016-09-05 Es ist still geworden um den ASV. Unser verdienter Pressewart Fritz Reichle hat sich ja aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Wahl gestellt. Einen geeigneten Nachfolger suchen wir dringend. Hätten Sie nicht Lust auf diese interessante Tätigkeit? Dann bitte einfach melden.Aber nicht nur diese Personalie ist ursächlich für den reduzierten Außenauftritt. Das alles überdeckende Thema Doping hat die Verantwortlichen stark eingebunden. Informationen konnten/durften wir nicht weitergeben, da es sich um ein schwebendes Verfahren handelt und unsere Rechtsanwälte Zurückhaltung forderten. Doch jetzt vor Rundenbeginn sehen wir uns in der Pflicht, unbedingt Sie, die Vereinsmitglieder, zu informieren. Das Verfahren ist immer noch schwebend; eine nach so lange Zeit quälende Situation. Doch so viel können wir festhalten:Gegen den Verein wurde nie und wird nicht ermittelt! Zwei Ringer wurden am 23.01.16 positiv auf Meldonium getestet. Trotzdem ist keiner der beiden von der WADA (Intl. Doping-Agentur) bislang gesperrt worden. Bei einem Ringer greift sogar die von der WADA nachträglich eingezogene Toleranzgrenze – also kein Doping. Der andere Athlet wurde vom DRB vorläufig gesperrt. Diese vorläufige Sperre gilt noch. Das Landgericht Freiburg hat mit Beschlüssen, von Juni und Juli, die Hausdurchsuchungen, im Februar 2016, verfügt vom Amtsgericht Freiburg, aufgrund der vorhandenen Faktenbasis für rechtswidrig erklärt! Ein weiterer Athlet wurde aufgrund der Auswertung eines beschlagnahmten Handys und einer darauf enthaltenen unklaren Formulierung auf Druck der NADA (Nationale Dopingagentur) vom DRB suspendiert. Diese Suspendierung wurde kürzlich aufgehoben; die Bundesligalizenz ist erteilt. Jedoch hat die NADA jetzt noch Widerspruch eingelegt, so dass dieser Tage ein Schiedsgericht darüber entscheiden wird. Wir warten jetzt auf den Abschluss der Ermittlungen gegen die Beschuldigten ASV-Mitglieder, die entweder zu einer Einstellung des Verfahrens (wovon wir ausgehen!) oder aber zu einer Klageerhebung führen wird. Vollkommen unverständlich ist uns die Dauer dieses Ermittlungsverfahrens! Der Verein und noch mehr die betroffenen Personen, litten und leiden darunter. Ein Ermittlungsverfahren soll ja belastende aber auch entlastende Fakten zusammentragen. Wir haben aber von letzterem nichts bemerken können! Nun, warten wir alles Weitere ab. Ich werde zu gegebener Zeit berichten.Aber es gibt auch erfreuliches zu diesem Thema. Entgegen den ersten Befürchtungen haben uns nur eine Handvoll Sponsoren den Rücken gekehrt und andererseits konnten wir trotz allem neue Sponsoren gewinnen. Auch die Mitglieder hielten uns die Treue. Kein einziges Mitglied hat wegen dieses Themas die Vereinszugehörigkeit gekündigt. Netto betrachtet haben wir in den vergangenen schwierigen Monaten sogar die Mitgliederzahl steigern können.Und nun beginnt am 10.09.2016 die Bundesligasaison 2016/17. Wir sind alle gespannt wie die Zuschauer auf das Thema Doping reagieren. Hoffen wir, dass wie bei den Sponsoren und Mitgliedern, alle Besucher dem ASV die Treue halten und wieder spannende Ringkämpfe in der Mühlauhalle anfeuern werden. Bitte werben auch Sie für unsere hochklassigen Sportveranstaltungen. Direkte Ansprache und „Mund-zu-Mund-Propaganda“ sind bekanntlich die beste Werbung. Für Spannung ist gesorgt! Nach der 3. Mannschaft (gegen Hornberg) empfängt die 2. Mannschaft den KSV Tennenbronn und unsere Erste hat den TuS Adelhausen als Gegner, gegen den es in den vergangenen Jahren immer ganz eng zugegangen ist.Haben Sie die Olympischen Spiele verfolgt? Dann haben Sie sicher bemerkt, dass mit Nico Ceban und Mijain Lopez zwei Athleten aus unserem Kader bei der Eröffnungsfeier Fahnenträger ihrer Nationen waren. Leider hatten die Fernsehkommentatoren davon keinen blassen Schimmer. Sicher wird uns Mijain Lopez bei einem Heimkampf seine Goldmedaille präsentieren.Nun wünsche ich uns allen eine wieder spannende Bundesligasaison und verbleibemit sportlichen Grüßen-Edwin Hamma- Aufbau für den 1. Heimkampf (Aufbauteam) http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-aufbauteam/ 2016-09-05 Das Aufbauteam des ASV Nendingen triffst sich zum Aufbau für den 1. Heimkampf in in der Mühlauhalle in Tuttlingen am Samstag den 10.09.2016 um 8.00 Uhr. Wer Zeit hat kann gerne auch am Freitag den 09.09.2016 um 18.00 Uhr in die Mühlauhalle kommen um bei den ersten Vorbereitungen zu helfen. Der ASV Nendingen bedankt sich schon jetzt für die Unterstützung.Albert Müller / Aufbauteam ASV Nendingen ASV Nendingen II unterliegt im ersten Saisonkampf gegen den KSV Taisersdorf mit 16:12 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-47571/ 2016-09-04 Die Regionalliga-Ringer des ASV Nendingen haben sich am ersten Kampftag beim Aufsteiger KSV Taisersdorf überraschend 12:16 geschlagen geben müssen. In einem spannenden und teilweise emotionalen Kampf, bei dem die Nendinger zur Pause bereits 10:4 vorne lagen, fiel die Entscheidung über Sieg und Niederlage beim Stande von 12:12 im letzten Kampf. Hier machte der amtierende deutsche Veteranenmeister und Greco-Trainer Andreas Rinderle mit einem Schultersieg gegen Lukas Stiller den KSV-Sieg perfekt.Zunächst lief es gut für die Nendinger. Im Auftaktkampf (57 kg F) holte sich Alexandru Botez gegen den 14-jährigen Nachwuchsringer Marius Meyer einen technischen Überlegenheitssieg. Einen verbissenen Kampf lieferten sich Asghar Laghari (ASV) und Frank Höfler im Schwergewicht (130 kg G). Der Iraner in ASV-Diensten machte einen Rückstand wett und siegte 4:3 nach Punkten. Yunus Bakir (61 kg G) ließ sich dann vom einheimischen Samuel Hermann auf beide Schultern drücken.Der frühere deutsche Meister Marc Buschle (98 kg F) lag gegen Marco Martin bis zwei Sekunden vor Kmapfende 4:5 zurück, ehe der erfahrene Mattenfuchs den Spieß noch umdrehte und 6:5 gewann. Wie schon bei den deutschen Meisterschaften musste sich der Taisersdorfer Marcel Käppeler dem amtieren deutschen A-Jugendmeister und EM-Teilnehmer Leon Gerstenberger (66 kg F) im letzten Kampf vor der Pause überhöht geschlagen geben.Doch dann starteten die Gastgeber eine Aufholjagd. Louis Stumpe (86 kg G) fand gegen Simon Weißhaar kein Mittel und verlor 0:8 nach Punkten. Tim Stiller (66 kg G) war dann bei der 0:15-Niederlage gegen Uwe Plessing chancenlos, so dass die Linzgauer mit 11:10 erstmals in Führung gingen. Im anschließenden Duell brachte Pascal Koch (86 kg F) die Gäste mit einem 6:2-Punktsieg gegen Hans Gering wieder knapp mit 12:11 in Front. Im vorletzten Kampf lag Tim Baur (75 kg F) gegen Patrick Käppeler schnell 0:4 zurück. Der ASV-Ringe rkonnte dann zwar zum 4:4 ausgleichen, doch durch die höhere Wertung ging der Punkt an Taisersdorf zum 12:12-Zwischenstand. Den Schlusspunkt setzte dann der Taisersdorfer Andreas Rinderle mit seinem Schultersieg gegen Lukas Stiller.Kampfleiter Hardy Stüber vom KSV Ketsch hatte die Kämpfe jederzeit im Griff.Die Kämpfe im Einzelnen, Taisersdorf erstgenannt:57 kg F: Marius Meyer - Alexandru Botez 0:4 (TÜ 0:16). - 61 kg G: Samuel Hermann - Yunus Bakir 4:0 (SS bei 2:0). - 66 kg F: Marcel Käppeler - Leon Gerstenberger 0:4 (TÜ 0:16). - 66 kg G: Uwe Plessing - Tim Stiller 4:0 (TÜ 15:0). - 75 kg F: Patrick Käppeler - Tim Baur 1:0 (PS 4:4. - 75 kg G: Andreas Rinderle - Lukas Stiller 4:0 (SS 6:0). - 86 kg F: Hans Gering - Pascal Koch 0:2 (PN 2:6). - 86 kg G: Simon Weißhaar - Louis Vincent Stumpe 3:0 (PS 8:0). - 98 kg F: Marco Martin - Marc Buschle 0:1 (PN 5:6). - 130 kg G: Frank Höfler - Asghar Laghari 0:1 (PN 3:4). Endstand 16:12.Quelle: www.schwaebische.de (05.09.2016) Bilder: &copy by Christian Streibert, 2016 Die KG ASV Nendingen III / VfL Mühlheim gewinnt ihren ersten gemeinsamen Saisonkampf mit 24:8 http://asv-nendingen.de/aktuelles/aktuelles-50592/ 2016-09-03 Bilder: &copy by Christian Streibert, 2016